WRC - Wilson von Ford-Ausstieg geschockt

Niemand hat es kommen sehen

M-Sport-Teamchef Malcolm Wilson reagierte geschockt auf die Nachricht, dass Ford sein werksseitiges WRC-Engagement zur kommenden Saison beenden wird.
von

Motorsport-Magazin.com - Die Bekanntgabe, dass Ford sein WRC-Engagement zur Saison 2013 einstellen wird, war für M-Sport-Teamchef Malcolm Wilson ein herber Schlag: "Es war ein kompletter Schock, ein totaler Schock." Wilson überbrachte die schlechten Neuigkeiten den 230 Mitarbeitern in Cumbria. Erst fünf Mitarbeiten wären bereits zuvor in Kenntnis gesetzt worden.

Wir haben zehn Mal mehr Nachrichten erhalten, als nach der gewonnen Weltmeisterschaft
Malcolm Wilson

"Es gab niemanden in der Firma - außer den fünf Leuten - der es hatte kommen sehen. " Die Reaktionen überraschten ihn: "Ich war berührt von der Unterstützung, die wir sowohl innerhalb, als auch außerhalb der Firma erhalten haben. Wir haben zehn Mal mehr Nachrichten erhalten, als nach der gewonnen Weltmeisterschaft", erzählte Wilson.

Der Blick des Teamchefs geht nun in die Zukunft. Wilson beteuerte, nächstes Jahr auf jeden Fall wieder ein Rallye-Team auf die Beine stellen zu wollen, dabei sei er auch offen für Kooperationen mit anderen Herstellern. Derzeit ist noch unklar, inwieweit Ford das Team nächste Saison unterstützen wird. "Ich muss jetzt einfach aufstehen und noch ein bisschen härter arbeiten", gibt sich Wilson kämpferisch.


Weitere Inhalte:

Facebook
Wir suchen Mitarbeiter
x