Foren-Übersicht / Formel 1 / Die Fahrer

Daniel Ricciardo 2013

Diskussionsforum über Fahrer in der Formel 1.
Beitrag Freitag, 22. August 2014

Beiträge: 248
EMW hat geschrieben:
Marlboro hatte zu der Zeit als deCesaris fuhr eine Macht in der F1 von der du scheinbar nicht den Hauch einer Ahnung hast .


Dann schieß mal los


marlboro hat mal die farbe von ferrari geändert, was damals ein echter traditionsbruch war.
nur so als beispiel was tabaksponsoren, und ihre gelder, an einfluss hatten.

Beitrag Freitag, 22. August 2014
EMW EMW

Beiträge: 172
MichaelZ hat geschrieben:
EMW hat geschrieben:
Marlboro hatte zu der Zeit als deCesaris fuhr eine Macht in der F1 von der du scheinbar nicht den Hauch einer Ahnung hast .


Dann schieß mal los



Ist schon traurig das du als Hobbyhistoriker da scheinbar vollkommen Ahnungslos bist .
Es gab Zeiten da waren 80 % und mehr der Fahrer bei Marlboro unter Vertrag .
Ph.Morris fungierte dabei nicht nur als Sponsor sondern nahm maßgeblichen Einfluß in die F1.
Wir erinnern uns an Ron Dennis Project four und McLaren .
Als angehender Journalist solltest du eigentlich wissen das die Medienarbeit über jahrzehnte quasi komplett über Marlboro lief . Keine Pressemitteilung ,kein Medien-Guide ,keine Medien-Party ohne Marlboro.
Dabei gab es zwei Hauptansprechpartner in Europa ,die die komplette F1 abwickelten . Zum einen war das Ph.Morris /Lausssane ,die Europazentrale ,die hauptsächlich die Mediengeschichten abwickelte und dort war die Ansprechpartnerin eine gewisse Agnes Carlier . Genau die aus Speedweek . Marlboro Italy kümmerte sich haupt-
sächlich um die Sponsorgeschichten und nun rate mal ,wer da der Ansprechpartner war .
Ph.Morris gab jährlich rund 150 Mill. im Rennsport aus ,ca. 80 % in der F1 .Wenn man die Jahresetats einzelner Teams aus der damaligen Zeit so betrachtet , ist das eine Summe ,die durchaus einen gewissen Einfluß erahnen lassen könnte

Beitrag Sonntag, 24. August 2014

Beiträge: 41910
Wenn man das so liest, dann muss man es fast schade finden, dass es keine Tabakwerbung mehr gibt.

Beitrag Sonntag, 24. August 2014

Beiträge: 248
Wenn man das so liest, dann muss man es fast schade finden, dass es keine Tabakwerbung mehr gibt.


darauf mach ich mir jetzt `hn red bull auf..

Beitrag Mittwoch, 27. August 2014

Beiträge: 1680
MichaelZ hat geschrieben:
Wenn man das so liest, dann muss man es fast schade finden, dass es keine Tabakwerbung mehr gibt.


ob die tabakkonzerne heute noch das geld auf die gleiche art und weise so locker sitzen hätten, wie damals und auch in der lage wären, die heutigen budgeds zu decken, bezweifel ich vom reinen bauchgefühl irgendwie.

Beitrag Mittwoch, 27. August 2014

Beiträge: 41910
Naja, vielleicht nicht die gleichen Summen, aber sie würden mit Sicherheit als Sponsor auftreten.

Beitrag Mittwoch, 27. August 2014

Beiträge: 1199
MichaelZ hat geschrieben:
Naja, vielleicht nicht die gleichen Summen, aber sie würden mit Sicherheit als Sponsor auftreten.

Dafür gibts heute die Gummibärchensafthersteller die die Kohle wie Blöde in die F1 pumpen, so wie damals Marlboro.
Diskutiere niemals mit Idioten!
Erst ziehen sich dich auf ihr Niveau
und schlagen dich dann mit ihrer Erfahrung.

