Formel 1 - Wolff: Williams-Fahrerfrage noch offen

Keine Entscheidung gefallen

Laut Williams-Miteigentümer Toto Wolff ist die Fahrerfrage bei Williams für 2013 noch offen.
von

Motorsport-Magazin.com - Während im Fahrerlager mittlerweile beinahe jeder davon ausgeht, dass Valtteri Bottas 2013 statt Bruno Senna Williams-Einsatzfahrer sein wird, hat Team-Miteigentümer Toto Wolff nun erklärt, dass die Fahrer-Entscheidung noch nicht geklärt ist. Er meinte sogar, es sei durchaus eine Möglichkeit, dass auch die beiden aktuellen Fahrer - Pastor Maldonado und Senna - weiter die Williams-Boliden steuern werden.

Ich mag Pastor sehr. Er ist nicht nur ein toller Kerl, er hat großartigen Speed und muss es einfach nur richtig hinkriegen
Toto Wolff

Zu Maldonado fielen ihm jedenfalls nur positive Aussagen ein. "Ich mag Pastor sehr. Er ist nicht nur ein toller Kerl, er hat großartigen Speed und muss es einfach nur richtig hinkriegen. Ich denke, je mehr Erfahrung er hat, desto besser wird er sein. Er hatte einige harte Rennen und einige schwierige Momente in diesem Jahr, als er als Crashpilot bezeichnet wurde. Das macht ihn aber stärker und ich glaube an ihn", meinte Wolff im Podcast von James Allen.

Die Leistungen von Senna bezeichnete er als OK und gut, er habe eifrig Punkte geholt. "Aber dann haben wir Valtteri, der die langfristige Perspektive darstellt und der als New Kid on the Block gesehen wird. Wir sind also noch nicht ganz da." Der Österreicher gilt als großer Befürworter von Bottas, das verwundert aber auch nicht, immerhin ist er sein Manager. Teamchef Frank Williams soll eher auf Sennas Seite stehen. Aus finanzieller Sicht hat der Brasilianer noch das größere Sponsorenpaket, der Finne soll aber auch nicht gerade wenig mitbringen und rund drei Viertel von Sennas Summe auf die Beine gestellt haben.


Weitere Inhalte:

Facebook
Wir suchen Mitarbeiter
x