Dakar

Rallye Dakar 2020: Pablo Quintanilla gewinnt 9. Etappe

Der Sieger auf der neunten Bike-Etappe der Rallye Dakar 2020 ist Husqvarna-Pilot Pablo Quintanilla. Er setzte sich gegen Toby Price durch.
von Sophie Riga

Motorsport-Magazin.com - Zum ersten Mal in diesem Jahr konnte Pablo Quintanilla einen Etappen-Sieg der Rallye Dakar einfahren. Der Husqvarna-Pilot ließ auf der neunten Wertungsprüfung in Saudi-Arabien seine Konkurrenten hinter sich. Für die 410 Kilometer lange Etappe brauchte er drei Stunden, 30 Minuten und 33 Sekunden..

Sechs Waypoints mussten die Zweirad-Piloten über 410 Kilometer in der neunten Dakar-Etappe passieren. Zum ersten Mal führte ihr Weg die Fahrer in die ersten Abschnitte des 'Rub al-Chali', dem 'Leeren Viertel'. Ein Viertel der arabischen Halbinsel gehört zu diesem Gebiet, dass die größte Sandwüste der Welt bildet und weitestgehend menschenleer und unerforscht ist. Außerdem bekamen es die Piloten mit rauem Gelände zwischen kleinen Bergen zu tun.

WP1/WP2/WP3: Brabec geht in Führung

Den ersten Waypoint erreichten die Piloten nach 50 Kilometern. Toby Price auf der KTM legte stark vor und brauchte nur 35 Minuten und 35 Sekunden, um WP1 zu passieren. Damit ließ er dem Gesamtführenden Ricky Brabec (Honda) um über 30 Sekunden hinter sich. Dem drittplatzierten Pablo Quintanilla auf der Husqvarna fehlten sogar fast anderthalb Minuten auf Price. Joan Barreda (Honda) landete trotz eines kleinen Sturzes auf P4. Franco Caimi auf der Yamaha komplettierte die Top-5 am ersten Waypoint.

Am zweiten Waypoint nach 104 Kilometern übernahm dann Brabec die Führung, während Barreda auf den zweiten Rang kletterte. Price verlor im zweiten Abschnitt der Etappe ein wenig Zeit, sodass er am zweiten WP mit einem Rückstand von einer Minute und vier Sekunden nur noch Dritter war. Quintanilla fiel auf P4 zurück, während Honda-Pilot Kevin Benavides den Sprung in die Top-5 schaffte.

Waypoint drei nach 156 Kilometern sah weiterhin Brabec an der Spitze. Barreda hingegen konnte seinen Platz nicht halten, sodass es Quintanilla war, der an WP3 mit einem Rückstand von einer Minute und 14 Sekunden Zweiter hinter dem US-Amerikaner war. Rang drei hielt Price vor Caimi und Barreda in den Top-5.

Ben Young crashte wie Barreda ebenfalls auf dem ersten Teil der neunten Etappe. Es war jedoch nur ein kleiner Zwischenfall, sodass Young ohne Probleme weiterfahren konnte.

Die neunte Etappe der Rallye Dakar 2020 - Foto: ASO/Dakar

WP4/WP5/WP6: Quintanilla dominiert

Nach 244 Kilometern erreichten die Zweirad-Piloten den vierten Waypoint. Dort wechselte die Führung ein weiteres Mal. Brabec gab die Top-Position an Quintanilla ab. Der US-Amerikaner blieb ihm mit einem Rückstand von nur fünf Sekunden aber dicht auf den Fersen. Barreda machte auf dem Abschnitt wieder Boden gut und fuhr auf Rang drei vor. Price fiel auf P4 zurück, während Kevin Benavides erneut auf Rang fünf vorzog.

Auch am fünften Waypoint nach 299 Kilometern war es Quintanilla, der auf seiner Husqvarna die Nase vorn hatte. Brabec hingegen musste abreißen lassen, sodass Barreda mit einem Rückstand von 24 Sekunden auf Quintanilla Position zwei übernahm. Auch Price schaffte es, einen Platz nach vorn zu fahren und ergatterte sich Rang drei zurück. Brabec hielt sich auf Rang vier, ebenso Kevin Benavides auf Rang fünf.

Am letzten Waypoint nach 347 Kilometern gelang es Quintanilla, seinen Vorsprung auf Barreda auf 40 Sekunden auszubauen. Price hielt sich mit einem Rückstand von über einer Minute weiterhin auf Rang drei vor Brabec und Kevin Benavides, die ebenfalls ihre Positionen hielten.

Rallye Dakar 2020: Highlights der 9. Motorrad-Etappe: (03:43 Min.)

Ziel: Quintanilla feiert ersten Etappen-Sieg

So war es auch Quintanilla, der nach drei Stunden, 30 Minuten und 33 Sekunden den Sieg in der neunten Etappe einfuhr. Es war der erste Etappen-Sieg des Husqvarna-Piloten in diesem Jahr. Price gelang es am Ende der Prüfung noch auf P2 vorzufahren und verdrängte seinen Kollegen Barreda so auf Rang drei. Brabec blieb Vierter, während Ross Branch auf der KTM auf den letzten Metern noch den fünften Rang von Kevin Benavides übernahm. Der Honda-Pilot wurde damit nur noch Sechster.

Gesamtwertung: Honda vor Husqvarna

Auch nach der neunten Etappe der Dakar hat Honda mit Brabec weiter die Nase vorn. Der US-Amerikaner kann einen soliden Vorsprung von knapp 21 Minuten auf seinen direkten Verfolger Quintanilla auf der Husqvarna vorweisen. Auf Rang drei der Gesamtwertung folgt mit Toby Price der erste KTM-Pilot, während Barreda und Cornejo auf ihren Hondas die Top-5 abrunden. Damit liegt Honda nicht nur an der Spitze der aktuellen Gesamtwertung, sondern ist mit gleich drei Bikes auch der am häufigsten vertretende Hersteller in den Top-5.

Ergebnis 9. Etappe Motorräder (Top-10)

Pos.FahrerMotorradZeit
1.Pablo QuintanillaHusqvarna+03:33:15
2.Toby PriceKTM+00:01:54
3.Joan BarredaHonda+00:02:42
4.Ricky BrabecHonda+00:03:55
5.Ross BranchKTM+00:05:30
6.Kevin BenavidesHonda+00:05:50
7.Luciano BenavidesKTM+00:06:08
8.Jose Ignacio CornejoHonda+00:06:23
9.Andrew ShortHusqvarna+00:06:57
10.Matthias WalknerKTM+00:08:07

Gesamtwertung nach 8/11 Etappen

Pos.FahrerMotorradZeit
1.Ricky BrabecHonda31:59:29
2.Pablo QuintanillaHusqvarna+00:20:53
3.Toby PriceKTM+00:26:43
4.Joan BarredaHonda+00:28:16
5.Jose Ignacio CornejoHonda+00:29:29
6.Matthias WalknerKTM+00:37:16
7.Luciano BenavidesKTM+00:41:11
8.Franco CaimiYamaha+01:21:04
9.Skyler HowesHusqvarna+01:24:24
10.Stefan SvitkoKTM+01:30:35

Mitarbeiter Motorsport Designer Journalismus Programmierer Video