WRC - Sordo hungriger denn je

Vollzeit statt Teilzeit

Daniel Sordo freut sich auf seine Rückkehr zu Citroën. Hielten sich seine Erfolge mit dem Mini-Team in Grenzen, will er bald wieder an der Spitze fahren.
von

Motorsport-Magazin.com - Zwei Jahre lang trat Daniel "Dani" Sordo in Diensten von Prodrive (Mini) nur sporadisch in der Rallye-Weltmeisterschaft an, nun kehrt er an seine alte Wirkungsstätte zurück, nämlich zu Citroën. Autosport erzählte der Spanier nun von seiner Vorfreude auf die kommende Saison. Er sei hungriger denn je und fahre auch dementsprechend gut. Allerdings verriet er auch, womöglich nicht gänzlich optimal auf die kommende Saison vorbereitet zu sein.

Jetzt, wo ich zurückkehre, will ich es mehr als jemals zuvor.
Daniel Sordo

"Als ich das erste Mal für Citroën fuhr, war ich allzeit im Auto", so der ehemalige Gewinner der Junior-Rallye-WM. "Danach, als ich mit Prodrive zusammen war, habe ich nicht an allen Rallyes teilgenommen und auch nicht alle Testfahrten bestritten. Vielleicht ist es nicht gut, etwas ständig zu machen, da es einem rasch satt werden kann, aber wenn es dann nicht mehr da ist, möchte man es wie verrückt."

Die gelegentliche Abstinenz von der Piste hat Sordo aber keineswegs müde gemacht: "Jetzt, wo ich zurückkehre, will ich es (den Erfolg; Anm. d. Red.) mehr als jemals zuvor. Ich bin hungriger denn je und dabei fahre ich so gut wie immer." Seine Schnelligkeit unterstrich der 29-Jährige zuletzt beim Saisonabschluss der Rallye-WM in seinem Heimatland. Von seinen Fans angefeuert fuhr er die meisten Bestzeiten des Wettbewerbs.

Antritt bei allen Rallyes?

Einzig Schauplätze wie Mexiko könnten für den schnellen Routinier ein Problem darstellen. "Ich war im letzten Jahr nicht dabei und deswegen ist die halbe Rallye für mich neu." Dennoch möchte er so stark wie möglich zurückkehren. Nach aktuellem Stand der Dinge wird Sordo bei elf der 13 Rallyes des kommenden Jahres mittun. Citroën-Teamchef Yves Matton arbeitet allerdings daran, seinen Schützling bei sämtlichen Veranstaltungen an den Start schicken zu können.


Weitere Inhalte:

Motorsport-Magazin.com fragt
Facebook
Wir suchen Mitarbeiter
x