Formel 1 - Sauber Vorschau: Kanada GP

Positive Einstellung gefragt

Sauber spricht sich vor dem Großen Preis von Kanada Mut zu. Der C33 wird mit leichten Modifikationen ausgestattet.
von

Motorsport-Magazin.com - Nachdem Sauber in Monaco die bislang schwärzeste Stunde der Saison erlebte, hofft das Schweizer Privatteam in Kanada auf einen Befreiungsschlag. Während Adrian Sutil und Esteban Gutierrez noch immer auf die ersten Punkte warten, gelang Marussia-Pilot Jules Bianchi in Monte Carlo der Sprung in die Top-10, weshalb Sauber auf den vorletzten Platz der Konstrukteurs-Wertung abrutschte. In Montreal wird der C33 mit leichten aerodynamischen Modifikationen und einem speziellen Heckflügel ausgestattet sein.

Jeder im Team arbeitet sehr hart, um unsere gegenwärtige Situation zu verbessern
Esteban Gutierrez

"Ich freue mich auf den Großen Preis von Kanada. Es ist eine tolle Rennstrecke, auf der ich gerne fahre. Aufgrund der vielen Geraden kann man hier gut überholen. Deshalb sind die Rennen dort oftmals spannend", sagt Sutil, der seinen Wagen in Monaco verlor und in die Leitplanken krachte. "Generell sind die Motorleistung und die Bremsperformance entscheidende Faktoren. Ich hoffe natürlich, dass uns diese Strecke besser liegt als die bisherigen."

Gutierrez warf im Fürstentum in der Schlussphase des Rennens die sichergeglaubten ersten Punkte der Saison aufgrund eines Fahrfehlers leichtfertig weg. "Die Strecke in Montreal erfordert eine hohe Endgeschwindigkeit auf den Geraden und guten mechanischen Grip. Es ist ziemlich rutschig, womit die Reifenmischung ein entscheidender Faktor sein wird", weiß der Mexikaner und betont: "Wir müssen das Wochenende mit einer positiven Einstellung angehen. Jeder im Team arbeitet sehr hart, um unsere gegenwärtige Situation zu verbessern."

Sauber: Montreal Bilanz

Sauber in Montreal: Der einzige Podestplatz des Privatteams in Kanada datiert aus dem Jahr 2012 und wurde von Sergio Perez herausgefahren. Zu Zeiten der Zusammenarbeit mit BMW feierte der Rennstall hingegen deutlich größere Erfolge, allen voran der Doppelsieg durch Robert Kubica und Nick Heidfeld 2008.

Adrian Sutil in Montreal: Der Circuit Gilles Villeneuve zählt nicht zu den Lieblingsstrecken des Gräfelingers. Fünf Mal war Sutil bislang in Montreal in Start, wobei er drei Mal ausschied und zwei Mal das Rennen als Zehnter beendete.

Esteban Gutierrez in Montreal: Der Mexikaner feierte im Vorjahr sein Kanada-Debüt, sah nach einem Dreher jedoch nicht die Zielflagge.

Redaktionskommentar

Motorsport-Magazin.com meint: Vor Marussia sollte Sauber in Montreal zwar landen, aber Punkte dürften nur bei einem turbulenten Rennen im Bereich des Möglichen sein. Sauber wird wohl auf Highspeed-Strecken wie Montreal erst nach der Sommerpause in der Lage sein, um Zählbares zu kämpfen - eine Entwicklung die durchaus an das Vorjahr erinnert. (Philipp Schajer)


Weitere Inhalte:

Facebook
Wir suchen Mitarbeiter
x