Formel 1 - So wird Mercedes in Malaysia Weltmeister

Erste ausgelassene Konstrukteurs-Weltmeisterschaft?

Mercedes kann in Malaysia die Konstrukteurs-Weltmeisterschaft gewinnen. Das muss passieren, damit Mercedes erstmals ausgelassen feiern kann.
von

Motorsport-Magazin.com - Mercedes könnte schon an diesem Wochenende in Malaysia die Konstrukteurs-Weltmeisterschaft gewinnen. Aktuell führt der Rennstall aus Brackley die Wertung mit 538 Punkten vor Red Bull und Ferrari an. Die Bullen stehen derzeit bei 318 Punkten, Ferrari liegt weitere 15 Punkte dahinter.

In den fünf Rennen nach dem Malaysia GP sind maximal 215 Punkte an einen Konstrukteur zu vergeben. Mercedes muss also mit einem Vorsprung von mindestens 215 Punkten aus Sepang abreisen. Bei Punktgleichstand am Ende der Saison würde Mercedes als Sieger hervorgehen, weil 14 Saisonsiege nicht mehr zu schlagen sind.

Allerdings handelt es sich ohnehin nur noch um mathematische Chancen für Red Bull und Ferrari. Die Wahrscheinlichkeit, dass Mercedes schon in Malaysia den Titel einfährt, ist hoch. Damit Mercedes noch nicht feiern darf, müsste Red Bull am Wochenende acht Punkte mehr als Mercedes holen, Ferrari sogar 23 Punkte.

Mögliche Szenarien beim Malaysia GP

  • Mercedes braucht nach Malaysia mindestens 215 Punkte Vorsprung
  • Mercedes hat 222 Punkte auf Red Bull, 237 auf Ferrari Vorsprung
  • Mercedes darf nicht mehr als 7 Punkte auf Red Bull verlieren
  • Mercedes darf nicht mehr als 22 Punkte auf Ferrari verlieren
  • Landen Rosberg und Hamilton auf dem Podium, ist Mercedes durch
  • Red Bull könnte die Entscheidung mit einem Doppelsieg vertagen
  • Auch Platz 1 und 3 reichen Red Bull zur Vertagung
  • Ferrari kann Mercedes' Feier nicht aus eigener Kraft vertagen

Nur Red Bull kann die Teamwertung rechnerisch aus eigener Kraft noch ein Rennen länger offen halten. Feiern Daniel Ricciardo und Max Verstappen einen Doppelsieg, wird die Entscheidung vertagt. Platz eins und drei darf Red Bull aus Mercedes-Sicht ebenfalls nicht einfahren. Oder anders gesagt: Sobald zwei Mercedes-Fahrer auf dem Podium stehen, sind die Silberpfeile durch.

Niki Lauda und Toto Wolff sind das österreichische Erfolgs-Duo bei Mercedes - Foto: Mercedes

Siegt ein Mercedes-Pilot und der andere kommt nicht in die Punkte, kann Red Bull mit den Plätzen zwei und drei die vorzeitige Feier vermasseln. Dann hält, fünf Rennen vor Ende der Saison, ein Punkt die WM noch mathematisch offen.

Damit Ferrari nach dem Malaysia GP noch rechnerische WM-Chancen hat, müsste viel passieren. Ferrari müsste 23 Punkte mehr holen als Mercedes. Selbst bei einem Ferrari-Doppelsieg dürfte Mercedes in diesem Szenario maximal 20 Punkte holen. Die Plätze vier und fünf würden Mercedes reichen.

Konstrukteurs-Titel erst seit 1958

Für Mercedes wird es - aller Voraussicht nach - Konstrukteurstitel Nummer drei. In den ersten Jahren der Formel 1, als die Silberpfeile für Furore sorgten, wurde der Titel für das beste Team noch nicht vergeben. Seit 1958 wird der beste Konstrukteur geehrt.

Die ersten beiden Titel 2014 und 2015 konnte das deutsch-britische Team nur bedingt ausgelassen feiern. Beide Mal holte Mercedes den Titel beim Russland GP in Sochi. 2014 war der Formel-1-Welt nach dem tragischen Unfall von Jules Bianchi nicht zum Feiern zumute, 2015 holte Mercedes den Titel erst Stunden nach dem Rennen, weil Kimi Räikkönen bestraft wurde.


Weitere Inhalte:

Motorsport-Magazin.com fragt
Wir suchen Mitarbeiter