NASCAR

NASCAR Richmond: 50. Jubiläums-Sieg für Kyle Busch

Kyle Busch siegte beim 2. Playoff-Rennen und letzten Night Race 2018 auf dem Richmond Raceway. Es war sein 7. Saisonsieg und Sieg Nr. 50 in seiner Karierre.
von Stephan Vornbäumen

Motorsport-Magazin.com - Das zweite von drei Playoff-Rennen der 'Round of 16' endete mit dem 50. Karriere-Sieg von Kyle Busch nach 400 Runden mit nur einer Gelbphase auf dem Richmond Raceway. Die 125. Ausgabe auf dem Short Track in Virginia war gleichzeitig das achte und letzte Nachtrennen der Saison 2018. Mit dem siebten Saisonsieg ist Kyle Busch für die nächste Playoff-Runde qualifiziert und bleibt ist mit sechs Erfolgen weiterhin der Rekordsieger in Richmond. Nach 92 Führungsrunden in der letzten Stage holte er den 50. Jubiläums-Sieg in seiner Karriere. Zweiter wurde Kevin Harvick vor Titelverteidiger Martin Truex Junior, der zuvor beide Stage-Wertungen mit insgesamt 163 Führungsrunden gewonnen hatte. Truex hatte allerdings Pech und fiel durch eine Strafe weit zurück.

Vor dem Start: Kevin Harvick steht im 2. Playoff-Rennen auf Pole Position

Das Qualifying zum zweiten Playoff-Rennen der Saison 2018 war in Q3 eine spannende Angelegenheit mit einer großen Überraschung. Nachdem zunächst Daniel Suarez in Q1 und Q2 die Bestzeiten gefahren war, gab es in Q3 einen Zweikampf zwischen Harvick und Denny Hamlin über drei Runden. Harvick setzte sich hauchdünn durch und steht zum dritten Mal in dieser Saison auf Pole Position. Es war für den Stewart-Haas-Fahrer gleichzeitig der dritte Pole Award auf dem Richmond Raceway und der 24. Award in seiner Karriere.

Hamlin fehlten nur 0.006 Sekunden auf die Pole-Zeit und damit startet der Gibbs-Toyota-Pilot beim letzten Nachtrennen der Saison ebenfalls aus der ersten Reihe. Platz drei ging an Truex, der im April das Qualifying zum ersten Nachtrennen in Richmond, gewonnen hatte. Ryan Blaney wurde Vierter vor Suarez, Kurt Busch, Aric Almirola, Brad Keselowski, Erik Jones und Kyle Larson. Die größte Sensation war der elfte Platz von Cole Custer im Ford von Rick Ware Racing. April-Sieger Kyle Busch startet nach Mauerkontakt ebenfalls aus der sechsten Reihe. Die vier Playoff-Teilnehmer Joey Logano, Alex Bowman, Chase Elliott und Jimmie Johnson schafften nicht den Sprung in Q3. Für Clint Bowyer und Austin Dillon war das Qualifying bereits nach Q1 beendet.

Polesetter Kevin Harvick - Foto: LAT Images

Start/Stage 1: Neunter Stage-Sieg für Martin Truex Junior

Mit Daniel Suarez und Kyle Busch, nach Mauerkontakt im Qualifying, verloren zwei Gibbs-Fahrer ihren Startplatz. Auch David Ragan und Regan Smith mussten von hinten starten. Polesetter Harvick gewann unter Flutlicht den Start vor Truex, Kurt Busch und Hamlin, der zwei Positionen verloren hatte. Harvick und Truex setzten sich bereits nach einigen Runden von den Verfolgern ab. Nach 16 Runden hatte Kyle Busch bereits die Top-20 erreicht. Keselowski übernahm nach 28 Runden Platz vier von Hamlin.

Nach rundenlangem Zweikampf übernahm Truex in Runde 41 die Führung. Sofort konnte Truex einen Vorsprung herausfahren. Zehn Runden später musste Kurt Busch Platz drei an Keselowski abgeben. In Runde 53 stand Hamlin nach Kontakt durch Ricky Stenhouse Junior quer, konnte aber seinen Toyota wieder auf Kurs bringen. Zwei Runden später musste Hamlin frische Reifen abholen und verlor eine Runde. In Runde 81 konnte sich Hamlin zurückrunden und lag auf Position 21.