(c) by Mark Twain

Beitrag Mittwoch, 27. August 2014

Beiträge: 248
ob die tabakkonzerne heute noch das geld auf die gleiche art und weise so locker sitzen hätten, wie damals und auch in der lage wären, die heutigen budgeds zu decken, bezweifel ich vom reinen bauchgefühl irgendwie.


wenn sie dürften, hätten sie auch geld dafür. nur sie dürfen immer weniger.
als abzusehen war das kioske nicht mehr lange (neue) aussenwerbung (für zigaretten) machen durften haben die nochmal nachgelegt und jedem der wollte umsonst ein schönes kiosk schild gemacht. das bedeutet das die zigarettenhersteller die volle wartung übernommen haben, sprich wenn da ne neon röhre kaputt ging, hat man angerufen und die kamen...
und das bei jedem dorf kiosk.
naja, nach ein-zwei jahren wurde einem das ganze geschenkt...
aber nur weil sie nicht mehr durften.
selbst werbegeschenke(naturalrabatt) wurden reguliert vom staat.
zurecht..
innenwerbung und regale werden immer noch gerne von der tabakindustrie bezahlt, incl. vergütung...
(yepp ich hatte 12jahre nen kiosk)

Beitrag Donnerstag, 28. August 2014

Beiträge: 41910
Ich als Nichtraucher finde das Tabakwerbeverbot jedenfalls eine Farce - was für eine Bevormundung.

Beitrag Montag, 08. September 2014

Beiträge: 2591
Ricciardo strotzt vor Selbstbewusstsein und verlangt für den Fall der Fälle eine Stallorder. Hui was für ein Vulkanausbruch.
Vermutlich war dem Australier die harmlose Abwehraktion von VET in Kurve eins, schon zu viel gewesen.
Zwei Dinge sind unendlich, das Universum und die menschliche Dummheit, aber bei dem Universum bin ich mir noch nicht ganz sicher. Albert Einstein

Beitrag Dienstag, 09. September 2014

Beiträge: 0
Verlangt hat er gar nichts.

Beitrag Dienstag, 09. September 2014

Beiträge: 41910
Richtig, er hat es für sinnvoll erachtet. Außerdem muss man da auch immer beachten, in welchem Zusammenhang und auf welche Frage er das gesagt hat.

Beitrag Dienstag, 09. September 2014

Beiträge: 22093
Angesichts der Situation in der WM ist eine Stallorder pro Ricciardo doch logisch.

Ich bin auch sicher, dass es in Monza einen Funkspruch gegeben hätte, wenn Vettel ihn länger aufgehalten hätte. Aber Seb war ja deutlich langsamer und hat nur kurz Gegenwehr geleistet. So blieb Seb ein Funkspruch wenigstens erspart.
Dieser Beitrag ist automatisch generiert und ohne Unterschrift rechtsgültig.

Beitrag Dienstag, 09. September 2014

Beiträge: 0
Boah, nach vielen Seiten, bei denen viel ueber die Tabakwerbung von der alten Formel 1 gepostet wird, widmet man sich endlich wieder Dani. Bild Schade, dass ich ihm jetzt einen Makel zuschreibe, naemlich, dass er die Teamorder fordert, was mir bei Superseb jetzt nie wirklich in Erinnerung gewesen ist, aber eigentlich kann ich es mir vorstellen, wenn Superseb Ende der Saison geht und das will ich sehen. Bild Ich traue ihm nimmer zu, dass er Dani in diesen Team jemals besiegt, aber das sollt ihr nie im Leben als Kritik verstehen, denn Superseb bekommt ja keine 4 verdiente Titel zugeschustert...

Beitrag Samstag, 24. Januar 2015

Beiträge: 41910
Wer kann Mercedes am ehesten schlagen? Sebastian Vettel hat bei Ferrari noch viel Aufbauarbeit vor sich. Für Fernando Alonso gilt: Der Honda-Motor ist eine Wundertüte. Er kann nur hoffen, dass es eine positive Überraschung gibt und McLaren das Mercedes-Team wirklich herausfordern kann.

Geht es nach der abgelaufenen Saison, so dürften Daniel Ricciardo und Valtteri Bottas die ärgsten Verfolger von Lewis Hamilton und Nico Rosberg werden. Bei Williams bleibt abzuwarten, ob man den Aufwärtstrend des vergangenen Jahres wirklich langfristig umsetzen kann, oder ob das starke Jahr 2014 nur eine Einjahresfliege war. Wir erinnern uns: Auch 2009 war Williams dank der Regelumwälzungen stark unterwegs, versank anschließend aber wieder in den tiefen Weiten des Mittelfelds.

