Superbike - Iannuzzo: Andrews wurde plötzlich langsamer

Konnte Zusammenprall nicht verhindern

Simon Andrews und Vittorio Iannuzzo sorgten im zweiten Lauf in Valencia nicht nur für einen Rennabbruch, sondern auch für schreckliche Szenen.
von

Motorsport-Magazin.com - In Valencia musste der zweite Lauf der Superbike WM am Wochenende nach dem Horror-Crash von Simon Andrews und Vittorio Iannuzzo auf der Start-Ziel-Geraden abgebrochen werden. Angesichts des heftigen Abfluges von Andrews, der in der Boxenmauer landete, die Gerade herunterschlitterte und dabei die Anzeigetafeln der Teams wegmähte, kamen beide Piloten jedoch glimpflich davon.

Zum Unfallhergang selbst gab es bislang keine genauen Aussagen. Andrews konnte sich an den Hergang nicht erinnern, wusste nur noch, dass er einen guten Start erwischt hatte. Unfallpartner Iannuzzo aber kann es sich noch etwas zusammenreimen. "Andrews verringerte plötzlich seine Geschwindigkeit auf 290 km/h und ich konnte den Aufprall einfach nicht vermeiden," sagte der Italiener. "Seine linke Fußraste schnitt sich in meinen Ölkühler und riss ihn auf. Ich bekam einen heftigen schlag auf meine Rippen und Hände. Allerdings konnte ich meine Honda noch gut kontrollieren und fast am Ende der Geraden in die Wiese ausrollen."


Weitere Inhalte:

nach 14 von 12 Rennen
Facebook
Wir suchen Mitarbeiter
x