Formel 1 - Button erwartet Psychokrieg bei Mercedes

Lewis hat es auch mit mir gemacht

Die Formel 1 wartet auf den ersten Knall zwischen Lewis Hamilton und Nico Rosberg. Jenson Button ist sich sicher, dass es dazu auf psychischer Ebene kommt.
von

Motorsport-Magazin.com - Noch ist es ruhig im Lager der Silberpfeile. Trotz des harten aber fairen Duells in Bahrain und vier Niederlagen von Nico Rosberg im Stallduell gegen Lewis Hamilton in Serie kam es noch zu keiner Auseinandersetzung zwischen dem Fahrerduo. Fast das gesamte Fahrerlager ist sich aber einig, dass es früher oder später zu einem großen Knall zwischen den beiden Jugendfreunden kommen wird.

Ich bin mir sicher, dass Psychospielchen gespielt werden.
Jenson Button

Hamiltons ehemaliger Teamkollege bei McLaren, Jenson Button, geht davon aus, dass der britische WM-Leader versuchen wird, seinen Stallgefährten und Rivalen um den Weltmeistertitel mental zu zermürben: "Ich bin mir sicher, dass Psychospielchen gespielt werden, wenn das nicht schon der Fall ist. Das hat Lewis auch mit mir gemacht. Das kann bei manchen Fahrern funktionieren, es kann sie aber auch stärker machen, weil sie einfach nur darüber lachen. Nico ist intelligent genug um es zu erkennen, wenn Lewis Spielchen spielt. Das könnte gut oder schlecht für ihn sein. Vielleicht hat er irgendwann die Schnauze voll davon."

Von dem momentan in bestechender Form befindlichen Hamilton erwartet Button jedenfalls keinen Rückzieher. "Lewis hat im Moment ein unglaubliches Selbstbewusstsein und in dieser Situation ist er ein sehr starker Gegner, auch wenn er einmal einen schlechten Tag hat", macht er der Konkurrenz keine Hoffnung auf Gnade seitens des vierfachen Saisonsiegers.

In Bahrain duellierten sich Rosberg und Hamilton um den Sieg - Foto: Sutton

Button ist überzeugt davon, dass es auch auf der Strecke weiterhin zu Kämpfen zwischen den Silberpfeil-Piloten kommen wird: "Wir sind zwar erst fünf Rennen gefahren, aber Mercedes hat jetzt schon einen ausreichend großen Vorsprung um zu wissen, dass sie den Titel holen werden. Deshalb werden sie keinen Fahrer bevorzugen. Sie werden ihre Piloten frei fahren lassen, weil sie die Show am Leben halten und Rennen bieten müssen." Daher sieht der Weltmeister von 2009 auch keinen Grund für die Fahrer, auf Lagerbildung innerhalb des Rennstalls zu drängen. "Es macht keinen Sinn zu versuchen, dass Team auf seine Seite zu ziehen, denn das werden sie nicht mit sich machen lassen. Ich denke sie werden sehr fair sein und das muss im Sinne des Sports auch so sein", stellt Button klar.

Perfekte Saison nicht ausgeschlossen

Für den routiniertesten Piloten im Feld ist die Weltmeisterschaft also bereits entschieden. Er traut es dem Team sogar zu, jedes einzelne Rennen zu gewinnen und so den McLaren-Rekord von 1988 zu brechen, als Ayrton Senna und Alain Prost nur in Monza nicht den Sieg einfahren konnten: "Es würde mich überraschen, wenn ein anderes Auto in diesem Jahr ein Rennen gewinnt. Red Bull hat in Monaco vielleicht eine Chance, weil es da nicht so auf Motorleistung ankommt. Es wird aber für alle außer Mercedes sehr schwer einen Grand Prix zu gewinnen und wenn es jemand schafft, dann haben sie eine verdammt gute Aufholjagd hingelegt."


Weitere Inhalte:

Motorsport-Magazin.com fragt
Facebook
Wir suchen Mitarbeiter
x