Bei Red Bull stimmt das finanzielle Fundament. Die Probleme mit Renault sollen durch eine intensivere Zusammenarbeit ausgemerzt werden. Auch Ilmor, die Firma des legendären F1-Motorenkonstrukteurs Mario Illien, soll das Projekt unterstützen. Spätestens nach dem Abgang von Sebastian Vettel ist klar: Ricciardo ist bei Red Bull das neue Zugpferd. In Wahrheit war er das schon in diesem Jahr. Alle drei Rennen, die Mercedes nicht für sich entscheiden konnte, gewann der Mann aus Perth (Western Australia).

Niederlage gegen Bottas 2008


Was viele nicht wissen: Bottas und Ricciardo (die Nicolas Hülkenberg und Romain Grosjean als viel versprechende Aufsteiger abgelöst haben) fuhren 2008 schon gegeneinander um den Titel im Formel-Renault-Eurocup. Damals setzte sich Bottas denkbar knapp mit 139:136 Punkten gegen Ricciardo durch. Bottas wurde damals vom deutschen Motopark-Team unterstützt, Ricciardo von SG.

Bei Ricciardo ist besonders die Lockerheit, mit der er die Sache anpackt, beeindruckend. Der 25-Jährige geht stets mit einem breiten Grinsen durchs Fahrerlager. Im Cockpit selbst zeigt er dann aber auch die nötige Entschlossenheit, den nötigen Biss um im Duell nicht nachzugeben. Ricciardo hat inzwischen den Ruf des Überholkönigs inne, immer wieder überrascht er seine Gegner im Zweikampf damit, dass er erst in letzter Minute aus dem Windschatten zückt und den Angriff platziert.

Zukunft bei Ferrari?

Es ist übrigens nicht auszuschließen, dass Ricciardo eines Tages Vettel zu Ferrari folgen wird. Schließlich hat er italienische Wurzeln. Sein Vater Joe kommt aus Sizilien, seine Mutter Grace aus Kalabrien. Joe Ricciardo ist selbst Rennfahrer gewesen, fuhr 1986 sogar in der australischen Meisterschaft, die für Formel-Pazifik-Rennwagen ausgeschrieben war. Die Boliden könnte man am ehesten mit F3-Rennwagen vergleichen. Joe Ricciardo selbst sagt, er hätte nur auf Hobby-Niveau Rennen bestritten.

Mindestens bis Ende 2015 wird Ricciardo für Red Bull fahren. So lange läuft sein Vertrag. Dass ihn Red Bull gleich so lange an sich band, zeigt auch das große Vertrauen, dass man in seine Künste steckt. Experten haben die Beförderung von Ricciardo nicht alle unkritisch betrachtet, schließlich setzte er sich unterm Strich in zwei gemeinsamen Jahren bei Toro Rosso nach Punkten nur mit 30:29 gegen Jean-Eric Vergne durch. Dabei hatte Ricciardo sogar noch die Erfahrung von einer halben Saison Formel-1 mit HRT auf dem Buckel. In den Nachwuchsserien bewies er unter anderem mit dem Gewinn der britischen F3-Meisterschaft 2009 und dem WSbR-Vizetitel 2010 sein Talent, aber beide Serien waren damals fahrerisch nicht übertrieben stark besetzt.

Red-Bull-Nachwuchscoach Dr. Helmut Marko wusste jedoch offenbar, was er tat. Ricciardo entzauberte den viermaligen Weltmeister Sebastian Vettel deutlich. Es war eine der ganz großen Überraschungen des Jahres. Anders als sein Landsmann und Vorgänger Mark Webber hatte Ricciardo auch bis zuletzt ein gutes Verhältnis mit Vettel. Zum Knist kam es nur 2012 in Abu Dhabi, als Vettel in der Safety-Car hinter Ricciardo hart abbremsen musste und nur um ein Haar eine Kollision verhindert. Red Bull tobte damals gegen Ricciardo, Experten würden die Schuld aber nicht gänzlich beim Australier sehen.

Nach dem Sieg über Vettel muss jetzt der nächste Schritt her. Und das kann nur der Gewinn der Weltmeisterschaft sein. Seit die Fahrer die Startnummern selbst wählen dürfen, fährt Ricciardo mit der #3 – als Andenken an den populären NASCAR-Fahrer Dale Earnhardt. Ricciardo will aber 2016 die Nummer tauschen – von der #3 zur #1. Die bekommt aber nur der Weltmeister.