Truex führte weiterhin unverändert mit einer halben Sekunde Vorsprung vor Harvick. Truex gewann nach 100 Runden zum neunten Mal eine Stage in diesem Jahr. Harvick wurde Zweiter vor Keselowski, Elliott, Kurt Busch, Almirola, Jones und Bowman. Hamlin landete nach Aufholjagd noch auf Rang neun vor Logano.

Stage 2: Martin Truex Junior gewinnt auch Stage 2

Nach der Conclusion Caution mit Boxenstopps zwischen den beiden Stages über jeweils 100 Runden führte weiterhin Truex vor Harvick, Elliott, Almirola und Kurt Busch. Johnson und Jones erhielten eine Strafe. Es lagen noch 24 Fahrer in der Führungsrunde. Erneut konnten sich Truex und Harvick nach dem Restart etwas absetzen. Nach 130 Runden hatte Truex einen Vorsprung von 1.4 Sekunden herausgefahren. Von den 16 Playoff-Teilnehmern lagen zu diesem Zeitpunkt Bowyer und Jones außerhalb den Top-20. In Runde 142 lag Kyle Busch erstmals in den Top-10, nachdem er Hamlin überholt hatte.

Logano machte in Runde 156 einen Boxenstopp unter Grün. Bowyer und Blaney folgten eine Runde später. Truex gewann ungefährdet auch die zweite Stage nach 200 Runden vor Harvick, Almirola, Elliott, Keselowski, Bowman, Austin Dillon, Johnson, Larson und Logano.

Martin Truex Junior sah lange wie der sichere Sieger aus - Foto: NASCAR

Stage 3: Pech beim Boxenstopp für Martin Truex Junior

Das Rennen in der Boxengasse gewann Elliott vor Harvick und Almirola. Ausgerechnet Truex erhielt eine Strafe und lag beim Restart nur noch als letzter Fahrer in der Führungsrunde auf Position 20. In Runde 212 übernahm Keselowski zum ersten Mal die Führung vor Elliott und Harvick. Keselowski konnte anschließend etwas Abstand zu Elliott herausfahren. Dann hatte Elliott das schnellste Auto im Feld und holte gewaltig auf. In Runde 244 war Elliott der fünfte Leader in diesem Rennen.

Kurz darauf hatte Kyle Busch zum ersten Mal die Top-5 erreicht. Hamlin und Blaney zogen in Runde 265 ihren Boxenstopp vor. Kurt Busch und Logano machten es ihnen nach. Dann kamen auch die Fahrer aus der Spitzengruppe. Es gab Strafen für Logano, Ryan Newman und Paul Menard. Nach den Boxenstopps führte nach 275 Runden Keselowski knapp vor Kyle Busch. Harvick lag als Dritter 2.5 Sekunden zurück. Vierter war Elliott vor Larson, Austin Dillon, Johnson, Kurt Busch und Bowyer.

In der 287. Runde ging Kyle Busch an Keselowski vorbei und war der neue Leader. Fünf Runden später lag Truex wieder in den Top-10. Nach 300 absolvierten Runden ohne eine einzige Gelbphase führte Kyle Busch mit 1.7 Sekunden Vorsprung. Zehn Runden später betrug der Abstand bereits drei Sekunden. In Runde 318 machte Kurt Busch einen weiteren Boxenstopp. Gleichzeitig übernahm Harvick Rang zwei mit über fünf Sekunden Rückstand auf Kyle Busch. Weitere Fahrer machten einen Boxenstopp, weil sie sich mit frischen Reifen mehr Chancen ausrechneten.

In Runde 325 sorgte Jeffrey Earnhardt nach Dreher durch Kontakt mit Matt Kenseth für die erste richtige Rennunterbrechung. Vor den Boxenstopps lagen nur noch zwölf Fahrer in der Führungsrunde. Kyle Busch kam als erster Fahrer wieder auf die Strecke. Zweiter war Harvick vor Keselowski und Elliott. Mit Logano, Kurt Busch, Hamlin und Blaney lagen vier Fahrer beim Restart eine Runde zurück. Kyle Busch verteidigte Rang eins vor Keselowski, der Harvick überholen konnte.

