Formel 1 - Kanada GP: Topspeeds, Boxenstopps und Top-Facts

Die wichtigsten Fakten zum Kanada-GP: Hamilton ist zurück!

Lewis Hamilton fährt in Montreal zum Sieg, während Sebastian Vettel diesmal am Podium fehlt. Wir liefern die wichtigsten Fakten zum Rennen in Kanada.
von

Motorsport-Magazin.com - Mercedes-Pilot Lewis Hamilton schlug im siebten Rennen der Saison 2017 zurück, indem er in Montreal nicht nur siegte, sondern auch den vierten Grand Slam seiner Karriere einfuhr. Ein weiteres Comeback feierte in Kanada auch Daniel Ricciardos Schuh. Der Australier gönnte sich endlich mal wieder einen Shoey - und war damit nicht alleine. Motorsport-Magazin.com hat die wichtigsten Statistiken zum Grand Prix in Montreal.

Die Topspeeds: Ferrari vs. Mercedes

Auf der Powerstrecke von Montreal war der Mercedes-Motor zwar top, aber Ferrari noch etwas schneller. Sebastian Vettel punktete zwar nicht mit einem Platz am Podium, legte dafür aber mit 344,1 km/h den Bestwert im Rennen hin, gefolgt von Esteban Ocon mit 342,6 km/h und Lance Stroll mit 340,6 km/h.

Neben Vettel schafften es sein Teamkollege Kimi Räikkönen, sowie die Kunden-Fahrer Magnussen und Grosjean (beide Haas) allesamt mit Power Units aus der Motorenschmiede in Maranello unter die ersten Zehn. Die restlichen vier Positionen wurden von Renault-Aggregaten (Palmer und Hülkenberg), sowie Mercedes (Bottas) bzw. dem Silberpfeilkundenteam Force India (Perez) belegt. In den Top-10 gar nicht zu sehen waren - wenig überraschen - die Boliden mit Honda-Power unter der Haube.

Die Top-10 der Topspeeds beim Grand Prix von Kanada 2017

Platz Fahrer Team Motor Geschwindigkeit
1 Sebastian Vettel Ferrari Ferrari 344,1 km/h
2 Esteban Ocon Force India Mercedes 342,6 km/h
3 Lance Stroll Williams Mercedes 340,6 km/h
4 Jolyon Palmer Renault Renault 334,2 km/h
5 Sergio Perez Force India Mercedes 334,0 km/h
6 Kevin Magnussen Haas Ferrari 333,7 km/h
8 Romain Grosjean Haas Ferrari 332,9 km/h
8 Valtteri Bottas Mercedes Mercedes 332,9 km/h
9 Nico Hülkenberg Renault Renault 332,2 km/h
10 Kimi Räikkönen Ferrari Ferrari 330,5 km/h

DHL Fastest Pitstop Award: Williams ist zurück

Williams is back! Drei Mal in Folge musste Williams in den vergangenen Rennen in der Boxengasse der Konkurrenz den Vortritt lassen - in Kanada konnte die Crew von Stroll nun endlich wieder den DHL Fastest Pitstop Award in die Williams-Garage holen. Mit 2,17 Sekunden legte das britische Team den schnellsten Reifenwechsel beim Kanada GP hin. Dahinter landete Mercedes mit 2,34 Sekunden, gefolgt von Force India mit 2,55 Sekunden.

Die schnellsten Boxenstopps der Teams in Kanada

Platz Team Fahrer Zeit (in Sekunden)
1 Williams Lance Stroll 2,17
2 Mercedes Valtteri Bottas 2,34
3 Force India Sergio Perez 2,55
4 Mercedes Lewis Hamilton 2,57
5 Ferrari Sebastian Vettel 2,67
6 Red Bull Daniel Ricciardo 2,74
7 Ferrari Kimi Räikkönen 2,76
8 McLaren Stoffel Vandoorne 2,77
9 Force India Esteban Ocon 2,87
10 McLaren Fernando Alonso 2,93

DHL Fastest Lap Award: Lewis Hamilton mit Grand Slam

Rennsieger Lewis Hamilton spulte in Kanada die schnellste Runde ab. Der Mercedes-Pilot überzeugte mit einer Zeit von 1:14.551 Minuten und legte damit zum vierten Mal in dieser Saison und zum 35. Mal in seiner Karriere die schnellste Rennrunde hin. Hinter ihm positionierte sich Sebastian Vettel, der 0,168 Sekunden langsamer war als sein Konkurrent.

Ferrari-Teamkollege und Fastest Lap-Experte Kimi Räikkönen reihte sich mit 1:15.388 Minuten als Dritter ein, gefolgt von Fernando Alonso und Valtteri Bottas. Am Ende der Tabelle landete Max Verstappen, mit 1:17,187 Minuten, der allerdings schon in der neunten Runde ausrollte.

Die Top-10 der schnellsten Rundenzeiten in Kanada

Platz Fahrer Team Rundenzeit
1 Lewis Hamilton Mercedes 1:14.551
2 Sebastian Vettel Ferrari 1:14.719
3 Kimi Räikkönen Ferrari 1:15.388
4 Fernando Alonso McLaren 1:15.853
5 Valtteri Bottas Mercedes 1:15.894
6 Lance Stroll Williams 1:15.979
7 Nico Hülkenberg Renault 1:16.136
8 Daniel Ricciardo Red Bull 1:16.165
9 Esteban Ocon Force India 1:16.247
10 Kevin Magnussen Haas 1:16,341

Die 3 Top-Facts zum Rennen

1. - Hamiltons vierter Grand Slam: Für Lewis Hamilton verlief der Kanada Grand Prix wie geschmiert: Pole, Sieg, jede Runde geführt und dazu die schnellste Runde gefahren. Damit für dem Mercedes-Piloten auch ein Grand Slam sicher - genauer gesagt, der vierte Grand Slam seiner Karriere, und der zweite in dieser Saison.

2. - Stroll als erst dritter Kanadier in den Top-10: Bei seinem Heimrennen in Kanada holte sich Lance Stroll mit Rang neun die ersten Zähler seiner Formel-1-Karriere. Doch damit nicht genug, der Wiliams-Pilot, ist damit der erst dritte Kanadier mit WM-Punkten - Gilles und Jacques Villeneuve.

3. - Vettels Podiumsserie hat ein Ende: Zum ersten Mal in der Formel-1-Saison 2017 stand Sebastian Vettel beim Kanada Grand Prix in Montreal nach einem Rennen nicht auf dem Podium. Das ärgerte den Ferrari-Star sichtlich: "Die Pokale hier sind sehr schön." Vettel hatte nach einem aufregenden Rennen mit Platz vier knapp die Top-3 verpasst - und somit im siebten Saisonrennen seine Podiumsserie beendet.


Weitere Inhalte:

Motorsport-Magazin.com fragt
Wir suchen Mitarbeiter