WRC

Spanien, Tag 3: Loeb siegt vor Sordo

Sébastien Loeb holte in Spanien seinen zweiten Saisonsieg. Der Weltmeister siegte vor seinem Teamkollegen Dani Sordo und dem Ford-Piloten Marcus Grönholm.
von Daniel Grosvarlet

Motorsport-Magazin.com - Sébastien Loeb hat in Spanien seinen zweiten Saisonsieg erobert: Nach den technischen Problemen am Ford von Marcus Grönholm am Freitag, führte Loeb die Rallye souverän und sicher an. Auch am heutigen Sonntag ging der Franzose kein unnötiges Risiko und holte verdient die zehn Punkte für den Sieg.

Den Kronos-Citroen-Triumph komplettierte Dani Sordo mit einem sensationellen zweiten Platz. Der JWRC-Champion verlor über die drei Tage hinweg nur 48,2 Sekunden auf Loeb und eroberte damit sein bestes WRC-Resultat in seiner noch jungen Karriere. Sordo - ein Mann mit Zukunft.

Im Kampf um Platz drei saß Marcus Grönholm am längeren Hebel. Der Finne lieferte sich heute auf den zwei ersten Wertungsprüfungen ein tolles Duell mit Alex Bengue und sicherte sich den dritten Platz, nachdem er am Freitag auf Rang 10 zurückgefallen war. Grönholm hat eindrucksvoll unter Beweis gestellt, zu was der Ford Focus auf Asphalt fähig ist.

Damit eroberte Alex Bengue sensationell den vierten Platz! Für den Privatier, der auch in zwei Wochen auf Korsika fahren wird, ist das ein hervorragendes Resultat. Genau so beeindruckend war die Fahrt des Jan Kopecky. Der Tscheche, der in seinen bisherigen Rallyes stets konstant war, zeigte erstmals, was in ihm steckt und eroberte einen tollen fünften Platz!

Die ersten WM-Punkte in diesem Jahr fuhr auch Francois Duval ein. Im privat eingesetzten Skoda Fabia WRC legte der Schnellste aus dem Shakedown viele gute Zeiten an den Tag und brachte sein Fahrzeug sicher ins Ziel.

Nur auf den Rängen sieben und acht kamen die Subaru-Fahrer Petter Solberg und Stéphane Sarrazin ins Ziel. Für die Blauen war es eine schwierige Rallye. Falsche Entscheidungen in der Reifenwahl und kein optimales Setup führten zu einer eher dürftigen Performance.

Die Top-10 komplettierten Mikko Hirvonen und Gilles Panizzi, während die Österreicher Manfred Stohl und Andreas Aigner auf den Positionen 12 und 13 ins Ziel kamen.

Nach der Rallye gab es in Gedenken an den am Freitag verstorbenen Copiloten Jörg Bastuck keine Siegerzeremonie oder Pressekonferenz. Bastuck war beim Wechseln eines Rads von einem anderen Fahrzeug mitgerissen worden und erlag später seinen Verletzungen.

In der WM führt damit Loeb mit neun Punkten vor Grönholm. Dadurch, dass Stohl nicht für die Fahrer-WM gepunktet hat und auch Solberg nur mit zwei Zählern nach Hause fährt, ist Sordo der neue WM-Dritte.


Weitere Inhalte:
Motorsport Tickets
Wir suchen Mitarbeiter
Mitarbeiter Motorsport Designer Journalismus Programmierer Video