Formel 1 - Vater von Jenson Button verstorben

Herzinfarkt im Alter von 70 Jahren

Seit dem Beginn von Jenson Buttons F1-Karriere war Vater John an seiner Seite. In Melbourne wird sein Platz im Paddock leer bleiben.
von

Motorsport-Magazin.com - Für Jenson Button beginnt das Jahr 2014 mit einer tragischen Meldung. Wie die britische Sun berichtet, ist sein Vater John im Alter von 70 Jahren verstorben. Laut dem Boulevardblatt erlag der Brite den Folgen eines Herzinfarkts. John Button war im Paddock der Formel 1 eine allgegenwärtige und beliebte Person. Er begleitete Jenson zu allen Rennen. Von den 249 Grand Prix seines Sohnes versäumte John nur jenen in Brasilien 2001 wegen Krankheit. 2009 durften die beiden gemeinsam den Gewinn des WM-Titels bejubeln. John Button war in den Siebzigerjahren selbst Rennpilot und fuhr unter anderem Rallycross, wo er 1976 britischer Vizemeister wurde.

Über einen Sprecher ließ die Familie Button ausrichten: "Mit großer Trauer und Bedauern muss ich bestätigen, dass John Button am Sonntag in seinem Haus in Südfrankreich verstorben ist. Wir warten noch auf eine Bestätigung, aber alles deutet auf einen Herzinfarkt hin. Ein enger Freund, der John am Sonntag besucht hat, fand den tragischen Vorfall auf. Johns Kinder Jenson, Natasha, Samantha und Tanya und der Rest der Familie sind am Boden zerstört und bitten um darum, ihre Privatssphäre in dieser schwierigen Zeit zu respektieren." Über Twitter trudelten unzählige Kondolenzbekundungen ein. Das McLaren-Team verabschiedete Vater Button mit den Worten: "Er war nicht nur ein großartiger Vater, sondern auch ein wunderbarer Mensch."

Er ist zu einem einzigartigen und unersetzbaren Teil der McLaren-Familie geworden.
Martin Whitmarsh

McLaren-Teamchef Martin Whitmarsh zollte John Button Tribut: "In meiner langen Karriere habe ich viele Fahrerväter kennengelernt, aber John war der hingebungsvollste von allen. Seit Jenson ein kleiner Junge war und Go-Kart gefahren ist, war er an seiner Seite, hat ihm geholfen und ihn unterstützt, das Geld für das nächste Rennen aufzutreiben. Auch als Jenson älter wurde und Rennen in Autos gewann, war John immer da und sein größter Helfer und Unterstützer. In der Formel 1 war John omnipräsent, so loyal und liebevoll wie immer und eines der beliebtesten Mitglieder von Jensons Anhang im Paddock." Bei McLaren wird man den beliebten Briten vermissen. "Er war in den letzten vier Jahren bei allen Rennen und er ist zu einem einzigartigen und unersetzbaren Teil der McLaren-Familie geworden."


Facebook
Wir suchen Mitarbeiter
x