Moto3 - Alex Marquez holt letzte Bestzeit

Jack Miller auf Rang vier

Im letzten Moto3-Training in Mugello hängen zwei Honda-Fahrer den Rest des Feldes deutlich ab. Selbst Jack Miller hat diesmal klar das Nachsehen.
von

Motorsport-Magazin.com - Die letzte Trainingssitzung der Moto3 endete mit einer Bestzeit für Alex Marquez. Jack Miller lag lange voran, hatte aber deutlich das Nachsehen.

Die Platzierungen: Zu Beginn der Schlussattacke stand Jack Miller mit 1:58.298 an der Spitze. Da der Australier seine Zeit in den letzten Minuten der Session aber nicht mehr verbessern konnte, musste er sich mit Rang vier begnügen. Alex Marquez sicherte sich in 1:57.620 die Bestzeit vor Efren Vazquez (+0.017 Sek.). Rang drei ging mit über einer halben Sekunde Rückstand an den Mahindra-Piloten Brad Binder, Millers Rückstand betrug am Ende 0.678. Alex Rins (+0.788) kam nicht über Platz acht hinaus, Romano Fenati (+0.878) musste sich mit dem 11. Platz begnügen. Philipp Öttl verlor als schnellerer der beiden deutschen Fahrer 1.832 Sekunden und wurde 21., Luca Grünwald büßte als 25. 1.284 Sekunden ein.

Die Zwischenfälle: Unmittelbar nach dem Erlöschen der roten Ampel hatte Bryan Schouten Probleme sein Motorrad zu starten und musste angeschoben werden. Im Kies landete kurz nach Halbzeit der Session Niccolo Antonelli vom Gresini-Team.

Das Wetter: Die Wolken vom Freitag haben sich verzogen und die Sonne zeigte sich schon zu Beginn der Session. Bei 19 Grad Außentemperatur wies der Asphalt 24 Grad auf.

Die Analyse: Die Honda-Fraktion zeigte sich stark, doch Jack Miller konnte wohl nicht sein volles Potenzial ausschöpfen. Romano Fenati hingegen konnte nicht überzeugen.


Weitere Inhalte:

nach 13 von 18 Rennen
Facebook
Wir suchen Mitarbeiter
x