Motorsport-Magazin.com Plus
IndyCar / Rennbericht

Dixon übernimmt Führung - Rennen, Infineon Raceway

Scott Dixon nutzt eine Kollision der Teamkollegen Dario Franchitti und Marco Andretti aus und schnappt sich auf dem Infineon Raceway den Sieg.
von Fabian Schneider

Motorsport-Magazin.com - Für die amerikanische Ovalrennserie IRL ging es an diesem Wochenende einmal mehr auf ungewohntes Terrain. Auf dem Infineon Raceway stand eines der wenigen Rennen auf einem echten Rundkurs an. Dafür war der Sieger nicht weniger selten. Scott Dixon gewann das 80 Runden lange Rennen und konnte damit die Führung in der Meisterschaft übernehmen. Der bisherige Tabellenführer Dario Franchitti vergab seine Chancen auf den Sieg bei einer Kollision mit seinem Teamkollegen Marco Andretti.

Die Rennentscheidende Situation spielte sich zwölf Runden vor dem Ziel ab. Marco Andretti kam gerade von seinem letzten Stopp aus der Box und kämpfte noch mit den kalten Reifen, als Franchitti die Schwäche seines Kontrahenten nutzten wollte. Mitten in einer Rechtskurve berührten sich die beiden Dallara. Andretti drehte sich ins Kiesbett - Franchitti konnte zunächst den ersten Platz übernehmen. "Marco hat versucht das Rennen zu gewinnen und wir versuchen den Titel zu holen", analysierte Franchitti nach dem Rennen.

Doch der AGR-Pilot kämpfte danach mit stumpfen Waffen. Bei dem Zusammenstoß wurden die linke Vorderradaufhängung und der Frontflügel beschädigt. So hatte es Scott Dixon nicht schwer, am Ende der Gelbphase und acht Runden vor dem Rennende an Franchitti vorbeizuziehen. Auch Helio Castroneves konnte seine Chance nutzen und kam hinter Dixon als Zweiter ins Ziel. Nur dadurch konnte der Rennsieger an die Tabellenspitze gelangen. Vor dem nächsten Rennen in Detroit liegt Dixon, dank dem Sieg, vier Punkte vor Franchitti. Mit 63 Zählern Rückstand folgt Tony Kanaan auf dem dritten Rang.

Als sich die beiden Teamkollegen in der 68. Runde abschossen, saß Scott Dixon in der Loge. "Ich konnte genau sehen, was passiert", sagte der Rennsieger. "Dario hat vielleicht damit gerechnet, dass ihm sein Teamkollege Marco etwas Raum lässt, aber ich glaube nicht, dass Marco überhaupt wusste, dass Dario da ist. Aber mich stört der Unfall nicht. Wir haben gewonnen und das ist es, was zählt."

Nach einem tollen Qualifying und dem zweiten Startplatz konnte Danica Patrick ihre gute Ausgangsposition im Rennen wieder nicht umsetzen. Die attraktive Rennfahrerin konnte zwar in der Anfangsphase Anschluss an Franchitti halten, fiel dann aber zurück. Hinter Kanaan und Sam Hornish Junior beendete sie das Rennen auf dem sechsten Rang. Die zweite Frau im Feld schlug sich nicht so achtbar. Sarah Fisher schied schon nach 28 Runden aus.

1. Scott Dixon 80 Runden
2. Helio Castroneves 80
3. Dario Franchitti 80
4. Tony Kanaan 80
5. Sam Hornish Jr. 80
6. Danica Patrick 80
7. Dan Wheldon 80
8. Tomas Scheckter 80
9. Vitor Meira 80
10. Kosuke Matsuura 80
11. Buddy Rice 79
12. Darren Manning 79
13. Ed Carpenter 79
14. Scott Sharp 79
15. A.J. Foyt IV 71
16. Marco Andretti 68
17. Sarah Fisher 28
18. Ryan Hunter-Reay 5


Weitere Inhalte:
nach 4 von 17 Rennen