Motorsport-Magazin.com Plus
Dakar Rallye

Auf dem Weg zum Sieg - Quads: Patronelli distanziert die Konkurrenz

Marcos Patronelli wird der Favoritenrolle gerecht und fliegt zu seinem zweiten Dakar-Sieg. Die Konkurrenz kann mit dem Argentinier nicht mithalten.
von Philipp Schajer

Motorsport-Magazin.com - Die Überraschung hält sich in Grenzen: Nach acht von vierzehn Etappen liegt Marcos Patronelli bei den Quads überlegen in Führung und fährt nach 2009 seinem zweiten Dakar-Sieg entgegen. Gelingt es dem Argentinier, seinen Vorsprung von knapp anderthalb Stunden bis ins Ziel nach Santiago de Chile zu verteidigen, dürfte sich die Familie Patronelli bereits über den vierten Triumph in Folge freuen. In den beiden letzten Jahren siegte Marcos' Bruder Alejandro, der diesmal jedoch aus gesundheitlichen Gründen passen musste.

Tomas Maffei hat mit zahlreichen Problemen zu kämpfen. - Foto: Dakar Press

Patronelli liegt seit dem zweiten Tag in der Gesamtwertung in Front und hat bisher vier Etappen für sich entschieden. Hinter dem Yamaha-Piloten rangiert mit dem Chilenen Ignacio Nicolas Casale ein weiterer Südamerikaner, der die sechste Etappe für sich entschied. Der Südafrikaner Sarel van Biljon liegt als Dritter bereits über zwei Stunden zurück und gewann ebenfalls bereits eine Tageswertung.

Während es für die argentinische Speerspitze namens Patronelli also mehr als nur nach Wunsch läuft, hat sein Landsmann Tomas Maffei, der als Co-Favorit ins Rennen ging, mit großen Problemen zu kämpfen. "2012 wollte ich auf das Podium. Nun will ich um die Spitzenplätze kämpfen und habe den ersten Rang im Visier", posaunte Maffei vor dem Start der Marathonrallye noch lauthals heraus.

Von diesen ehrgeizigen Zielen ist jedoch wenig geblieben, denn der Yamaha-Pilot liegt nur auf dem zehnten Zwischenrang und weist auf Patronelli schon deutlich über drei Stunden Rückstand auf. Maffei kam noch nicht über einen vierten Tagesrang hinaus und verlor auf mehreren Etappen ausgesprochen viel Zeit, darüber hinaus musste er bereits eine Strafe von fünfzehn Minuten hinnehmen. Während Patronelli zum Sieg fliegt, muss sein vor Beginn der Rallye vielleicht härtester Herausforderer noch mindestens ein Jahr warten, ehe es mit dem großen Triumph vielleicht klappt.

Gesamtwertung nach 8/14 Etappen (Top 5)

1. Marcos Patronelli (Yamaha): 22:38:35 Stunden
2. Ignacio Nicolas Casale (Yamaha): +01:23:55
3. Sarel van Biljon (E-ATV): +02:00:29
4. Rafal Sonik (Yamaha): +02:03:44
5. Sebastian Palma (Can-Am): +02:33:13