Formel 1 - Hamilton: Flaggen-Verwirrung in Shanghai

Unglaublicher Silberpfeil

Lewis Hamilton setzt seinen Siegeszug auch in China fort - dominanter Triumph in Shanghai. Da machte auch die Flaggen-Verwirrung keinen Unterschied.
von

Motorsport-Magazin.com - "Ich habe gerade die karierte Flagge gesehen!", wunderte sich Lewis Hamilton kurz vor seinem Sieg beim China Grand Prix am Boxenfunk. Der Strecken-Marshall in Shanghai hatte offenbar genug gesehen und schwenkte die Zielflagge eine Runde zu früh. Hamilton wusste aber, dass die 56. Rennrunde noch zu absolvieren war. Doch auch dieses kleine Missverständnis hielt den Mercedes-Piloten nicht davon ab, völlig dominant in Shanghai zu siegen.

"Das war komisch", sagte Hamilton anschließend über die Flaggen-Einlage. "Ich schaute nach oben, als ich über die Ziellinie fuhr und erwartete, noch eine weitere Runde zu fahren. Plötzlich sah ich für einen Augenblick die Flagge, ging für eine Sekunde vom Gas und sah, dass da niemand an der Boxenmauer stand. Also fuhr ich einfach weiter. Dabei habe ich eine Sekunde oder so verloren. Sehr, sehr merkwürdig. Gut, dass ich weitergefahren bin."

Beim Zieleinlauf betrug sein Vorsprung auf den Zweitplatzierten Nico Rosberg beachtliche 18,6 Sekunden - ein Statement-Sieg des 29-Jährigen, der zuvor noch nie drei Mal hintereinander in der Formel 1 gewonnen hatte. Ein weiterer Meilenstein in seiner Karriere: Mit seinem 25. GP-Triumph überholte er den legendären Juan Manuel Fangio in der ewigen Siegerliste der Königsklasse. Nun liegt Hamilton gleichauf mit Jim Clark und Niki Lauda.

Lockerer China-Sieg für Lewis Hamilton - Foto: Sutton

Fantastischer Silberpfeil

Hamiltons Sieg beim vierten Rennen der Saison hätte nicht eindeutiger sein können. Von der Pole Position setzte er sich schnell vom Rest des Feldes ab und hatte schon nach zwei Runden 2,5 Sekunden Vorsprung auf Teilzeitverfolger Sebastian Vettel. Wieder einmal klappten die zwei Reifenwechsel an der Mercedes-Box nach Plan, und so stand Hamiltons Erfolg zu keinem Zeitpunkt in Frage.

Die Reifen war hier eigentlich das einzige Problem, aber auch da hatten wir alles unter Kontrolle.
Paddy Lowe

"Ich kann noch gar nicht glauben, wie fantastisch das Auto ist", sagte Hamilton nach seinem perfekten Rennwochenende und dem dritten Sieg auf dem Shanghai International Circuit. "Die Ergebnisse kommen jetzt und zeigen, wie viel Arbeit dahinter steckt." Nicht einmal die als problematisch eingestuften Pirelli-Reifen machten Ärger. "Überraschenderweise gab es keine Probleme", so Hamilton. "Ich hatte schon etwas Graining, weil ich ja vorne an der Front fuhr, aber die Reifen lebten viel länger als wir erwartet hatten."

Für Hamiltons Vorstellung gab es Lob von allen Seiten. Technikdirektor Paddy Lowe sagte: "Lewis hatte heute alles unter Kontrolle, bis auf einen kleinen Ausrutscher. Die Reifen war hier eigentlich das einzige Problem, aber auch da hatten wir alles unter Kontrolle."

Der nächste Doppelsieg für die Mercedes-Silberpfeile - Foto: Sutton

Rosberg behält die WM-Nase vorn

Einziger Schönheitsfleck für Hamilton, der im teaminternen Duell mit Rosberg inzwischen klar die Oberhand hat: Sein deutscher Kollege führt nach Platz zwei in China weiter die WM-Wertung an. Doch der Vorsprung schmilzt. Rosberg liegt mit 79 Punkten weiter an der Spitze, Hamilton direkt dahinter mit 75 Zählern in Schlagdistanz.

Nun gönnt sich die Formel 1 eine kurze Pause, bevor es am 9. Mai in Spanien weitergeht. Die unterlegene Konkurrenz legt große Hoffnungen in den Europa-Auftakt - mit großen Update-Paketen wollen sie die Lücke zu Mercedes schließen. Hamilton kündigte allerdings schon an, dass sich die Silberpfeile nicht auf den Lorbeeren ausruhen werden. "Wir wollen weitere Fortschritte machen und uns stetig verbessern", sagte er. "Ich hoffe, dass es weiter so gut bei mir läuft." Angesichts der momentanen Stärke des F1 W05-Boliden besteht daran kaum Zweifel.


Weitere Inhalte:

Motorsport-Magazin.com fragt
Facebook
Wir suchen Mitarbeiter
x