Formel E - Heidfeld steigt ein: Formel E ist die Zukunft

F1-Promis für die Elektro-Serie

Die Formel E rüstet weiter kräftig auf und stellt neue Fahrer für ihren Drivers Club vor. Nick Heidfeld trifft dabei auf ehemalige Kollegen aus der Formel 1.
von

Motorsport-Magazin.com - Neue Namen für die neue Formel E! Die Elektro-Rennserie ist weiter auf der Suche nach prominenten Fahrern für ihren Drivers Club, um den Saisonstart im Herbst dieses Jahres. An diesem Mittwoch gab die Serie vier weitere Fahrerverpflichtungen bekannt: Nick Heidfeld, Jarno Trulli, Sam Bird und Jerome d'Ambrosio haben sich der Formel E angeschlossen und könnten künftig ins Cockpit des Öko-Renners steigen.

Für mich sieht die Formel E wie die Serie der Zukunft aus.
Nick Heidfeld

"Ich bin froh, Teil des Formel E Driver Club zu sein", sagte Heidfeld, der dieses Jahr erneut in der WEC startet. "Wie viele andere Menschen inner- und außerhalb der Motorsportindustrie, beobachte ich den Fortschritt der Serie seit einiger Zeit. Für mich sieht sie wie die Serie der Zukunft aus. Die Kombination aus höchstem Wettbewerb und herausfordernden Strecken in ein paar der besten Städte rund um den Globus finde ich sehr spannend."

Großes Lob für die Formel E

Viel Lob für die Formel E gab es auch von Trulli, der bis 2011 in der Formel 1 fuhr und mit 256 Grands Prix die drittmeisten Rennstarts in der F1-Geschichte auf dem Buckel hat. "Die Formel E hat riesiges Potenzial", so der Italiener. "Ich finde es spannend, die technische Entwicklung der Elektro-Autos zu verfolgen und wo die Serie ihren Platz in der Zukunft des Motorsports einnimmt."

Die Formel E hat riesiges Potenzial.
Jarno Trulli

Die zehn gemeldeten Teams können aus dem bislang 29 Fahrer starken Drivers Club ihre Einsatzpiloten für die insgesamt zehn Rennen wählen. Den Saisonauftakt bildet das Rennen in China am 13. September, das Finale der ersten Formel-E-Saison steigt am 27. Juni 2015 in London.

Das einzige deutsche Team in der Serie, Abt, hat als erste Mannschaft seine Fahrer vorgestellt: Daniel Abt und der frühere Formel-1-Pilot Lucas di Grassi starten für das Team aus Kempten.

Der Drivers Club der Formel E

Daniel Abt (GER)
Christijan Albers (NLD)
Jaime Alguersuari (ESP)
Marco Andretti (USA)
Sam Bird (USA)
Sébastien Bourdais (FRA)
Alex Brundle (GBR)
Sebastien Buemi (CHE)
Karun Chandhok (IND)
Ben Collins (GBR)
Conor Daly (USA)
Jerome d'Ambrosio (BEL)
Robert Doornbos (NLD)
Lucas di Grassi (BRA)
Nick Heidfeld (GER)
John R. Hildebrand Jr. (USA)
Ma Qing Hua (CHN)
Narain Karthikeyan (IND)
Christian Klien (AUT)
Katherine Legge (GBR)
Vitantonio Liuzzi (ITA)
Nicolas Minassian (FRA)
Franck Montagny (FRA)
Takuma Sato (JPN)
Bruno Senna (BRA)
Oriol Servia (ESP)
Andy Soucek (ESP)
Adrien Tambay (FRA)
Jarno Trulli (IT)


nach 2 von 9 Rennen
Facebook
Mehr Motorsport
Wir suchen Mitarbeiter
x