Moto3 - Sepang: Sieg und WM-Titel für Cortese

Erstes Podest für Malaysia

Sandro Cortese hat sich mit dem Sieg in Malaysia den WM-Titel in der Moto3 gesichert. Zulfahmi Khairuddin und Jonas Folger fuhren auf das Podest.
von

Motorsport-Magazin.com - Das Moto3-Rennen in Malaysia brachte am Sonntag zwei Entscheidungen, die beide den gleichen Gewinner hatten. So konnte sich Sandro Cortese mit dem Rennsieg den ersten Weltmeister-Titel in der neuen Moto3-Klasse sichern. Für die malaysischen Fans gab es auch einiges zu feiern, denn Zulfahmi Khairuddin sorgte vor heimischer Kulisse für das erste Podest eines Malaien in der Weltmeisterschaft. Der Teamkollege von Cortese hatte sogar Chancen auf den Sieg, am Ende blieb ihm Platz zwei. Komplettiert wurde das Podest von Jonas Folger.

Drei potentielle Sieger

Der Sieg hätte an jeden der drei Piloten auf dem Podest gehen können, denn es war ein turbulentes Rennen an der Spitze. Gab es zunächst eine Vierergruppe an der Front, bei der Corteses letzter WM-Kontrahent Luis Salom auch noch mitfuhr, musste der Spanier bald abreißen lassen und zunächst sah es danach aus, als ob Folger und Khairuddin sich Platz eins ausfechten würden, da Cortese sich nobel zurückhielt. Der Himmel wurde derweil dunkler und dunkler und Ende der zehnten Runde fielen erste Tropfen.

Dadurch ging das Gerangel zwischen Khairuddin und Folger richtig los, da beide wussten, sollte das Rennen nach zwölf komplettierten Runden abgebrochen werden, könnte es voll gewertet werden. Daher war es beiden wichtig, immer als Erster über die Linie zu kommen. Das Problem war nur, der Regen war zwar da, aber nicht sehr stark, daher kam kein Abbruch und es ging Runde um Runde weiter. Khairuddin versetzte die Fans dennoch jedes Mal in Verzückung, wenn er als Erster an Start-Ziel vorbeikam.

Bremsduell in letzter Kurve

In der Reihenfolge Khairuddin, Cortese und Folger ging es in die letzte Runde und es machte zunächst beinahe den Eindruck, als würde der Deutsche seinen Teamkollegen aus Malaysia abschirmen, während sich Folger von hinten näherte. Doch eingangs der Gegengeraden ging Cortese vorbei, Khairuddin konterte und in der letzten Kurve kam es zum Bremsduell, das sich Cortese sicherte, womit er seinen WM-Titel als Rennsieger nach Hause holte. Khairuddin blieb Platz zwei, Folger wurde Dritter.

Dahinter konnte sich Salom gegen Miguel Oliveira und Danny Kent noch im Kampf um Platz vier durchsetzen. Alex Rins, Efren Vazquez, Niklas Ajo und Adrian Martin erreichten die Top-10. Punkte gab es noch für Arthur Sissis, Brad Binder, Jack Miller, Alex Marquez und Niccolo Antonelli. Toni Finsterbusch wurde 23., Luca Amato lag einen Platz dahinter und Giulian Pedone kam auf Platz 26 ins Ziel. Nicht angekommen waren Louis Rossi, Danny Webb und Riccardo Moretti.


Weitere Inhalte:

nach 12 von 18 Rennen
Facebook
Wir suchen Mitarbeiter
x