Formel 1 - Häkkinen: Alonso könnte Ferrari verlassen

Ferrari & RBR flop, Williams top

Laut Mika Häkkinen muss Ferrari auf Fernando Alonso aufpassen. Er könnte laut dem Finnen die Flucht ergreifen. Bei Williams sieht die Situation rosiger aus.
von

Motorsport-Magazin.com - Mika Häkkinen heizte die Gerüchte um einen Wechsel von Fernando Alonso erneut an. "Meiner Meinung nach gerät Ferrari immer mehr in die Situation, dass irgendwann einer der beiden Fahrer wechselt. Die Kommentare, die Fernando Alonso abgibt, hören sich mehr und mehr danach an, dass er nicht mehr lange bei Ferrari bleibt", erklärte der zweifache F1-Weltmeister. Neben der Scuderia zählt für Häkkinen auch Red Bull zu den großen Verlierern des Österreich GP.

Ich verstehe nicht, wie es möglich ist, dass der Wagen von Sebastian Vettel derzeit dauernd kaputt geht
Mika Häkkinen

"Das war schon ein ziemliches Scheitern, zumal man bedenkt, dass Daniel Ricciardo das letzte Rennen in Kanada gewonnen hatte", meinte der Finne. Vor allem das nicht enden wollende Pech von Sebastian Vettel sorgt bei ihm für Fragezeichen. "Ich verstehe nicht, wie es möglich ist, dass der Wagen von Sebastian Vettel derzeit dauernd kaputt geht. Das ist echt unglaublich", so Häkkinen in seiner Hermes-Kolumne. Während Ferrari und Red Bull enttäuschten, zeigte Williams in Spielberg mit den Plätzen drei und vier auf.

Lob für Bottas

Vor allem die Leistung seines Landsmanns Valtteri Bottas überzeugte Häkkinen. "Valtteri konnte erneut seinen Teamkollegen besiegen, und dabei darf man nicht vergessen, dass Felipe keineswegs ein schlechter Fahrer ist. Schließlich war er nahe dran, die Weltmeisterschaft 2008 zu gewinnen", betonte Häkkinen. Er traut Williams auch in Silverstone zu, Mercedes ärgern zu können. "Die derzeitige Stärke von Williams zeigt, dass ihre Wagen auf unterschiedlichen Strecken gut laufen. Es ist erfreulich zu sehen, dass Williams wieder das Niveau erreicht hat, das sie vor Jahren hatten", erklärte der Finne.


Facebook
Wir suchen Mitarbeiter
x