Superbike - Sykes: Nicht das Ende der Welt

Kawasaki-Duo sieht Chancen in Imola

Tom Sykes und Loris Baz landete am Samstag in Imola auf den Plätzen sechs und sieben, haben für beide Rennen am Sonntag aber Hoffnung auf starke Ergebnisse.
von

Motorsport-Magazin.com - "Heute lief es nicht nach Plan", sagte Tom Sykes nachdem er in der Superpole von Imola lediglich auf Rang sechs angekommen war. "An diesem Wochenende war ich nicht in der Lage, die Vorteile des neuen Hinterreifens komplett auszunutzen. Wir konnten unser Bike nicht auf volles Potential bringen und unglücklicherweise war es mit dem Qualifyer die gleiche Geschichte", schilderte der amtierende Weltmeister, der beobachtete, dass seine Gegner mit den Pneus besser zurecht kommen.

Heute lief es etwas besser als gestern
Loris Baz

"Das ist seltsam, denn ich war unter diesen Qualifikationsbedingungen immer sehr stark. Dieses Jahr sind wir im Rennen dafür ein bisschen besser als im Qualifying, also werden wir sehen, wie es läuft", fuhr Sykes fort. "Ich stehe in der zweiten Startreihe, aber das ist nicht das Ende der Welt, denn wir haben morgen zwei lange Rennen vor uns. Wir müssen das nur hinbekommen, denn morgen zählt es. Wir haben schon Anzeichen dafür gezeigt, dass wir über die Renndistanz stark sind, also denke ich, dass wir für die beiden Rennen in einer guten Position sind."

Loris Baz erreichte Startplatz sieben. "Heute lief es etwas besser als gestern, denn wir hatten auf dieser Strecke einige Probleme. Wir kamen zu Beginn nicht richtig auf Tempo, aber wir fanden im vierten Freien Training etwas mehr Grip, der uns am Vorderrad fehlte", schilderte der Franzose, der in der Superpole alles gab. "Ich denke, wir können einen guten Renntag haben, denn ich konnte auf dem Rennreifen einen guten Rhythmus halten. Ich bin mir sicher, dass wir uns im Warm-Up noch weiter steigern können und wir sind nicht allzu schlecht."


Weitere Inhalte:

nach 9 von 13 Rennen
Facebook
Wir suchen Mitarbeiter
x