Formel 1 - Kanada GP: Die sieben Antworten zum Rennen

Start-Crash, Doppel-Strafe und Fan-Bad

Der Kanada GP hatte wie gewohnt viele Highlights zu bieten. Motorsport-Magazin.com beantwortet die wichtigsten Fragen zum Rennen in Montreal.
von

Wie schaffte es Ricciardo bis aufs Podest?

Daniel Ricciardo schaffte zum dritten Mal in Folge den Sprung auf das Podium - persönlicher Rekord für den Red-Bull-Piloten. Ricciardo profitierte vom Ausfall seines Teamkollegen Max Verstappen sowie den Problemen bei Ferrari, sodass er sich bald vom sechsten Startplatz auf Rang drei vorgearbeitet hatte.

Dort einmal angekommen, hatte Ricciardo zwar die meiste Zeit des Rennens die Force-India-Piloten Sergio Perez und Esteban Ocon im Heck, die aber so sehr mit sich beschäftigt waren, dass es zu keinem Angriff kam. Als Belohnung für seine Podiumsfahrt gönnte sich der Australier nach dem Rennen einen Shoey mit Schauspieler Sir Patrick Stewart.

Warum wurde Vettel nur Vierter?

Sebastian Vettel wurde am Start von Max Verstappen überholt, stieß dabei mit dem Red-Bull-Piloten zusammen und beschädigte sich den Frontflügel, wodurch auch der Unterboden in Mitleidenschaft gezogen wurde Die Folge war ein früher Boxenstopp, der den Ferrari-Piloten ans Ende des Feldes zurückwarf.

Vettel setzte daraufhin auf eine Zwei-Stopp-Strategie und arbeitete sich sukzessive durch das Feld, auf Platz vier hinter Ricciardo war jedoch Endstation. "Ich hätte gerne noch ein paar Runden mehr gehabt, um auf das Podium zu fahren", empfand der WM-Leader das Rennen als zu kurz. "Das war das Ziel und dieses haben wir verpasst."

Warum wurde Kvyat doppelt bestraft?

Daniil Kvyats Toro Rosso blieb beim Vorstart stehen. Als das gesamte Feld schon unterwegs war, bekam auch Toro Rosso den Boliden wieder in Gang. Kvyat startete nachträglich in die Einführungsrunde und holte sich bis zur Startaufstellung Platz elf zurück - verboten, weil bis zur ersten Safety-Car-Linie schon alle Autos am Toro Rosso vorbei waren. Er hätte deshalb vom letzten Platz starten müssen.

Die Rennleitung verhängte zunächst eine Durchfahrtsstrafe. Als Kvyat diese absolviert hatte, revidierte man die Entscheidung. Das Reglement sieht nämlich eine 10-Sekunden Stop-and-Go-Strafe vor. Der Russe bekam deshalb zehn Sekunden zusätzlich. Am Ende spielte die kuriose Situation jedoch keine Rolle, da Kvyat mit einem technischen Problem aufgeben musste.

Was passierte zwischen Sainz, Grosjean und Massa?

Kurz nach dem Start ereignete sich ein heftiger Unfall, für den Carlos Sainz verantwortlich zeichnete. Der Toro-Rosso-Pilot drängte nach Kurve zwei Romain Grosjean immer weiter nach rechts ab, da er den Haas-Piloten im toten Winkel seines Rückspiegels nicht sah, bis sich die beiden Autos berührten. Sainz verlor daraufhin die Kontrolle und schoss in Kurve drei den vor ihm fahrenden Felipe Massa ab. Sowohl der Spanier als auch der Brasilianer landeten in der Streckenbegrenzung, blieben aber unverletzt.

Sainz bekam von den Stewards zwei Strafpunkte aufgebrummt, zudem muss er beim nächsten Rennen in Baku drei Startplätze zurück.

Wieso fiel Verstappen nach seinem Raketenstart aus?

Max Verstappen legte von Platz fünf einen Raketenstart hin, überholte Sebastian Vettel, Kimi Räikkönen und Valtteri Bottas und verbesserte sich so auf den zweiten Rang. Die Freude währte jedoch nur kurz, denn in Runde elf versagte plötzlich die Batterie und Verstappen musste seinen Wagen abstellen. "Ich habe plötzlich Power verloren, alles ist ausgegangen", beschrieb der Niederländer den bitteren Moment, der ihm die Chance auf ein Podium raubte.

Was war zwischen Ocon und Perez?

Die Plätze fünf und sechs von Sergio Perez und Esteban Ocon wurden überschattet von einem teaminternen Zank zwischen beiden Force-India-Fahrern während des Rennens. Auslöser war die Teamansage an Perez, Hintermann Ocon mit seinen frischeren Reifen vorbeizulassen, sodass dieser Jagd auf Daniel Ricciardo und damit einen Podestplatz machen konnte.

Perez weigerte sich jedoch und forderte faires Racing via Funk. Zwar hatte er im zweiten Renndrittel nicht ganz die Pace des Red Bull, machte sich aber Hoffnungen, dass Ricciardo beim Überrunden anderer Autos Zeit verlieren könnte. Dazu kam es schließlich aber nicht, beide Piloten wurden sogar noch von Sebastian Vettel überholt.

Wieso fiel Alonso aus?

Drei Runden fehlten Fernando Alonso auf die ersten Punkte der Saison. Der Spanier lag an der zehnten Stelle, als ihn in Runde 67 wieder einmal die Technik im Stich ließ. Fallender Öldruck führte zu einem mechanischen Problem an der Power Unit, sodass Alonso seinen McLaren abstellten musste.

Danach lieferte Alonso jedoch die Aktion des Rennens. Der Spanier kletterte auf eine Tribüne, um in den Fanmassen zu baden. "Die Unterstützung war so toll, dass ich mir dachte, ich gebe etwas zurück. Deshalb bin ich auf die Tribüne gegangen, um den Leuten, die mich angefeuert haben, meine Handschuhe zu geben."


Weitere Inhalte:

Motorsport-Magazin.com fragt
Wir suchen Mitarbeiter