Formel 1 - Neue Ingenieure: Williams verstärkt sich

Andreasen verpflichtet

Williams geht neu aufgestellt in die Saison 2014. Unter anderem wurde Jakob Andreasen als Head of Engineering Operations verpflichtet.
von

Motorsport-Magazin.com - Williams hat sich für die Saison 2014 auf dem Personalsektor verstärkt. Der britische Traditionsrennstall gab offiziell die Verpflichtung von Jakob Andreasen als Head of Engineering Operations bekannt, von der Motorsport-Magazin.com schon im November des vergangenen Jahres berichtet hatte. Andreasen kommt von Force India und wird unter Chief Technical Officer Pat Symonds arbeiten. Die Hauptaufgabe des Briten wird darin liegen, die Arbeiten an der Rennstrecke mit den Design- und Entwicklungsprozessen am Williams-Mercedes FW36 in der Fabrik zu verbinden.

Andreasen wechselt zu Williams - Foto: Sutton

Unterstützt wird Andreasen von zwei weiteren Neuzugängen. Craig Wilson nimmt die Rolle des Head of Vehicle Dynamics ein und Rod Nelson fungiert als Chief Test & Support Engineer. Wilson kehrt von Mercedes zu Williams zurück und soll das Ingenieursteam, das sich mit der Auto-Modellierung befasst, unterstützen. Nelson war zuletzt für Lotus tätig und wird sich künftig um das Testprogramm kümmern. Des Weiteren führt der Brite die Arbeitsgruppe an, die von Grove aus alle Rennen analysiert.

Max Nightingale steigt zum Head of Vehicle Science auf und soll dafür Sorge tragen, dass der Fokus innerhalb der neuen Struktur, die die Verbindung zwischen der Rennoperation und der laufenden Entwicklungsarbeit verbessert, auf der Performance liegt. Nightingale berichtet direkt an Andreasen.

"Williams ist entschlossen, in den kommenden Saisons eine starke Verbesserung der Konkurrenzfähigkeit zu erzielen und diese neuen Anstellungen führen unseren Ansatz weiter, einige der besten Talente des Sports zu verpflichten", erklärte Chief Technical Officer Pat Symonds. "Wir sind außerdem bestrebt, unseren bestehenden Leuten zu erlauben, zu wachsen und ihr Können in Führungsrollen zu zeigen. Unser Ingenieurteam für die kommende Saison sieht stark aus und ich freue mich auf das, was wir erreichen können."

Nicht bestätigt wurde hingegen die Verpflichtung von Rob Smedley, der jahrelang als Felipe Massas Renningenieur bei Ferrari arbeitete und ebenfalls als Neuzugang in Grove gehandelt wird.


Weitere Inhalte:

Motorsport-Magazin.com fragt
Facebook
Wir suchen Mitarbeiter
x