WRC

Alles zu Gunsten der Werksfahrer - Block: Privatiers im Nachteil

Ken Block kritisiert die FIA, die seiner Ansicht nach die Werksteams übervorteilt. Privatiers müssten als Straßenfeger herhalten.
von Annika Kläsener

Motorsport-Magazin.com - Ken Block, der am Freitag von Startposition acht die über 200 Kilometer langen ersten Prüfungen der Rallye Neuseeland in Angriff nehmen wird, wirft der FIA vor, die Werksfahrer bevorzugt zu behandeln.

Morgen werde ich viel fegen müssen, aber so ist es nun mal.
Ken Block

"Ich stehe vor der Tatsache, dass ich die Straße für die Werksfahrer fegen werde. Die FIA bringt Privatiers in eine Lage, die ihnen schadet", beklagte er. "In anderen Weltmeisterschaften versuchen sie, alle Wettbewerber nach vorne zu bringen und wenn ein Fahrer viel gewinnt, dann packen sie ihm sogar mehr Gewicht ins Auto. Aber hier läuft alles zu Gunsten der Werksfahrer."

Trotz der Benachteiligung will sich der US-Amerikaner nicht die Freude am Fahren nehmen lassen. "Morgen werde ich viel fegen müssen, aber so ist es nun mal", sagte Block. "Aber ich werde da rausgehen und Spaß haben. Ich liebe dieses Land und diese Straßen."


Mitarbeiter Motorsport Designer Journalismus Programmierer Video