Beitrag Dienstag, 30. Juni 2015

Beiträge: 22093
Ricciardo gibt nun öffentlich zu, dass er 2016 gern im Ferrari sitzen würde. Sagt aber auch, dass es schwer wird aus dem Vertrag rauszukommen.

Quelle: https://www.motorsport-magazin.com/forme ... i-cockpit/

Sportlich gesehen kann ich diese Meinung ja verstehen.

Aber nach nur 1,5 Saisons im Spitzenteam von Red Bull finde ich das ziemlich unloyal. Red Bull hat ihn jahrelang gefördert, allein die "Fahrschule Torro Rosso" für Ricciarco dürfte Red Bull zig Millionen gekostet haben.

Er hat Red Bull seine ersten Siege zu verdanken und auch sein heute relativ gutes standing in der F1.

Dann gleich bei der ersten Krise das Weite suchen zu wollen, finde ich schon etwas frech und undankbar. Anders wäre es, wenn Red Bull tatsächlich aussteigt - aber dann lassen sie ihn sowieso aus seinem Vertrag.
Dieser Beitrag ist automatisch generiert und ohne Unterschrift rechtsgültig.

Beitrag Dienstag, 30. Juni 2015

Beiträge: 2591
Bei den roten Fahrern schrillen jetzt wohl gehörig die Alarmglocken und wenn ich den englische Bericht lese, erkenne ich, dass Ferrari das Thema Ricciardo in die Runde geworfen hat...

Ricciardo, der den Seb 2014 degradierte und auf den Boden der Realität zurückholte, sorgt jetzt für Panik bei beiden Ferrari Fahrern, jetzt verstehe ich auch wieso Vettel sich vor einige Tagen so vehement für Raikkonen in Zeug gelegt hat. Der scheint ja wirklich die Muffen bekommen zu haben. Erstklassige Fahrer fürchten keine Konkurrenz, verlangen in der Regel eher eine Revanche, satt sich zu verkrümeln, aber gut, das muss jeder selber für sich entscheiden.

Nix ist unmöglich und alles ist bei der der F1 möglich ein Vertrag ist nix anderes als eine Vereinbarung, die man auch auflösen kann, einseitig oder beidseitig. Ich hoffe der Spannung wegen :D , dass Riccardo zu Ferrari zieht.
Zwei Dinge sind unendlich, das Universum und die menschliche Dummheit, aber bei dem Universum bin ich mir noch nicht ganz sicher. Albert Einstein

Beitrag Dienstag, 30. Juni 2015

Beiträge: 22093
Vettel legt sich für Kimi ins Zeug, weil er mit Kimi befreundet ist. Was ist daran verwerflich?????

Natürlich weiß er bei Kimi auch, dass er ihn im Griff hat. Aber wenn jetzt User wie Formel@ dieses Argument anführen, machen sie sich lächerlich. Haben gewisse User vor der Saison doch hier angekündigt, dass Vettel große Probleme mit Raikkönen bekommen würde.

Jetzt, wo die finnische Rakete nach 8 Rennen eher einem Rohrkrepierer gleicht der wie schon 2014 permanent nach Ausreden sucht, muss also ein neuer Fahrer her in der Hoffnung, dass er Vettel schlägt. :lol: :lol: :lol: :lol:


Also mir persönlich ist es ja egal, wer neben Seb fährt. Bottas und Ricciardo halte ich für ähnlich stark. Hülkenberg ist meiner Ansicht nach ebenfalls auf einer Stufe mit den beiden und Grosjean auch nicht weit dahinter.

Es gibt letztlich 4 Kandidaten. Bei zwei davon weiß man allerdings, dass sie für 2016 schon einen Vertrag (Ricciardo) oder zumindest ihr Team eine Option auf sie (Bottas) hat.

Ein zweiter Deutscher neben Vettel, das kann man wohl ausschließen. Bleibt Grosjean - für den hat Ferrari aber bisher kein öffentliches Interesse gezeigt.

Wenn ihr aber alle Ricciardo für so toll haltet, frage ich euch, warum Red Bull ihn freigeben sollte??? Die Bullen sind wahrlich nicht auf die Millionen aus Maranello angewiesen und Marko hat ohnehin schon vor Wochen auf den Vertrag hingewiesen.

