WRC - Finnland: Loeb führt, Hirvonen fällt zurück

Hirvonen will Druck machen

Sebastien Loeb hat seine Führung am finalen Tag der Rallye Finnland ausgebaut und geht mit 9,4 Sekunden Vorsprung vor Mikko Hirvonen in den Nachmittag.
von

Motorsport-Magazin.com - Sebastien Loeb kommt seinem Vorhaben die Rallye Finnland ein drittes Mal zu gewinnen immer näher. Am Samstagvormittag setzte der Citroen-Pilot drei Bestzeiten und konnte sich so wieder bis auf 9,4 Sekunden von seinem Teamkollegen Mikko Hirvonen absetzen. Der Finne liegt mit einer Gesamtzeit von 1:57:33,3 Stunden relativ sicher auf dem zweiten Rang - Jari-Matti Latvala folgt im ersten Werks-Ford 16,0 Sekunden dahinter.

Mikko wird auf den nächsten Stages sehr schnell sein. Wir müssen weiterhin Vollgas fahren
Sebastien Loeb

Sicher sein kann und will sich Loeb bezüglich des Siegs aber noch lange nicht. "Es ist in Finnland nicht möglich, sich zu entspannen, wir müssen weiter Druck machen", sagte der achtfache Weltmeister ungeachtet seines Vorsprungs. "Mikko wird auf den nächsten Stages sehr schnell sein. Wir müssen weiterhin Vollgas fahren."

Genau das hat der Finne vor, der sich nur einen Stagesieg sichern konnte, auf SS16 aber nur 0,1 Sekunden langsamer als Loeb war. "Ich werde weiterhin wie die Hölle Druck machen", richtete er eine Kampfansage an seinen Teamkollegen. Latvala, der die letzte Prüfung vor der Mittagspause zeitgleich mit Sebastien Loeb abschloss, kann zumindest mit diesem kleinen Erfolgserlebnis in den Service fahren. Petter Solberg hingegen liegt zwar relativ sicher auf dem vierten Rang, verliert aber bei jeder Prüfung zwischen fünf und zwölf Sekunden, was das Podest langsam in weite Ferne rücken lässt.

Östberg mit Problemen

Problematisch verlief der finale Vormittag in Finnland für den nun Sechstplatzierten, Mads Östberg. In den ersten Stages des Tages befand sich der Ford-Pilot immer unter den Top-10, verlor in SS16, Leustru 2, allerdings knapp 50 Sekunden auf die Spitze und musste Markenkollege Ott Tanak passieren lassen. "Ich weiß nicht woran es liegt, aber ich habe nur noch Vorderradantrieb", zeigte sich der 24-Jährige ob der Probleme an seinem Fiesta ratlos. Vor den beiden Ouninpohja-Prüfungen hat Östberg in der Mittagspause nun allerdings mehrere Stunden Zeit, um das Problem auszusortieren.

Mads Östbergs Ford macht Schwierigkeiten - Foto: Ford

Im hinteren Bereich der Top-10 gab es ebenfalls Veränderungen. Lokalmatador Matti Rantanen konnte an seinem finnischen Landsmann Jari Ketomaa vorbeiziehen, der sich einen Plattfuß vorne links zuzog. Auf Platz neun sortiert sich nach wie vor Martin Prokop ein, allerdings heißt sein erster Verfolger nun Sebastien Ogier. Ken Block, der eigentlich die Top-10 komplettierte, schied in Stage 14 aus. Der US-Amerikaner kam von der Straße ab und beschädigte die Radaufhängung seines Fiesta RS WRC.

Zwischenergebnis Rallye Finnland Tag 3:

1. Sebastien Loeb, Citroen 1:57:23,9
2. Mikko Hirvonen, Citroen +9,4
3. Jari-Matti Latvala, Ford +25,4
4. Petter Solberg, Ford +45,4
5. Ott Tanak, Ford +2:01,7
6. Mads Östberg, Ford +2:03,8
7. Matti Rantanen, Ford +4:02,2
8. Jari Ketomaa, Ford +4:32,8
9. Martin Prokop, Ford +4:44,64:32.8
10. Sebastien Ogier, Skoda +7:04,9


Weitere Inhalte:

Facebook
Wir suchen Mitarbeiter
x