MotoGP - Vinales holt die Pole, Rossi und Zarco in Reihe 1

Beide KTM in den Top-10, Pedrosa und Lorenzo scheitern in Q1

Yamaha-Festspiele im Le-Mans-Qualifying. Vor allem Johann Zarco sorgt für staunende Gesichter. Vinales holt die Pole, Pedrosa und Lorenzo scheitern früh.
von

Motorsport-Magazin.com - Johann Zarco bringt die französischen Fans zum kochen! Beim MotoGP-Qualifying in Le Mans kämpft sich Zarco auf einem Reifensatz durch Q1 und fährt anschließend in die erste Startreihe. Die Pole-Position holte sich Maverick Vinales vor Valentino Rossi. Jubeln darf man auch im KTM-Lager, Pol Espargaro und Bradley Smith schafften es beide in die Top-10. Blamabel lief es hingegen für Dani Pedrosa und Jorge Lorenzo.

Die Platzierungen im Q2: Nach den ersten Runs war es Cal Crutchlow, der die provisorische Pole inne hatte. Er führte mit einer 1:32.414 vor Valentino Rossi, Marc Marquez, Andrea Dovizioso und Scott Redding. Maverick Vinales lag auf Rang sechs vor Pol Espargaro, Bradley Smith, Jack Miller, Loris Baz und Karel Abraham. Johann Zarco verzichtete auf einen Run in der ersten Hälfte, reihte sich auf seiner ersten schnellen Runde aber auf P5 ein und kletterte danach auf P2.

Beim finalen Zeitenbattle übernahm Vinales in 1:32.146 die Bestzeit und verbesserte sich anschließend auf 1:31.994, dahinter reihten sich Rossi und Zarco ein. Zarco konnte P3 gegen Crutchlow verteidigen, dahinter wurde Maquez Fünfter. Auf Rang sechs folgt Andrea Dovizioso vor Scott Redding, Pol Espargaro und Karel Abraham. Aus der vierten Reihe starten Bradley Smith, Jack Miller und Loris Baz.

Die Zwischenfälle im Q2: Nach vier Minuten war es Marc Marquez, der den ersten Sturz der Session lieferte. Wie schon im FP4 hat es ihn in Turn 3 erwischt. Eineinhalb Minuten vor Schluss hat es auch Jack Miller und Scott Redding erwischt. Miller hat in der letzten Kurve die Front verloren, Redding ist in Kurve 12 zu Boden gegangen.

Die Platzierungen im Q1: Im Q1 wechselten die Positionen von Runde zu Runde. Anfangs lagen Jorge Lorenzo und Alvaro Bautista an der Spitze, vor den finalen Runs hatten Johann Zarco und Andrea Dovizioso die Top-2-Positionen inne. Zarco blieb auf einem Reifensatz draußen und drückte seine Bestzeit immer weiter nach unten. Drei Minuten vor Schluss war Zarcos Gastspiel an der Spitze vorbei, als Dani Pedrosa eine neue Bestzeit fuhr.

Am Ende ging die Bestzeit an Andrea Dovizioso in 1:32.298 Minuten, zusammen mit ihm zog in letzter Sekunde Johann Zarco in Q2 ein. Platz drei ging letztlich an Dani Pedrosa vor Alvaro Bautista und Jonas Folger. Auf Platz sechs reihte sich Jorge Lorenzo ein, gefolgt von Andrea Iannone, Aleix Espargaro, Danilo Petrucci und Hector Barbera. Die letzten drei Positionen gingen an Sam Lowes, Esteve Rabat und Sylvain Guintoli.

Die Zwischenfälle im Q1: Mit gut sechseinhalb Minuten auf der Uhr war es Sam Lowes, der den ersten Sturz der Session hinlegte. Auch Lowes' Teamkollege Aleix Espargaro hat es wenige Minuten vor dem Ende der Session erwischt. Espargaro hat die Kontrolle über seine Aprilia in Turn 3 verloren.

Das Wetter: Im Vergleich zum FP4 haben sich die Verhältnisse nur geringfügig geändert. Die Wolken hingen zwar immer noch über dem Bugatti Circuit von Le Mans, doch es blieb auch im Qualifying trocken. Die Luft erwärmte sich auf 16 Grad Celsius, auf der Streckenoberfläche wurden 29 Grad Celsius gemessen.

Die Analyse: Die Yamahas entpuppten sich auch im Qualifying als nahezu unbezwingbare Macht. Vor allem die Leistung von Johann Zarco machte Spaß - der Franzose fuhr eine komplett andere Taktik als die Konkurrenz. Die ging aber voll auf. Das französische Publikum kochte. Honda könnte die Yamaha-Vormacht mit Marquez und Crutchlow aber im Rennen brechen.


Weitere Inhalte:

Motorsport-Magazin.com fragt
Wir suchen Mitarbeiter