DTM - Priaulx: Ein alter Hund trumpft auf

Neuer Fahrstil verhilft zum Höhenflug

Andy Priaulx kann es doch. Mit einem veränderten Fahrstil fuhr der Brite in Hockenheim auf einen starken dritten Platz.
von

Motorsport-Magazin.com - An seinem möglicherweise letzten DTM-Wochenende scheint es Andy Priaulx noch einmal wissen zu wollen. Nachdem er bereits zwei Mal auf den sechsten Platz fahren konnte, gelang ihm im heutigen Qualifying sein bisher bestes Resultat in der DTM, ein dritter Platz hinter den beiden Markenkollegen Bruno Spengler und Dirk Werner. "Das war brillant", jubelte Priaulx nach dem Erfolg im Qualifying.

"Bereits am Norisring hatte das Potenzial für die Top-4, damals gab es für mich aber noch ein paar Schwierigkeiten. An diesem Wochenende habe ich meinen Fahrstil etwas angepasst", beschreibt Priaulx eine anscheinend wirkungsvolle Maßnahme. Er bremst nicht mehr mit dem linken, sondern mit dem rechten Fuß. "Da war meine Pace plötzlich wieder da. Und wir wollen ja für BMW noch um den Markentitel kämpfen." Mit vier Autos in den ersten beiden Startreihen scheint BMW dazu jedenfalls die besten Voraussetzungen zu haben.

Die Entscheidung, seinen Fahrstil wieder umzustellen, fällte Priaulx übrigens spontan. "Normalerweise braucht man einen Testtag, um etwas zu ändern. Aber ich hatte nichts zu verlieren, da muss man auch mal etwas riskieren", lautet die Erklärung von Priaulx, der sich für Sonntag einen Platz auf dem Podium erhofft.

Vom DTM-Ausstieg will Priaulx zumindest jetzt noch nichts wissen. "Meine Rundenzeiten sind noch gut, auch beim Gaststart in Bathurst habe ich bewiesen, dass noch ein wenig Speed in diesem alten Hund steckt. Ich will ein Teil davon sein, BMW stark zu machen. Für meine Zukunft sieht es gut aus und ich werde noch lange Rennen fahren, so schnell werdet ihr mich nicht los", lautet die Ansage des mehrfachen Tourenwagen-Weltmeisters.


Weitere Inhalte:

Facebook
Wir suchen Mitarbeiter
x