Ich halte es jedenfalls für unwahrscheinlich, dass Red Bull ihn für 2016 gehen lässt - es sei denn sie steigen aus.

Wie auch immer - wenn Ricciardo kommt, würde ich das durchaus begrüßen. Dann kann Vettel 2014 wieder gut machen. Sollte Ricciardo ihn erneut schlagen, ist das eben so und dann ist der Australier wirklich besser. Aber ich glaube nicht daran. Ich würde mein Geld in jedem Fall auf Vettel setzen.
Dieser Beitrag ist automatisch generiert und ohne Unterschrift rechtsgültig.

Beitrag Dienstag, 30. Juni 2015

Beiträge: 22093
Nochmal zum genießen - vom 02.03.2015:

formel@ hat geschrieben:
Sebastian Vettel wagt ein neuen Versuch mit Ferrari.
Die große Frage, die sich stellt ist, schafft er es Kimi Raikkonen 2015 zu schlagen?

Ich habe da meine großen Zweifel, denn Vettel gehört nicht zu den Ausnahme-Fahrern, das hat das Jahr 2014 deutlich gezeigt.
Der Abstand zwischen Ricciardo und Vettel war teilweise so eklatant, dass Vettel nicht wieder zu erkennen war. Kein einzigen Sieg und nur 3 Podestplatze erreichte Vettel 2014 im Vergleich zu seinem Kollege, der sieben Podeste und drei Siege erreichte.
In China musste er, nach Anweisungen seines Chefs, für Ricciardo Platz machen, damit wenigstens ein paar Punkte mehr gesichert werden, er war zu langsam. In Monza wurde er wie ein Anfänger vom TK überholt.

Mein Eindruck ist, dass Raikkonen Vettel schlagen wird.


Also bei der Zuverlässigkeit deiner Vorhersagen dürfte Vettel nix gegen Ricciardo haben. :D
Dieser Beitrag ist automatisch generiert und ohne Unterschrift rechtsgültig.

Beitrag Mittwoch, 01. Juli 2015

Beiträge: 41910
formelchen hat geschrieben:
Ricciardo gibt nun öffentlich zu, dass er 2016 gern im Ferrari sitzen würde. Sagt aber auch, dass es schwer wird aus dem Vertrag rauszukommen.


Interessant finde ich, dass Horner gesagt hat, Ricciardo kjann die nächsten drei Jahre nicht gehen. Meines Erachtens hat er einen Dreijahresvertrag, der Ende 2016 ausläuft. Von einer Vertragsverlängerung war nie die Rede. Stimmen die Horner-Aissagen, dann hätte er ja einen Fünfjahresvertrag unterzeichnet...

Beitrag Mittwoch, 01. Juli 2015

Beiträge: 41910
formel@ hat geschrieben:
Erstklassige Fahrer fürchten keine Konkurrenz, verlangen in der Regel eher eine Revanche, satt sich zu verkrümeln, aber gut, das muss jeder selber für sich entscheiden.


Dann wäre ja Rosberg ein erstklassiger Fahrer :wink:

Beitrag Mittwoch, 01. Juli 2015

Beiträge: 41910
formelchen hat geschrieben:
Wie auch immer - wenn Ricciardo kommt, würde ich das durchaus begrüßen. Dann kann Vettel 2014 wieder gut machen. Sollte Ricciardo ihn erneut schlagen, ist das eben so und dann ist der Australier wirklich besser. Aber ich glaube nicht daran. Ich würde mein Geld in jedem Fall auf Vettel setzen.


Ich schätze bei Ferrari hätte Ricciardo keine Chance gegen Vettel, weil der nun mal die Nummer eins dort ist.

Beitrag Mittwoch, 01. Juli 2015

Beiträge: 2591
MichaelZ hat geschrieben:
formel@ hat geschrieben:
Erstklassige Fahrer fürchten keine Konkurrenz, verlangen in der Regel eher eine Revanche, satt sich zu verkrümeln, aber gut, das muss jeder selber für sich entscheiden.

Ich schätze bei Ferrari hätte Ricciardo keine Chance gegen Vettel, weil der nun mal die Nummer eins dort ist.
Dann wäre ja Rosberg ein erstklassiger Fahrer :wink:


Nee! Denn bei einem erstklassigen Fahrer gehören ein paar Eigenschaften mehr dazu. :wink:

Und wie soll das praktisch deiner Meinung nach gehen, dass RIC keine Chance gegen Vettel bekommt? Wenn er das gleiche Material bekommt, fährt er womöglich Vettel davon und könnte die Konkurrenz noch näher kommen, so wie 2014 im RB. Wenn Vettel zu langsam ist, dann wird man doch den TK nicht zusätzlich einbremsen... was ist das denn schon wieder für eine These?

