Foren-Übersicht / Formel 1 / Technisches

Regeln 2011

Fragen und Antworten über die Technik in der Formel 1.
Beitrag Sonntag 13. Juni 2010, 13:16
ceniza Premium Club Mitglied
Premium Club Mitglied ceniza

Beiträge: 10651
das mindestgewicht der fahrzeuge soll im naechsten jahr auf 640 kilo angehoben werden. der einsatz von Kers soll weiterhin freiwillg bleiben und es darf maximal 1 million euro kosten (was bewiesen werden muss).

DoDi und F-schacht werden verboten, was wir ja schon laenger wissen.
BANG BANG! Ferrari: One – Two As Alonso Romps To Victory

Beitrag Sonntag 13. Juni 2010, 16:02
0ph 0ph

Beiträge: 1333
Der verstellbare Heckflügel soll kommen, aber mit Auflagen:


Erst ab der dritten Runde

Nur der Verfolger (ab so und so einem Abstand)

Beitrag Sonntag 13. Juni 2010, 16:18
AWE AWE

Beiträge: 13291
0ph hat geschrieben:
Der verstellbare Heckflügel soll kommen, aber mit Auflagen:


Erst ab der dritten Runde

Nur der Verfolger (ab so und so einem Abstand)


Der nächste Quatsch mit Ansage .

Bleibt die Frage wie die FIA jemals nachweisen will was ein KERS die Teams im einzelnen kostet . Bleibt einzig und allein die Möglichkeit des Einheits-KERS was aber mal wieder überhaupt nichts bringt ,wenn jeder das gleiche hat .

Der verstellbare Heckspoiler ab Runde 3 ,nur in jeder dritten Linkskurfe und natürlich nur bei Gegenwind über 25,34 Km/h und als besonderes Bonbon die Verstellung darf pro aufgeklebten Sponsorbuchstaben über 23,8 cm Höhe bis zu einem Grad betragen .

Was kommt als nächstes ? Der höhenverstellbare Frontspoiler oder ...

Beitrag Sonntag 13. Juni 2010, 16:35

Beiträge: 4399
Das ist eben das grosse Problem, da sind lauter Leute an der Arbeit, die nichts anderes wissen als durch möglichst komplizierte Technik, mit Gummiregeln, glauben die Rennen interessanter machen zu können und dazu erst noch den Glauben haben damit Geld zu sparen.

Das man durch einfachere aber klaren Regeln, wirklich sparen und erst noch interessantere Rennen haben könnte, ist halt vile zu Einfach um von diesen hochqualifierten Leuten verstanden zu werden.

.

Beitrag Montag 14. Juni 2010, 22:33

Beiträge: 13287
Sesselpuper halt :roll:
Bild

Beitrag Dienstag 15. Juni 2010, 16:47

Beiträge: 40278
Ich hoffe, dass man ab 2013 mal gescheite Regeln einführt. Das Konzept mit den Turbomotoren klingt schon mal gut.

Beitrag Dienstag 15. Juni 2010, 19:01

Beiträge: 3713
Übrigens, mal ne Frage an unsere Experten:

Ab nächster Saison sollen doch den Teams die Mittel und Ressourchen beschränkt werden.

Aber was tut die FIA, wenn z.B. Ferrari jetzt schon Millionen in die nächste Saison reinpumpt und mit ihren 600 Angestellten für 2011 vorarbeitet?

Wie will man das Zeug überhaupt kontrollieren? Vorallem bei Weltkonzernen wie Renault und Mercedes :?
"40 Punkte klingen nach viel, aber so sehen wir das nicht. Silverstone sollte zeigen, dass unser Auto einen Schritt voran gemacht hat. Das war der Fall. Deshalb glaube ich jetzt an die Titelchancen."
Komm schon Nano...

