Formel 1 - Offiziell: Paddy Lowe von Mercedes zu Williams

Technik-Chef, Vorstandsmitglied & Gamechanger

Jetzt ist es offiziell: Paddy Lowe wechselt von Mercedes zu Williams, wo er nicht nur Technik-Chefs ist, sondern auch im Vorstand sein wird.
von

Motorsport-Magazin.com - Lange galt es als offenes Geheimnis, jetzt ist es offiziell: Paddy Lowe kehrt zu Williams zurück. Bei seinem neuen und alten Arbeitgeber wird Paddy Lowe nicht nur Chief Technical Officer der gesamten Williams Group - zu der neben dem Formel-1-Team auch Williams Advanced Engineering gehört -, Lowe wird auch Aktionär des Teams und steigt damit in die Geschäftsführung ein, wo er Claire Williams und Mike O'Dirscoll zur Seite steht.

Lowe begann seine Karriere in der Formel 1 1987 schon beim Traditionsrennstall Williams. Von 2013 bis Ende 2016 war der gebürtige Kenianer beim Weltmeisterteam Mercedes als Technical Director Executive unter Vertrag.

Lowe ist das letzte Teil im Rosberg-Rücktritts-Puzzle. Nico Rosberg löste mit seinem Rücktritt als frischgebackener Weltmeister Ende 2016 eine wahre Lawine aus. Mercedes brauchte plötzlich einen neuen Fahrer und wurde bei Williams fündig. Valtteri Bottas durfte das Team aber nur verlassen, wenn sich Felipe Massa zu einem Comeback bewegen lässt.

Tausche Bottas gegen Lowe

Ein Teil der Vereinbarung zwischen Williams und Mercedes dürfte auch Paddy Lowe gewesen sein. Der Vertrag des Ingenieurs war zwar ohnehin ausgelaufen und nicht verlängert worden, doch Mercedes scheint Williams bei der Freigabe von Lowe entgegengekommen zu sein.

Paddy Lowe stand bei Mercedes im Schatten von Toto Wolff - Foto: Sutton

Lowe kam 2013 als Technical Director Executive zu Mercedes, wo er neben Toto Wolff das Team leitete. Allerdings soll Lowe mehr Macht und Geld gefordert haben, weshalb sein Vertrag nicht verlängert wurde. Bei Williams stand lange Zeit auch die Rolle als Teamchefs für Lowe im Raum, nun ist er neben seinen technischen Aufgaben Mitglied der Geschäftsführung.

Low trat seinen neuen Job am 16. März 2017 in Grove an. "Ich hatte immer größten Respekt für Williams - mein erstes Team in der Formel 1. Es ist eine große Ehre, in dieser Führungsposition zurückzukommen und die Möglichkeit zu haben, Teilhaber zu werden", so Lowe.

Williams: Lowe ist der Gamechanger

Bei den Zielen sind sich Williams und Lowe einig: "Ich bin sehr motiviert, meinen Teil dazu beizutragen und den Erfolg zurück zum Team zu bringen. Die Vision für die Zukunft, die von der Geschäftsführung ausgegeben wurde, ist stark und hat mich dazu veranlasst, mich einer Organisation anzuschließen, die alles daran setzt, auf ihrem einzigartigen Erbe aufzubauen und wieder an die Spitze der Formel 1 zu kommen."

Stellvertretende Teamchefin Claire Williams stimmt zu: "Wir wollen Rennen und Weltmeisterschaften gewinnen, aber um das zu tun, braucht man die besten Leute in der Branche. Wir glauben, dass wir in Paddy genau das haben und gleichzeitig auch einen Leader, der Änderungen vorantreiben kann. Er ist für uns ein Gamechanger."


Weitere Inhalte:

Wir suchen Mitarbeiter