Superbike - Freud und Leid bei Pata Honda

Rea auf Pole, Haslam mit Problemen

Bei Pata Honda herrschten nach der Superpole in Imola gemischte Gefühle. Während Jonathan Rea auf die Pole fuhr, hatte Leon Haslam einige Probleme.
von

Motorsport-Magazin.com - Leon Haslam schloss die Superpoler nur als Zehner ab. Damit war der Brite ganz und gar nicht einverstanden. "Es war ein verschwendeter Nachmittag. Ich hatte das Gefühl, wir würden Fortschritte machen." Dann kam die zweite Session, in der Haslam auf seiner Runde aus sich mit einem Problem mit der Schaltung konfrontiert sah. "Ich hatte eine Art Highsider", grollt Haslam. "Ich bekam den Gang nicht rein und es [das Motorrad] hat mich abgeworfen. Darum haben wir die ganze Session verloren."

Jonathan Rea sicherte sich die Pole in Imola - Foto: Pata Honda

"In der Superpole hatte ich ein bekanntes Problem mit dem extra Grip des Qualifer-Reifens und fuhr langsamer als auf dem Rennreifen." Dennoch habe man das Wochenende über Fortschritte gemacht. Sein Teamkollege Jonathan Rea hingegen war mit sich und der Welt zufrieden. Der Brite stellte seine Pata Honda auf die Pole-Positon.


Weitere Inhalte:

nach 12 von 12 Rennen
Facebook
Wir suchen Mitarbeiter
x