58 Runden vor Rennende konnte Keselowski auf der oberen Line erneut die Führung übernehmen. Aber Kyle Busch ließ sich nicht abschütteln. Es folgte ein Angriff nach dem anderen. Durch den Zweikampf blieb Harvick in Lauerposition. Nach 364 Runden konnte Kyle Busch an Keselowski vorbeiziehen. Nun musste sich Keselowski gegen Harvick wehren. Keselowski verlor das Duell und hatte nun Almirola im Nacken. Auch der Fünfte Truex war weiter mit schnellen Rundenzeiten auf dem Vormarsch.

Stage 3: Kyle Busch kämpft sich zum Jubiläums-Sieg

Truex überholte anschließend Almirola und Keselowski und lag 20 Runden vor Rennende auf Rang drei mit zwei Sekunden Rückstand auf Harvick. Mit abbauenden Reifen fiel Keselowski weiter zurück und musste den Traum vom vierten Sieg in Folge aufgeben. Kyle Busch holte sich den siebten Saisonsieg vor Harvick und Pechvogel Truex. Vierter wurde Elliott vor Almirola, Austin Dillon, Larson, Johnson, Keselowski und dem Zehnten Bowyer.

PLAYOFF Gesamtstand (Round of 16)
Rennen 2/10 (28/36)

Playoff-Punkte (Rennen 1-28): Sieg (5 Punkte), Stage-Sieg (1 Punkt)
Extra Bonus-Punkte (Gesamtstand nach Rennen 26): Top-10 (15-10-8-7-6-5-4-3-2-1) Punkte)

**1. (3) #18 Kyle Busch (Toyota) Joe Gibbs Racing, (1 Sieg), 2.125 Punkte
**2. (1) #2 Brad Keselowski (Ford) Team Penske, (1 Sieg), 2.111 Punkte
**3. (2) #78 Martin Truex Jr. (Toyota) Furniture Row Racing, 2.141 Punkte
**4. (4) #4 Kevin Harvick (Ford) Stewart-Haas Racing, 2.113* Punkte
5. (5) #22 Joey Logano (Ford) Team Penske, 2.081 Punkte
6. (9) #14 Aric Almirola (Ford) Stewart-Haas Racing, 2.079 Punkte
7. (8) #42 Kyle Larson (Chevrolet) Chip Ganassi Racing, 2.073* Punkte
8. (6) #41 Kurt Busch (Ford) Stewart-Haas Racing, 2.071 Punkte
9. (14) #9 Chase Elliott (Chevrolet) Hendrick Motorsports, 2.066 Punkte
10. (10) #3 Austin Dillon (Chevrolet) Richard Childress Racing, 2.066 Punkte
11. (12) #47 Alex Bowman (Chevrolet) Hendrick Motorsport, 2.061 Punkte
12. (7) #12 Ryan Blaney (Ford) Team Penske, 2.060 Punkte
13. (11) #14 Clint Bowyer (Ford) Stewart-Haas Racing, 2.056 Punkte
14. (13) #21 Jimmie Johnson (Chevrolet) Hendrick Motorsport, 2.054 Punkte
15. (15) #20 Erik Jones (Toyota) Joe Gibbs Racing, 2.039 Punkte
16. (16) #11 Denny Hamlin (Toyota) Joe Gibbs Racing, 2.031 Punkte
**für die nächste Playoff-Runde qualifiziert
*Harvick (Las Vegas I): 7 Bonuspunkte für Renn-Sieg und 2 Stage-Siege wurden aberkannt
*Larson (Kansas I): 1 Bonuspunkt für Stage-Sieg wurde aberkannt

Kyle Busch gewann beide Richmond-Rennen in dieser Saison - Foto: LAT Images

Offizielle Ergebnisse kommen am Dienstag


Weitere Inhalte:
nach 32 von 36 Rennen
Mehr Motorsport
Wir suchen Mitarbeiter