MotoGP - Bradl crasht gleich zwei Mal

Gute Basis trotz Stürzen

Stefan Bradl ging am letzten Tag der Testfahrten in Katar gleich zwei Mal zu Boden, verlässt das Emirat aber dennoch durchaus zufrieden.
von

Motorsport-Magazin.com - Den dritten und letzten Testtag am Losail International Circuit von Katar beendete Stefan Bradl auf dem vierten Rang. Er verlor 0,313 Sekunden auf Spitzenreiter Aleix Espargaro und war somit bester Honda-Pilot. Dabei lief der Tag für den LCR-Fahrer gar nicht nach Wunsch, nachdem er zwei Mal unfreiwillig zu Boden musste.

Insgesamt sind wir nicht weit von der Spitze entfernt.
Stefan Bradl

"Heute war für mich und das Team ein sehr schwieriger Tag. Leider bin ich zwei Mal gestürzt, einmal davon in der Rennsimulation. Insgesamt sind wir aber nicht weit von der Spitze entfernt, also können wir Katar mit einer guten Basis für das erste Rennen verlassen", meinte Bradl, der die Testfahrten nach 40 Runden am letzten Tag mit insgesamt 140 Umläufen beendete.

In Bezug auf die neuen Bridgestone-Pneus sah der Bayer bei sich und seiner RC213V Stärken und Schwächen: "Auf abgenützten Reifen sind wir stark und konstant, aber wir haben immer noch Schwierigkeiten mit dem neuen Hinterreifen. Wir konnten dieses Problem nicht vollständig lösen, aber das scheint bei allen Honda-Piloten gleich zu sein. Unser Ziel bei den Testfahrten hier war es nicht, die schnellste Runde zu fahren, sondern das Bike gut abzustimmen und ich glaube, da haben wir einen ziemlich guten Job gemacht."


Weitere Inhalte:

Motorsport-Magazin.com fragt
Facebook
Wir suchen Mitarbeiter
x