Beitrag Dienstag 15. Juni 2010, 19:03

Beiträge: 802
0ph hat geschrieben:
Der verstellbare Heckflügel soll kommen, aber mit Auflagen:


Erst ab der dritten Runde

Nur der Verfolger (ab so und so einem Abstand)


und wie soll man das regeln wenn es so eine situation wie in australien mit alonso, hamilton und webber geben sollte?
Quando você quer alguma coisa, todo o universo conspira para que você realize o seu desejo.
- Paulo Coelho

Beitrag Dienstag 15. Juni 2010, 19:10

Beiträge: 802
MESSIas10 hat geschrieben:
Aber was tut die FIA, wenn z.B. Ferrari jetzt schon Millionen in die nächste Saison reinpumpt und mit ihren 600 Angestellten für 2011 vorarbeitet?


ach das mit den kosten senken ist eh unsinn. die ausgaben fürs material könnte man ja noch halbwegs überprüfen aber das problem sind die personalkosten. die kann man auf 1001 weise kaschieren und da kann man noch so viel budget-grenzen vorschreiben.
Quando você quer alguma coisa, todo o universo conspira para que você realize o seu desejo.
- Paulo Coelho

Beitrag Montag 21. Juni 2010, 15:47

Beiträge: 254
KRfan hat geschrieben:
0ph hat geschrieben:
Der verstellbare Heckflügel soll kommen, aber mit Auflagen:


Erst ab der dritten Runde

Nur der Verfolger (ab so und so einem Abstand)


und wie soll man das regeln wenn es so eine situation wie in australien mit alonso, hamilton und webber geben sollte?


Generell darf nur der hinterherfahrende Fahrer den Heckflügel verstellen. Bei der von dir angesprochenen Situation hätten nur Hamilton und Webber den Heckflügel verstellen dürfen. Wahrscheinlich wird man das noch so regeln, dass in einer Gruppe je nach Position der Heckflügel mehr oder weniger weit verstellt werden darf.
z. B. die Situation Alonso, Hamilton, Webber: Alonso darf nicht verstellen. Hamilton nur um 6 Grad und Webber um 10 Grad!

Was für mich noch ein bisschen komisch aussieht ist, dass die Autos dann voll in den Begrenzer fahren! Hat man das auch schon irgendwie geregelt?
"Schumacher im Senna-S in Schwulitäten!"
Premiere-Kommentator Jacques Schulz über Michael Schumachers Reifenschaden nach dem Überholmanöver gegen Giancarlo Fisichella in Brasilien

Beitrag Montag 21. Juni 2010, 17:31

Beiträge: 6484
So ein Flügelverstellzeugs ist doch mal wieder großer Schwachsinn. Wer braucht sowas? Ich meine, es geht um "Show" und gute Rennen, was ja an sich schon 2 Paar Stiefel sind, aber das ist doch Mist. Ich meine, es gibt ja auch Beteiligte, und an die sollte man mal auch denken, genauso wie an dern Normalo, der kapiert das mit den Flügeln doch eh nie. KERS reicht. Punkt.
Kimi Raikkonen

Beitrag Montag 21. Juni 2010, 17:43

Beiträge: 40278
B-Real hat geschrieben:
Generell darf nur der hinterherfahrende Fahrer den Heckflügel verstellen. Bei der von dir angesprochenen Situation hätten nur Hamilton und Webber den Heckflügel verstellen dürfen. Wahrscheinlich wird man das noch so regeln, dass in einer Gruppe je nach Position der Heckflügel mehr oder weniger weit verstellt werden darf.
z. B. die Situation Alonso, Hamilton, Webber: Alonso darf nicht verstellen. Hamilton nur um 6 Grad und Webber um 10 Grad!


So wie ich das verstanden habe, kann man das nur per Knopfdruck machen und damit gleich um 50 Millimeter mit einem Schlag. Der eine 6 und der andere 10 oder so, ich denke das wird nicht gehen oder ist zumindest nicht angedacht. Außerdem: Wer soll das auch kontrollieren...

Beitrag Montag 21. Juni 2010, 19:51

Beiträge: 7113
Iceman's good hat geschrieben:
So ein Flügelverstellzeugs ist doch mal wieder großer Schwachsinn.

****unterschreib, wer soll da denn noch durchblicken und die piloten sollten doch wirklich ihre zeit mehr mit 'fahren' verbringen.
Klar ist die F1 ein hochtechnologierter sport, :| aber irgendwann ist auch mal gut.
Fernando Alonso: "Everything I have done up to now has been more than worth it – all the sacrifices I have had to make since I was a child. Every drop of sweat along the way has been worth it to get to Formula One, to win."

