WRC - Loeb triumphiert auch in Finnland

Hirvonen muss sich geschlagen geben

Sebastien Loeb triumphiert bei der Rallye Finnland. Trotz eines erbitterten Kampfes kann Mikko Hirvonen auf den letzten Metern nicht die Führung übernehmen.
von

Motorsport-Magazin.com - Sebastien Loeb hat sich mit einer Gesamtzeit von 2:28:11,4 Stunden den Sieg bei der Rallye Finnland gesichert. Im Ziel lag sein Teamkollege und ärgster Herausforderer Mikko Hirvonen zwar nur noch 6,1 Sekunden hinter dem achtfachen Weltmeister, für einen Führungswechsel gingen dem Finnen allerdings die Kilometer aus. Das Podest wird von Ford-Werkspilot Jari-Matti Latvala komplettiert.

Ich habe Finnland drei Mal gewonnen, das fühlt sich großartig an. Es ist eine unglaubliche Rallye
Sebastien Loeb

Mit insgesamt neun Bestzeiten aus 18 Prüfungen war Loeb am Ende erneut der strahlende Sieger. "Ich habe Finnland drei Mal gewonnen, das fühlt sich großartig an. Es ist eine unglaubliche Rallye", strahlte der glückliche Gewinner, der vor dem Wochenende nicht mit dem Sieg gerechnet hatte. "Es ist sehr befriedigend, hier in Finnland zu gewinnen. Ich erwartete nicht zu siegen, da es sehr schwierig ist, die finnischen Fahrer hier zu schlagen."

Das demonstrierte niemand besser als sein Teamkollege Hirvonen, der mit insgesamt sieben Bestzeiten niemals von Loebs Seite wich. Zum Ende wollte es der 32-Jährige nochmals wissen und setzte beide Bestzeiten in Ouninpohja, was ihm zwar nicht mehr zum Sieg verhalf, aber zu einem neuen Stagerekord. "Wir hatten einen fantastischen Kampf - und er war wieder einmal schneller", zollte Hirvonen seinem Teamkollegen Respekt. "Sebastien ist unglaublich, er fährt sehr schnell."

Ford im Niemandsland unterwegs

Jari-Matti Latvalas hatte sich fest vorgenommen, in Finnland endlich seinen zweiten Saisonsieg zu feiern. Am Ende steht Rang drei und ein enttäuschter Ford-Pilot. "Citroen war sehr, sehr stark bei dieser Rallye. Ich hatte einfach keine Chance", gestand der 27-Jährige ein. Passend zu einem verkorksten Wochenende, kämpfte Latvala auf der zweiten Durchfahrt von Ouninpohja mit einem Defekt an seinem Fiesta, weshalb auch die Punkte der Powerstage nicht mehr in Griffweite waren.

Jari-Matti Latvala muss sich erneut geschlagen geben - Foto: Sutton

Ein perfektes Wochenende würde es werden, da war sich Petter Solberg sicher. Am Ende steht ein vierter Platz und erneut viele verlorene Punkte in der Weltmeisterschaft. Sein Ziel, maximale Punkte aus der Powerstage mitzunehmen, ging nur bedingt auf, da er sich Hirvonen geschlagen geben musste. "Ich machte ein oder zwei kleine Fehler", erklärte der Norweger, der immerhin der einzige Pilot im Feld ist, der neben den Citroen zwei Bestzeiten fahren konnte.

Hinter Solberg sortiert sich sein Lansmann Mads Östberg ein, der sich mit Rang fünf sehr zufrieden zeigte. Die Top-10 werden von Ott Tanak, Matti Rantanen, Jari Ketomaa, Martin Prokop und Sebastien Ogier komplettiert.

Frühes Ende

Für Evgeny Novikov, Thierry Neuville und Ken Block war die Rallye Finnland vor ihrem Ende bereits vorbei. Den Anfang machte Ford-Pilot Novikov, der auf Rang sieben liegend seinen Fiesta in einer Kurve verlor und sich eine Waldböschung hinunter mehrfach überschlug. Glücklicherweise konnten aber sowohl er als auch sein Co-Pilot den Boliden unverletzt verlassen und bereits am Freitagnachmittag wieder in das Geschehen eingreifen. Am Ende steht Platz 36 und eine weitere Erfahrung.

Es ist wirklich frustrierend. Bis Stage 14 hatte ich eine wirklich großartige Rallye
Ken Block

Thierry Neuville lag auf der sechsten Position, als für den Belgier das Aus auf Stage elf kam. Der Citroen-Pilot überschlug sich ebenfalls, was mit einer missverstanden Pacenote zusammenhing. Am finalen Tag der Rallye zeigte Neuville unter Rally2 nochmals gute Zeiten und arbeitete sich wieder bis auf den 16. Rang nach vorne.

Das konnte Ken Block nicht mehr. Der US-Amerikaner kam mit seinem Monster Ford Fiesta RS WRC auf SS14, Leustu 1, durch einen technischen Defekt der Steuerung von der Strecke ab und konnte die Rallye nicht mehr aufnehmen. "Es ist wirklich frustrierend. Bis Stage 14 hatte ich eine wirklich großartige Rallye", war Block enttäuscht. "Es ist schade, dass ich durch einen mechanischen Fehler aus der Rallye gefallen bin, besonders, bevor ich einmal durch Ouninpohja fahren konnte."

Endergebnis Rallye Finnland:

1. Sebastien Loeb, Citroen 2:28:11,4
2. Mikko Hirvonen, Citroen +6,1
3. Jari-Matti Latvala, Ford +35,0
4. Petter Solberg, Ford +56,1
5. Mads Östberg, Ford +2:32,1
6. Ott Tanak, Ford +2:47,6
7. Matt Rantanen, Ford +4:51,7
8. Jari Ketomaa, Ford +6:01,9
9. Martin Prokop, Ford +6:04,3
10. Sebastien Ogier, Skoda +8:46,0

Ergebnis der Powerstage:

1. Mikko Hirvonen, Citroen 15:07,3
2. Petter Solberg, Ford +0,6
3. Sebastien Loeb, Citroen +1,1
4. Jari-Matti Latvala, Ford +7,1
5. Mads Östberg, Ford +15,3


Weitere Inhalte:

Motorsport-Magazin.com fragt
Facebook
Wir suchen Mitarbeiter
x