Ein Team will doch in ERSTER Linie soviel Punkte, wie möglich generieren, wenn dieser Punkt erreicht ist und man bestimmen kann welcher Fahrer vorn steht, DANN erst werden so Spielchen gemacht, aber erstmal wird getestet, wer der schnellere und konstantere Fahrer ist und das war Ricciardo 2013 mit Abstand.
Zwei Dinge sind unendlich, das Universum und die menschliche Dummheit, aber bei dem Universum bin ich mir noch nicht ganz sicher. Albert Einstein

Beitrag Mittwoch, 01. Juli 2015

Beiträge: 2951
2014 meinst du vermutlich, dass er auch 2013 schon stärker war, wäre eine gewagte These. Aber auch 2014 halte ich nach wie vor für ein nicht repräsentatives Jahr. Vettel war unkonstant, hat Fehler gemacht, wirkte unmotiviert, wie man das in seiner Karriere zuvor kaum in der Häufung erlebt hat. Bei Ferrari macht er nicht mehr so einen Eindruck, ich würde also davon ausgehen, dass er auch im direkten Vergleich deutlich stärker wäre als das, was er letztes Jahr gezeigt hat. Gleichzeitig sieht man auch bei Ricciardo eine Veränderung. Letztes Jahr war er eben noch der Herausforderer und funktionierte bestens in dieser Rolle, hatte seinen Teamkollegen im Griff, holte für sein Team die Kohlen aus dem Feuer und war überall mit Dauergrinsen unterwegs. Dieses Jahr muss er sich behaupten, ist zwar konstanter als sein Teamkollege, aber Highlights kann er auch nicht mehr setzen, gleichzeitig hört man von ihm schon in der Öffentlichkeit, wie er am schnellsten aus seinem Red-Bull-Vertrag herauskommen kann. Daran ist zwar nichts verwerfliches, in der sportlichen und politischen Situation wie bei Red Bull würde das wohl jeder Fahrer mit etwas Eigeninteresse machen, aber die Stärke und Gelassenheit von 2014 hat er einfach auch nicht mehr.
Von daher wäre es schon interessant, ein Aufeinandertreffen der beiden bei Ferrari zu sehen. Es würde zeigen, wie man die Saison 2014 und das Talent der beiden wirklich einschätzen muss. Vom Gefühl her würde ich insgesamt dabei eher Vettel vorne sehen, wenn auch wesentlich knapper als gegen Räikkönen, Ricciardo würde sicherlich auch einige Rennen für sich entscheiden können.
R.I.P. Marco Simoncelli
20.01.1987-23.10.2011

Beitrag Mittwoch, 01. Juli 2015

Beiträge: 41910
formel@ hat geschrieben:
Nee! Denn bei einem erstklassigen Fahrer gehören ein paar Eigenschaften mehr dazu. :wink:

Und wie soll das praktisch deiner Meinung nach gehen, dass RIC keine Chance gegen Vettel bekommt? Wenn er das gleiche Material bekommt, fährt er womöglich Vettel davon und könnte die Konkurrenz noch näher kommen, so wie 2014 im RB. Wenn Vettel zu langsam ist, dann wird man doch den TK nicht zusätzlich einbremsen... was ist das denn schon wieder für eine These?

Ein Team will doch in ERSTER Linie soviel Punkte, wie möglich generieren, wenn dieser Punkt erreicht ist und man bestimmen kann welcher Fahrer vorn steht, DANN erst werden so Spielchen gemacht, aber erstmal wird getestet, wer der schnellere und konstantere Fahrer ist und das war Ricciardo 2013 mit Abstand.


Na wie Nummer-2-Fahrer bei einem Team eingebremst werden, haben wir in der Geschichte doch schon oft gesehen. Das passiert indirekt (bessere Zusammenarbeit etc), manchmal sogar direkt (Barrichello, Massa etc).

VorherigeNächste

Zurück zu Die Fahrer

Mitarbeiter Motorsport Designer Journalismus Programmierer Video