Beitrag Montag 21. Juni 2010, 20:04
AWE AWE

Beiträge: 13291
MichaelZ hat geschrieben:
Ich hoffe, dass man ab 2013 mal gescheite Regeln einführt. Das Konzept mit den Turbomotoren klingt schon mal gut.



Wer sollte das tun ?
Napoleon mit seiner unfähigen Truppe oder gar die Teams selbst ?
Ich sehe da kein Licht am Ende des Tunnels ,nicht mal ein Glühwürmchen .

Konzept Turbo . Na klar wieder mal einen komplett neuen Motor und dann von Kostenreduzierung sprechen .

Beitrag Montag 21. Juni 2010, 20:31

Beiträge: 40278
Der Motor soll billiger werden und neue Hersteller anlocken.
Es wird quasi eine Art Weltmotor.

Beitrag Montag 21. Juni 2010, 21:15

Beiträge: 0
MichaelZ hat geschrieben:
Der Motor soll billiger werden und neue Hersteller anlocken.
Es wird quasi eine Art Weltmotor.


"Weltmotor" wenn ich das schon höre.... ich bin absolut für Kostensenkungen, aber ich finde die Königsklasse des Motorsports hat eine entsprechende Motorisierung verdient!
Kosten einsparen geht viel effektiver indem man das derzeitige Wettrüsten der Teams unterbindet, das geht am einfachsten mit einer Budgetgrenze oder durch weitere Beschneidung bei der Aerodynamik.

Aber sowas wäre ja zu einfach dann würden wsch. zahllose FIA Bürokraten und Regelwächter arbeislos....

Beitrag Dienstag 22. Juni 2010, 00:33
AWE AWE

Beiträge: 13291
MichaelZ hat geschrieben:
Der Motor soll billiger werden und neue Hersteller anlocken.
Es wird quasi eine Art Weltmotor.




Das ist dann Der Lamborghini Gallardo mit dem V6 aus dem Golf . Das einzige was da billiger wird ,ist der Anspruch denn man an die Rennserie haben darf .

Vor 25 Jahren hat noch alles ausserhalb des Ostens drüber gelacht das wir in allem von AutoCross bis Formel-Rennwagen mit dem gleichen Lada Triebwerk unterwegs waren und das zurecht .
Nur war es damals halt so ,das einfach nichts brauchbares greifbar war ,quasi der Mangel an Möglichkeiten . Und heute erfindet der goldene Westen das Rad wieder mal neu und kreiert den Einheitsmotor .
Fortschritt kann also auch heute Rückschritt sein .

Beitrag Dienstag 22. Juni 2010, 05:17

Beiträge: 40278
Zurück in die guten alten Zeiten. :)
Wir könnten auch wieder die Startaufstellung auslosen, wie vor dem Monaco GP 1933 :D)

Beitrag Dienstag 22. Juni 2010, 08:19

Beiträge: 4399
gunner92 hat geschrieben:
Kosten einsparen geht viel effektiver indem man das derzeitige Wettrüsten der Teams unterbindet, das geht am einfachsten mit einer Budgetgrenze oder durch weitere Beschneidung bei der Aerodynamik.


Das ist wie bei den Märchen, es soll sogar Leute geben die daran Glauben.
Die einzige möglichkeit eine Budgetgrenze, bei allen zu kontrollieren, ist ein Einheitsauto, von der ersten bis zur letzten Schraube, die von der FIA gebaut werden und den Teams für eben dieses fixe Budget zur verfügung gestellt werden. Die Teams dürften dabei ausser Einstellarbeiten nichts Ändern. Die Autos müssten Sicherheitshalber von der FIA gewartet werden und jeweils zugelost. Als einziges darf man die Farbe am Auto wählen.

Die Frage währe nur ist das noch F1 oder Kinderzoo?


Was die Aerodynamik angeht braucht es keine weiteren Einschränkungen, sondern ein komplettes Umdenken. Die Erfahrung hat gezeigt das die FIA da komplett den Überblick verloren hat, wie soll sie da fähig sein wirkliche Einschränkungen zu Regeln, sihe die Diffusorgeschichte aber auch all die Dinger die in fast jeder Richtung aus der Grundkarosse spriesen. Theoretisch sollten die ja seit 2009 komplett Verschwunden sein.

.

