Formel 1 - Forbes 2017: Die Top-5-Verdiener im Motorsport

Duell NASCAR vs. Formel 1

Das Magazin Forbes hat seine Top-100 der bestverdienenden Sportler der Welt erneuert. Wo sich welche Rennfahrer einordnen und wer am meisten kassiert:
von

Motorsport-Magazin.com - Es ist wieder so weit: Das Business-Magazin Forbes hat sein Ranking der bestverdienenden Sportler der Welt aktualisiert. In der aktuellen Veröffentlichung für 2017 dominieren erneut die Ballsportarten, allen voran Spitzenverdiener Christiano Ronaldo mit einem geschätzen Jahressalär von umgerechnet 83 Millionen Euro inklusive aller Boni. Doch auch eine Handvoll Motorsport-Stars hat sich die Forbes-Liste 2017 verirrt. Motorsport-Magazin.com präsentiert das Rennfahrer-Quintett mit den dicken Gehaltschecks:

5. Dale Earnhardt jr. (NASCAR)

Dale Earnharft ist nicht nur beliebt, er verdient auch noch richtig gut - Foto: NASCAR

Puh, Schwein gehabt! Publikumsliebling Dale Earnhardt jr. hat sich mit Platz 100 gerade so eben in das Ranking gerettet. Umgerechnet 19 Millionen Euro kassiert der NASCAR-Star der Forbes-Schätzung zufolge in seinem letzten Jahr in der US-Rennserie. Grundeinkommen: 12 Millionen. Boni & sonstiges Einkommen: 7 Millionen.

4. Jimmie Johnson (NASCAR)

Jimmie Johnson ist bestverdienender US-Racer - Foto: NASCAR

Erfolg macht sexy - und reich. Jimmie Johnson befindet sich aktuell auf dem besten Weg als erster Rennfahrer stolze achte Titel in der NASCAR anzuhäufen. Finanziell macht sich diese Erfolgssträhne insofern bemerkbar, als dass Johnson 2017 auf Rang 93 der Forbes-Liste liegt. Dank 15 Millionen Euro Grundeinkommen und 5 Milionen Boni und Zulagen verdient Johnson eine ganze Million mehr als Rivale Earnhardt.

3. Fernando Alonso (F1)

Fernando Alonso kann es finanziell gelassen angehen - Foto: IndyCar

Trotz allen Honda-Ärgers: Immerhin in Sachen Geld muss Fernando Alonso alles andere als leiden. Oder lässt McLaren als Entschädigung für all den Frust am Ende sogar noch mehr Moneten springen? Man könnte es fast meinen - angesichts von 30 Millionen Euro Grundgehalt. Obendrauf kommen beim Spanier dann 'nur' noch zwei Millionen an Boni. Macht Platz 20 im Gesamt-Ranking. Mit den Top-Stars der F1 geht es also sofort einen gewaltigen Satz nach vorne.

2. Sebastian Vettel (F1)

Kein deutscher Sportler verdient mehr als Monaco-Sieger Sebastian Vettel - Foto: Sutton

Noch einen ordentlichen Batzen obendrauf legt Alonsos Ferrari-Nachfolger Sebastian Vettel. Auf 36 Millionen Euro schätzt Forbes Vettels Gesamteinnahmen 2017, Grundeinkommen: 34 Millionen Euro. Davon lässt sich auch in der teuren Schweiz gut leben. Macht Platz 14 im Gesamtranking, kein Deutscher liegt weiter vorne. Dafür ein guter Bekannter aus der F1 ...

1. Lewis Hamilton (F1)

Lewis Hamilton ist die Gehalts-Nummer-1 im Motorsport - Foto: Sutton

Ja klar, das ist Lewis Hamilton natürlich. In der WM-Wertung rangiert der Mercedes-Star trotz Kanada-Gala aktuell zwar weiter hinter Vettel, doch auf dem Gehaltscheck des Briten steht dafür ein größerer Betrag. Forbes zufolge bekommt der bestverdienende Motorsportler 2017 ein Grundgehalt von 34 Millionen Euro ausgezahlt. Obendrauf eine fette Boni-Zulage von 7 Millionen Euro. 41 Millionen insgesamt spülen Hamilton damit in die Top-10 der Welt - Platz 10. Damit nicht genug: Auch in Sachen Vermögen spielt Hamilton in der Top-Liga, ist reichster Sportler Großbritanniens.


Weitere Inhalte:

Motorsport-Magazin.com fragt
Wir suchen Mitarbeiter