Formel 1 - Punkte: Horner teilweise Ecclestones Meinung

Abstände manchmal irreführend

Red Bull-Teamchef Christian Horner ist von der Medaillen-Idee nicht begeistert. Allerdings stimmt er Ecclestone zu, dass das neue System nichts verändert hat.
von

Motorsport-Magazin.com - Zwar können fünf Rennen vor Saisonende noch fünf Fahrer Weltmeister werden, dennoch wünscht sich Bernie Ecclestone für die Zukunft die Einführung seines Medaillensystems. "Das Einzige, was ich dazu sagen will, ist, dass mit den Punkten die Abstände manchmal irreführend sind. Wie man gesehen hat, kann der Abstand sehr, sehr schnell verschwunden sein", erklärte Christian Horner. Sein Red Bull-Team gewann 6 von 14 Rennen, Mark Webber liegt in der Fahrerwertung in Front.

"Die Änderung des Punktesystems hat nichts bewirkt. Egal ob neu oder alt, die gleichen fünf Fahrer würden in der WM vorne liegen", meinte Horner. "Es besteht der Wunsch, dass der Sieger mehr gewürdigt wird. Das ist in dem aktuellen Szenario okay, aber es wäre schrecklich, wenn wir Zeiten wie früher bei Ferrari hätten, wo ein Fahrer allen davon fährt", meinte Horner und fügte hinzu: "Am Ende des Tages ist es für alle gleich - egal, ob Punkte oder Medaillen."


Weitere Inhalte:

Facebook
Wir suchen Mitarbeiter
x