WRC - Sordo fährt in Argentinien statt Hänninen

Drei Autos logistisch nicht möglich

Hyundai belohnt Dani Sordos starken Auftritt in Portugal mit einem Start in Argentinien an der Seite von Thierry Neuville. Juho Hänninen bestreitet die Recce.
von

Motorsport-Magazin.com - Mit seinem starken Auftritt bei der Rallye Portugal mit den ersten zwei Prüfungssiegen für Hyundai hat sich Dani Sordo für einen weiteren Einsatz empfohlen. Eigentlich sollte er erst bei der Rallye Deutschland wieder im Auto sitzen, das Team disponierte nun jedoch kurz vor Nennschluss für die Rallye Argentinien um. Da es aus logistischen Gründen nicht möglich war, wie in Portugal mit drei Autos an den Start zu gehen, wird Sordo anstelle von Juho Hänninen fahren, der jedoch ebenfalls vor Ort sein wird.

Ich werde alles tun, um das Auto auf das gleiche Level zu entwickeln wie in Portugal.
Dani Sordo

"Ich bin dem Team sehr dankbar, dass es mir die Chance gibt, bei der Rallye Argentinien anzutreten. Wir haben mit dem Hyundai i20 WRC in Portugal eine großartige Pace und Performance gezeigt und es war schade, dass wir nicht bis zum Ende kämpfen konnten", meinte Sordo, der am Finaltag mit einer gebrochenen Antriebswelle ausgeschieden war und in Argentinien auf seinen Leistungen aufbauen will. "Ich erwarte viel Unterstützung von den lokalen Fans und ich werde alles tun, um das Auto auf das gleiche Level zu entwickeln wie in Portugal."

Hänninen wird erst bei der Rallye Italien wieder hinter dem Steuer sitzen, kommt aber auch in Argentinien zum Einsatz, denn er wird die Recce bestreiten. "Ich unterstütze die Entscheidung des Teams, Dani ins Auto zu setzen, vollkommen", betonte der Finne. "Natürlich hätte ich gerne teilgenommen und ich weiß, dass das Team drei Autos in Erwägung gezogen hat, aber ich akzeptiere, dass das unter den gegebenen Umständen unmöglich ist."


Weitere Inhalte:

Motorsport-Magazin.com fragt
Facebook
Wir suchen Mitarbeiter
x