Formel 1 - Vettel vs. Verstappen: Nun gibt es Lob statt Wut

Max ist exzellent gefahren!

Zuerst wütete Sebastian Vettel über Max Verstappen, nun hat der Ferrari-Pilot lobende Worte für den Niederländer.
von

Motorsport-Magazin.com - Sebastian Vettel und Max Verstappen pflegten in dieser Saison nicht gerade ein inniges Verhältnis. Vielmehr klagte der Ferrari-Pilot immer wieder über den Red-Bull-Youngster. Den bisherigen Höhepunkt erreichte diese spezielle Beziehung in Mexiko, als Vettel und Verstappen nach einem harten Manöver aneinander gerieten und der Deutsche seinen Fahrerkollegen danach als "Bastard" beschimpfte.

Knapp vier Wochen später scheint sich dieses Blatt jedoch gewendet zu haben. Denn im Vorlauf zum Finalwochenende in Abu Dhabi hält Vettel plötzlich lobende Worte für Verstappen bereit. Alles Strategie? Immerhin kämpfen die beiden in der Wüste um Platz vier in der Weltmeisterschaft...

Vettel hat sich Verstappens Brasilien-Rennen angesehen

Nach dem letzten Grand Prix in Brasilien hatte Vettels Meinung über Verstappen noch komplett anders ausgesehen. Als der Niederländer in den Schlussrunden Vettel überholt und diesen dabei von der Strecke geschoben hatte, beschwerte sich der Ferrari-Pilot: "Ich war mit der Nase vorne. Er hat mich von der Strecke geschoben!"

Max ist ein gutes Rennen gefahren. Ich habe mir ein paar Szenen danach angesehen.
Sebastian Vettel

Keine zwei Wochen später sagt Vettel jedoch: "Max ist ein gutes Rennen gefahren. Ich habe mir ein paar Szenen danach angesehen und er hat mit seiner Aufholjagd bis auf das Podium wirklich einen guten Job erledigt. Max ist exzellent gefahren." Ganz im Gegensatz zu ihm selbst. "Ich war nicht so glücklich über mein Rennen, da ich mir vorgenommen hatte, mit nur zwei Fahrern vor mir nach dem letzten Safety Car, das Podium in Angriff zu nehmen, aber ich hatte Probleme und habe es nicht geschafft." Mehr als Platz fünf war für Vettel nicht möglich.

Seinen Wutanfall scheint der Deutsche damit vergessen zu haben. Wie Verstappen am Mittwoch in Abu Dhabi verriet, hatte sich Vettel bereits kurz nach dem Rennen beruhigt gehabt und ihm eine SMS geschickt. "Er hat mir eine Nachricht geschickt - aber darin ging es hauptsächlich um die Reifen", erzählt Verstappen. "Wir sind Rennfahrer und ich denke, er hatte schnell realisiert, dass er mich nicht hinter sich halten konnte. Ich fokussiere mich immer auf mich selbst und versuche, das beste Ergebnis einzufahren. Mir ist dabei egal, was alle anderen denken."

Jammer-Seb: Sind Vettels Funkausraster noch normal?: (1:46 Min.)

Duell um Platz vier in Abu Dhabi

Ob damit der Konflikt zwischen den beiden ein für alle Mal beendet ist? Immerhin kämpfen Vettel und Verstappen an diesem Wochenende um Platz vier in der Weltmeisterschaft. Während der Ferrari-Pilot eine Runde vor Schluss bei 197 Punkten auf Platz vier steht, lauert Verstappen mit nur fünf Punkten weniger dahinter.

Es wäre schön, in der Wertung vor ihm zu stehen.
Max Verstappen

"Ich bin hier, um Vierter zu werden", zeigt sich der Deutsche in Abu Dhabi überzeugt. Aber Verstappen möchte Vettel Platz vier nicht kampflos überlassen. "Es wäre schön, in der Wertung vor ihm zu stehen", gibt er zu. "Jedoch war ich die ersten vier Rennen nicht im Red Bull unterwegs - also habe ich sowieso automatisch weniger Punkte und kann glücklich sein, trotzdem so nah an ihm dran zu sein."

Betrachtet man nämlich die Formtabelle seit dem Spanien GP, das erste Rennen, das Verstappen für Red Bull bestritt und prompt gewann, hält der Niederländer bei 179 Punkten. Vettel kommt in dieser Periode lediglich auf 164 Zähler.


Weitere Inhalte:

Motorsport-Magazin.com fragt
Wir suchen Mitarbeiter