Exklusiv

Formel 1 - Vijay Mallya: Nico dachte, da wäre eine Lücke...

Hat sich bei allen entschuldigt

Als Teamchef war der Ungarn GP für Vijay Mallya zwar kein Genuss, dafür aber als Zuschauer. Motorsport-Magazin.com verrät er den Grund für seine Gelassenheit.
von

Motorsport-Magazin.com - Ein wirklich schlechter Sonntag für Sie...
Vijay Mallya: So ist der Rennsport, es passiert anderen und uns auch. Aber in einem Rennen beide Autos zu verlieren, ist unglücklich. Aber so ist die Formel 1. Wir müssen das akzeptieren.

So ist der Rennsport, es passiert anderen und uns auch.
Vijay Mallya

Wie sehen Sie die Kollision zwischen Nico und Sergio?
Vijay Mallya: Nico hat sich bei mir und bei Checo entschuldigt. Er meinte, dass da eine Lücke war und er versucht hat, hineinzustechen. Checo hat die Lücke zugemacht, Nico war entschlossen und konnte nichts mehr machen. Dann haben sich die Autos berührt. Diese Dinge passieren. Es war nicht absichtlich, es ist ein Rennunfall und außerdem konnte Checo sein Rennen fortsetzen und war in einer guten Position. Checo hat sich in der gleichen Kurve wie Vettel gedreht und die Mauer getroffen. Vettel hat sich gedreht und nicht die Mauer getroffen und konnte weiterfahren.

Nico Hülkenberg entschuldigte sich sowohl beim Teamchef als auch beim Teamkollegen. - Foto: Sutton

Wenn Sie nicht Teamchef von Force India, sondern ein Zuschauer wären, wie hätten Sie das Rennen heute gefunden?
Vijay Mallya: Es war ein sehr aufregendes Rennen, eines der spannendsten, die ich je gesehen habe. Auch wenn meine Autos ausgeschieden waren, konnte ich das Rennen genießen. Es war guter, starker Rennsport.

Es war ein sehr aufregendes Rennen, eines der spannendsten, die ich je gesehen habe.
Vijay Mallya

Wie finden Sie den Weg, den die Formel 1 eingeschlagen hat. Manche sagen, der Sound ist weg...
Vijay Mallya: Mit den neuen Hybrid-Motoren und der neuen Technologie mit zwei Batterien muss der Sound gehen. Was sollen wir machen? Sollen wir die neue Technologie aufgeben und auf den Sound setzen? Nein, wir haben lieber moderne Technologie und zeigen, dass die Formel 1 zur modernen Technologie beiträgt. Und auch, dass Formel-1-Technologie in Straßenautos angewandt werden kann. Das ist eine viel bessere Richtung, die man einschlagen kann, als zu sagen: Wir wollen nur Lärm.

Wie zufrieden sind sie mit der Gesamtleistung von Force India in diesem Jahr?
Vijay Mallya: Wir schlagen uns gut, wir sind Fünfte in der Konstrukteurswertung. Wir waren früher dieses Jahr schon Dritte und Vierte. Der Abstand zwischen Ferrari, Williams, Force India und McLaren liegt immer innerhalb von 30 Punkten. Ein Rennen kann den Unterschied machen.

Denken Sie, dass es möglich ist?
Vijay Mallya: Sicherlich ist es möglich, alles ist möglich. Wir werden uns weiter auf jedes Rennen konzentrieren.

Wie sieht es mit den Fahrern für die nächste Saison aus?
Vijay Mallya: Ich bin sehr glücklich mit meinen beiden Fahrern.


Weitere Inhalte:

Motorsport-Magazin.com fragt
Facebook
Wir suchen Mitarbeiter
x