eSports

Bereit für die Weltmeisterschaft - SB Motorsport stellt zwei starke Fahrer vor

Mit zwei starken Fahrern ist SB Motorsports bestens für die neue Saison der AutoGP Formula SimRacing World Championship gerüstet.

Motorsport-Magazin.com - SB Motorsports stellt heute mit vollem Stolz sein Teamaufgebot für die AutoGP Formula SimRacing World Championship vor, welche nicht nur ein Synonym für die weltweit professionellste Open-Wheel-Weltmeisterschaft darstellt, sondern auch die offizielle virtuelle Rennserie der realen AutoGP-Meisterschaft ist und Preise im Wert von ca. 50.000 Euro ausschütten wird. Das Team bereitet sich seit November 2009 auf den Einstieg in die Königsklasse der Formel-Welt vor und ist nun hoch erfreut, ein konkurrenzfähiges Team präsentieren zu können. Für eine erfolgreiche Saison 2010 wurden zudem effektive und vielversprechende Partnerschaften mit mehreren Unternehmen, Teams und Einzelpersonen geknüpft. Diese Partnerschaften sollen den enorm schwierigen Einstieg in eine solche Top-Meisterschaft vereinfachen.

Teamleitung

Innerhalb SB Motorsports wird das AutoGP Formula SimRacing World Championship-Projekt einen eigenen Bereich darstellen. Organisatorisch wird für diesen Bereich Roy Kolbe zuständig sein, der bereits 4-facher Sieger dieser Rennserie ist. "Wir sind davon überzeugt, dass das gesamte Team von Roys Erfahrungen profitieren kann. Vor allen Dingen auch deshalb, weil die Jungs, die wir für das World Championship-Team verpflichten konnten, ihr Debüt in dieser Serie geben werden", gab Sebastian Schmalenbach, Teamleiter von SB Motorsports, zu Protokoll.

Fahrer

Die Fahrer, die innerhalb dieser Weltmeisterschaft für SB Motorsports an den Start gehen werden, sind Mikko Puumalainen (FIN) und Karol Poniatowski (GER). Beide Fahrer werden, wie bereits erwähnt, ihr Debüt in der AutoGP Formula SimRacing World Championship geben, haben allerdings schon in unteren Rennserien bewiesen, dass der Schritt zum Einstieg in die Königsklasse des Formel-Sports mehr als fällig war.

Mikko Puumalainen begann seine Karriere innerhalb der Formula SimRacing im Jahr 2008 und konnte dort bereits im ersten Jahr den World Series Pro-Titel einfahren. Nachdem er im nächsten Jahr aufstieg und sein Glück in der World Series Ace versuchte, konnte er auch dort den Titel einfahren. In dieser Saison wird er nun in der Königsklasse starten. Ob er seinen Erfolgsrythmus auch in 2010 beibehalten kann?

Mikko Puumalainen: "Ich kann natürlich für nichts garantieren. Ich werde aber definitiv alles daran setzen. 2008 habe ich mit dem SimRacing angefangen und wusste nicht, was mich erwartet. Glücklicherweise stieg ich zum richtigen Zeitpunkt in die richtige Meisterschaft ein. Durch die Resultate wuchs die Zuversicht. Ich konnte meine fahrerischen Qualitäten und mein technisches Verständnis verbessern und gewann die bisherigen Meisterschaften. Mittlerweile bin ich oben angekommen. Dennoch ist die World Championship ein ganz anderes Kaliber als die bisherigen Meisterschaften. Wir werden sehen."

Karol Poniatowski, der spätestens seit seinem Vize-Meister-Titel im Rahmen der 2009er Formula SimRacing World Series Ace-Serie kein unbekanntes Gesicht mehr ist, wird im zweiten SB Motorsports-Cockpit sitzen. Der bald 29-jährige Marburger gilt als äußerst schnell, fair und "old school". Er ist der letzte verbliebene Fahrer innerhalb des World Championship Grids, der noch mit dem rechten Fuß bremst.

Karol Poniatowski: "Das stimmt, ich bremse ausschließlich mit rechts. In der Winterpause habe ich versucht auf Trailbraking umzustellen, jedoch ohne Erfolg. Ich war circa eine Sekunden langsamer, also entschied ich mich, dass Bewährte fortzuführen. Nun, der Bremsvorteil ist dahin, richtig, bleibt nur noch der Gewichtsvorteil. Beim Trailbraking werden durch Gasstöße Benzin verbraucht, was im Umkehrschluss bedeutet, dass ich mit weniger Benzin im Tank ein komplettes Rennen fahren und den Motor allgemein stärker belasten kann."

Fahrzeug

Neben dem reinen Team Lineup möchte SB Motorsports auch die neuen Fahrzeuge für die Saison 2010 präsentieren. Diese wurden vom weltweit bekannten Cars & Tracks Development Project-Team (CTDP) entworfen. Das Team um Andreas Neidhardt, Daniel Senff und Daniel Fredrich investierte unzählige Stunden in das neue Design.

Sebastian Schmalenbach: "Ich bin wirklich fasziniert. CTDP steht für absolut einzigartige Qualität. Dies haben sie mit dem aktuellen Design unserer Fahrzeug erneut bewiesen. Ich bin Stolz auf das geleistete und danke dem gesamten CTDP-Team für deren professionelle Hilfe. Wir sind froh, einen solchen Partner in unserem Portfolio zu haben."


Motorsport Tickets
Wir suchen Mitarbeiter