Formel 1 - Malago: Ferrari kann 2014 abschreiben

Es ist einfach nicht genug

Nach Meinung von Giovanni Malago, italienischer Präsident des Olympischen Komitees, kann Ferrari die Saison 2014 bereits abschreiben.
von

Motorsport-Magazin.com - Magere 21 Punkte hat Fernando Alonso in den ersten drei Saisonrennen eingefahren. Im Vergleich: WM-Leader Nico Rosberg hat vor dem China GP bereits 61 Zähler zu Buche stehen. Giovanni Malago glaubt nicht, dass Ferrari diesen Rückstand über die Saison hinweg aufholen kann. "In der Formel 1 sowie in den meisten anderen Sportarten ist es schwierig die Ergebnisse umzudrehen. Im Fußball ist es möglich, trotz einem schlechten Start am Ende die Meisterschaft zu gewinnen - das gilt nicht für die Formel 1", so der italienische Präsident des Olympischen Komitees.

Auch Sauber-Pilot Esteban Gutierrez, in dessen Heck ein Ferrari-Motor steckt, prognostiziert Ferrari ein hartes Jahr. "Sämtliche Teams, die einen Ferrari-Motor fahren, wissen wie hart das Team arbeitet. Sie versuchen sich stetig zu verbessern, aber es ist einfach nicht genug", erklärte Gutierrez. Räikkönen-Manager Steve Robertson sieht die Situation weniger prekär. "Das neue Motorenreglement lässt allen Teams einen immensen Spielraum für Verbesserungen. Ich denke nicht, dass einige Teams wie in der Vergangenheit sich schon vorzeitig auf das nächstjährige Auto konzentrieren werden", meinte Robertson.


Weitere Inhalte:

Motorsport-Magazin.com fragt
Facebook
Wir suchen Mitarbeiter
x