Formel 1 - Sauber Vorschau: Monaco GP

Endlich Punkte?

Sauber steht als eines von nur drei Teams noch ohne Zähler da. Kann Adrian Sutil sein gutes Monaco-Karma auch im Sauber nutzen?
von

Motorsport-Magazin.com - Das erste Viertel der Saison 2014 ist bereits vorbei und Sauber steht immer noch ohne WM-Punkt da. "Mein Ziel ist ganz klar, mit ein paar Punkten nach Hause zu fahren", gibt sich Adrian Sutil vor dem Rennen kämpferisch. "Ich habe gute Erinnerungen an die Rennen in Monte Carlo, da ich dort in fast jedem Jahr Punkte geholt habe", so Sutil, der zuletzt drei Mal in Folge im Fürstentum unter den ersten zehn ins Ziel kam.

Sutils Arbeitgeber hingegen konnte seit 2011 in Monaco nicht mehr punkten. Warum es ausgerechnet diesmal klappen soll? "Ich mag die Strecke besonders gerne. Für uns ist das Wichtigste, dass das Auto dort gut funktioniert, und dass wir eine starke Leistung zeigen können", so Sutil.

Probleme endlich ausmerzen

Unser Fokus wird darauf gerichtet sein, unsere Probleme auszumerzen.
Esteban Gutierrez

Teamkollege Esteban Gutierrez weiß, in welche Richtung es gehen soll: "Da es viele langsame Kurven gibt, brauchen wir dort ein Auto, das stabil auf der Hinterachse ist. Unser Fokus wird darauf gerichtet sein, unsere Probleme auszumerzen und sicherzustellen, dass wir auf dem richtigen Weg sind."

Der Mexikaner freut sich aber auf die fordernde Streckencharakteristik: "Es ist eine große Herausforderung, da es dort keine Auslaufzonen gibt und man auf einer perfekten Runde sehr knapp an die Leitplanken heranfährt. Je näher man kommt, desto mehr geht man ans Limit."

Sauber: Monaco Bilanz

Sauber in Monte Carlo: Der größte Erfolg der schweizerischen Privatiers im Fürstentum datiert aus der Saison 1996, als Johnny Herbert Dritter wurde und damit den zweiten Podestplatz in der Geschichte Saubers einfuhr. Komplettiert wurde das erfolgreiche Wochenende von Heinz-Harald Frentzens viertem Rang. Obwohl seither einige Jahre ins Land gezogen sind, gelang es keinem Piloten mehr, an diese Ergebnisse anzuknüpfen, sodass fünfte Plätze durch Felipe Massa (2004), Mika Salo (2005) sowie Kamui Kobayashi (2011) das Höchste der Gefühle darstellten. Zur Zeit der Zusammenarbeit mit BMW konnte Robert Kubica allerdings den zweiten Platz belegen.

Im Vorjahr belegte Sutil Platz 5 - allerdings im Force India - Foto: Sutton

Adrian Sutil in Monte Carlo: Sutil debütierte 2007 in Monaco mit Spyker, schied nach einem Dreher jedoch aus. Zum ersten Mal sah der Gräfelfinger 2009 als 14. das Ziel, in den beiden Folgejahren fuhr er als Achter und Siebter in die Punkte. Sein bestes Ergebnis erreichte Sutil mit einem starken fünften Platz in der Vorsaison.

Esteban Gutierrez in Monte Carlo: Der junge Mexikaner debütierte im Vorjahr im Fürstentum. Vom enttäuschenden 19. Startplatz konnte er sich im Rennen immerhin um sechs Positionen verbessern.

Redaktionskommentar

Motorsport-Magazin.com meint: Sauber steht wohl ein weiteres schwieriges Rennen bevor. Vielleicht kann aber Adrian Sutil endlich den Turbo zünden und an seine Monaco-Leistungen aus den letzten Jahren anschließen. Der Schweizer Rennstall braucht dringend Punkte.


Weitere Inhalte:

Motorsport-Magazin.com fragt
Facebook
Wir suchen Mitarbeiter
x