Formel 1 - Di Resta: Veränderungen brauchen Zeit

Gut Ding will Weile haben

Force-India-Pilot Paul di Resta glaubt nicht, dass die Erhöhung des Team-Budgets schnell Früchte tragen wird. Die geringen Regeländerungen sieht er als Vorteil.
von

Motorsport-Magazin.com - Paul di Resta freut sich über die Nachricht, dass sein Team Force India etwa 60 Millionen Euro frisches Kapital erhalten wird, um die Entwicklung der Boliden voranzutreiben. Gerade für ein Team dieser Größe sei dies ein großer Vorteil, mit schnellen Verbesserungen rechnet der Schotte allerdings nicht: "Ich denke, man wird erst in Jahren einen richtigen Effekt sehen, nicht in naher Zukunft."

Generell sieht Di Resta Force India auf einem guten Weg. "Wie das Team mit seinen Mitteln und mit dem kleinen Netzwerk arbeitet - ich denke, es wird darauf etwas aufbauen." Dabei müsse man nicht nur an das Hier und Jetzt denken, wie der 26-Jährige sagt: "Ich denke, man sollte nicht nur an das nächste Jahr denken. Ich denke, man sollte zunächst ein Jahr zurückdenken und dann zwei Jahre voraus."

Auch wenn er noch nicht an einen schnellen Effekt der Budgeterhöhung glaubt, so sieht er dennoch Grund für eine erfolgreiche Saison 2013. "Man kann froh darüber sein, dass sich die Regeln nicht besonders stark ändern. Das Auto wird nächstes Jahr viel stärker sein, weil es eine Evolution vom diesjährigen Boliden ist." Wie immer liege der Teufel aber im Detail, weshalb gerade die kleinen Dinge, die man am Auto ändern wird, einen großen Unterschied ausmachen können. Zufrieden wäre die Resta, könnte man 2013 wieder dort anknüpfen, wo man dieses Jahr aufgehört hat.


Weitere Inhalte:

Facebook
Wir suchen Mitarbeiter
x