Moto2 - Lüthi siegt in Motegi, Vorentscheidung in der WM

Zarco baut WM-Führung nach Crashes von Rins und Lowes aus

Sieg für Tom Lüthi in Japan. Johann Zarco hat bereits eine Hand am WM-Titel, weil seine Verfolger patzen. Starkes Rennen von Sandro Cortese.
von

Motorsport-Magazin.com - Tom Lüthi gewinnt den Grand Prix von Japan in Motegi und feiert damit seinen dritten Saisonsieg. Der Schweizer setzt sich knapp vor Johann Zarco durch, der seine WM-Führung massiv ausbauen kann. Denn Zarcos Verfolger Alex Rins und Sam Lowes gehen leer aus. Franco Morbidelli, der sich in einem harten Kampf gegen Takaaki Nakagami durchsetzt, komplettiert das Podest. Sandro Cortese zeigt ein starkes Rennen und holt mit dem 5. Platz sein bestes Saisonergebnis.

Der Start: Tom Lüthi setzte sich von Startplatz zwei in der ersten Kurve in Führung. Noch auf der ersten Runde schnappte sich auch Franco Morbidelli Polesetter Johann Zarco, der im zweiten Umlauf auch hinter Sam Lowes und Takaaki Nakagami zurückfiel. Sandro Cortese fiel in der ersten Runde von Startplatz fünf auf P7 zurück, dahinter konnte sich Jonas Folger von P9 auf den achten Rang verbessern.

Der weitere Rennverlauf: Lüthi und Morbidelli setzten sich an der Spitze schnell ab, dahinter belauerten sich Nakagami und Zarco. Axel Pons und Cortese fuhren auf den Rängen fünf uns sechs ein in den ersten Runden einsames Rennen. Ab Mitte des Rennens konnte sich Lüthi auf Platz eins seinem Verfolger enteilen. Cortese schnappte sich zwölf Runden vor Schluss Pons und übernahm damit Rang 5.

Wenig später konnte Nakagami in Turn 3 die Linie nicht halten, womit Zarco innen durch schlüpfen konnte und nur eine Runde später Platz 2 von Morbidelli übernahm. Somit war die Jagd auf Leader Lüthi eröffnet. Rundenland fährt das Duo an der Spitze die schnellsten Zeiten im gesamten Feld. Eine finale Attacke geht sich für Zarco aber nicht mehr aus - am Ende fehlen 0.386 Sekunden.

In den letzten zwei Runden spitzte sich das Duell um Rang drei noch zu. Zweimal kam es dabei zwischen Morbidelli und Nakagami sogar zu einer leichten Berührung. Wenige Kurven vor dem Schluss schob sich der Japaner mit einem harten Manöver am Italiener vorbei, doch dieser konnte in Turn 11 kontern und sicherte sich somit den dritten Rang.

Sandro Cortese fuhr bis zum Schluss ei einsames Rennen und holte mit P5 das beste Ergebnis dieser Saison. Marcel Schrötter sicherte sich den 9. Platz. Jesko Raffin verpasste als 17. Die Punkteränge um rund vier Sekunden.

Die Zwischenfälle: Alex Rins kam bereits auf der ersten Runde zu Sturz. Nur von P22 gestartet, wollte er in der Anfangsphase zu viel und rutschte in Turn 3 eigenverschuldet weg. Nur eine Runde später erwischte es auch Sam Lowes. Auf Rang drei liegend verabschiedete er sich in Turn 11 in den Kies. In der vierten Runde erwischte es Jonas Folger. Am Ende der Top-10 liegend, rutschte er ausgangs von Turn 9 seitlich weg.

Alex Marquez, Danny Kent, Lorenzo Baldassarri, Axel Pons, Iker Lecuona und Robin Mulhauser konnten das Rennen ebenfalls nicht beenden.

Das Wetter: Strahlender Sonnenschein und angenehme 24 Grad erwartete die Moto2-Fahrer in Motegi.

Die Analyse: WM-Leader Zarco durfte schon nach eineinhalb Runden jubeln, denn nach den Stürzen von Rins und Lowes war klar, dass er seinen Vorsprung in der Gesamtwertung ausbauen wird. Motegi war für den Franzosen ein Big Point. Lüthi hielt mit seinem dritten Saisonsieg seine Außenseiterchancen auf den Titel zumindest am Leben. Erfreulich ist der fünfte Platz von Sandro Cortese, der endlich ein souveränes Rennen zeigte.


Weitere Inhalte:

nach 18 von 18 Rennen
Wir suchen Mitarbeiter