Moto2 - Zarco auch im zweiten Training voran

Cortese fliegt heftig ab

Johann Zarco gab auch im zweiten Freien Training der Moto2 in Austin die Pace vor.
von

Motorsport-Magazin.com - Zwei Trainings, zwei Bestzeiten - das Wochenende zum Grand Prix von Texas in Austin begann für Johann Zarco nach Maß. Der Franzose lag auch im Nachmittagstraining vorne und konnte seine eigene beste Rundenzeit unterbieten.

Die Platzierungen: Mit einer Zeit von 2:10.839 Minuten unterbot Johann Zarco im zweiten Training der Moto2 seine eigene Bestzeit aus der ersten Session und sicherte sich erneut den Platz an der Sonne. Erster Verfolger war Dominique Aegerter, der auf Platz zwei liegend 0,247 Sekunden verlor. WM-Leader Esteve Rabat wurde Dritter vor Rookie Maverick Vinales und Xavier Simeon. Mika Kallio belegte Position sechs vor dem nächsten Neueinsteiger Luis Salom. Takaaki Nakagami wurde Achter, Ricardo Cardus Neunter und Simone Corsi komplettierte die Top-Ten.

Tom Lüthi verpasste die ersten Zehn als Elfter knapp und lag so direkt vor Sandro Cortese. Marcel Schrötter wurde 16. und Jonas Folger 21. Randy Krummenacher landete nur auf Platz 25 und Robin Mulhauser kam über den 34. Und letzten Platz nicht hinaus.

Die Zwischenfälle: Azlan Shah stürzte in etwa zur Halbzeit des Trainings, blieb aber unverletzt. Xavier Simeon rutschte in Kurve 15 aus, konnte die Session aber sofort wieder fortsetzen. Sandro Cortese flog am Ende des Trainings bei hohem Tempo in Kurve 18 ab und zerstörte seine Kalex vollkommen, er kam aber ohne Verletzung davon.

Das Wetter: Beim zweiten Training der Moto2 am Circuit of the Americas herrschten schon beinahe sommerliche Bedingungen. Bei strahlendem Sonnenschein und 27 Grad Außentemperatur erwärmte sich der Asphalt auf 45 Grad.

Die Analyse: Johann Zarco mausert sich langsam zum großen Favoriten für das Moto2-Rennen am Sonntag. Er war in beiden Sessions am Freitag konstant schnell. Die Konkurrenz ist aber groß. Esteve Rabat, Maverick Vinales, Takaaki Nakagami und auch Dominique Aegerter werden dem Caterham-Piloten das Leben sicherlich schwer machen.


Weitere Inhalte:

nach 12 von 18 Rennen
Facebook
Wir suchen Mitarbeiter
x