Beitrag Mittwoch 23. Juni 2010, 02:22

Beiträge: 18
Machen wir uns nichts vor, 2011 wird wieder das gleiche Regelchaos geben wie man es schon dieses Jahr teilweise hatte bzw 2009 mit dem Doppeldiffusor.Irgendein schlauer Fuchs wird eine Grauzone finden für nächstes Jahr und alles wird wieder schreien.Dann kommen noch die neuen Reifen dazu die mit Sicherheit nicht genug getestet werden wie man ja sieht, denn man hätte damit längst anfangen müssen.Man wusste doch das Bridgestone aufhören würde warum kommt man damit erst so spät?Die FIA versagt mal wieder und ich sehe das nächste Chaos schon kommen.Können die nicht einmal alles so lassen wie es ist oder muss man mit jedem Jahr neue teils Idiotische Regeln erfinden um damit den Normalzuschauer noch mehr zu verwirren?! Wann kommt endlich mal einer der den Sauhaufen umkrempelt? Jemand der wirklich am Sport interessiert ist und nich nur auf die $ achtet.

Den Turbo 1,6 fänd ich cool, man sollte aber nebenbei für andere Teams vlt. einen Sauger behalten umso mehr unterschiede zu erzeugen und dadurch würde es mit sicherheit "MEHR ÜBERHOLMANÖVER" geben da bin ich mir sicher.Das spart zwar kein Geld in dem Sinne aber man sollte einfach die Aerodynamik weiter vereinfachen das führt ebenfalls zu mehr Action und der Fahrer wird mehr gefordert.Zudem wär es nicht schlecht was schon viele Fahrer beklagen einfach andere Bremsen zu benutzen um den Bremsweg zu verlänger so hat man mehr zeit bzw Meter um den vordermann anzugreifen.

Und die Idee mit dem Heckflügel der verstellbar ist, finde ich total daneben das führt eher dazu das es noch mehr lücken im Reglement gibt da dies wieder jeder anders auffast.


Trotzdem ist nicht alles schlecht möchte ich anmerken, die Rennen dieses Jahr waren bis auf Bahrain wirklich immer recht Spannend für F1 verhältnisse.

Beitrag Mittwoch 23. Juni 2010, 08:01

Beiträge: 7113
Drummer1990 hat geschrieben:
Machen wir uns nichts vor, 2011 wird wieder das gleiche Regelchaos geben wie man es schon dieses Jahr teilweise hatte bzw 2009 mit dem Doppeldiffusor.Irgendein schlauer Fuchs wird eine Grauzone finden für nächstes Jahr und alles wird wieder schreien.

Das befuerchte ich allerdings auch. Obwohl man ja jedes jahr glaubt/hofft, das es im naechsten jahr besser wird.

Besonders fuer die kleinen neuen teams koennte das zum desaster ausufern. Ist es jetzt schon schwierig, den anschluss zu finden, so werden die neuen regeln und besonders das kers sie wieder vor eine grosse aufgabe stellen, obwohl sie ja mit den diesjaehrigen noch im rueckstand sind.

Und wie ich gelesen habe kann zb. Williams mit seiner Schwungrad-Hybridtechnik garnichts mehr anfangen, weil dieses system einfach zu gross ist und in den autos mit den grossen tanks garnicht mehr untergebracht werden kann, weil es dann einfach zu lang werden wuerde.


Da kommt wahrlich ne menge arbeit zu auf die teams. :|
Fernando Alonso: "Everything I have done up to now has been more than worth it – all the sacrifices I have had to make since I was a child. Every drop of sweat along the way has been worth it to get to Formula One, to win."

Beitrag Mittwoch 23. Juni 2010, 08:15

Beiträge: 4399
Drummer1990 hat geschrieben:
Trotzdem ist nicht alles schlecht möchte ich anmerken, die Rennen dieses Jahr waren bis auf Bahrain wirklich immer recht Spannend für F1 verhältnisse.


Vielleicht mal schauen was bei diesen Rennen los wahr, das es spannende Rennen gab.

Was Kanada betrifft gab es schon immer Überraschungen, vielleicht vereinzelt mit der Ausnahme des ersten. Darum ist es ja auch kein Wunder das wenn solche Probleme wie den Reifen dazu kommen es erst recht interessant wird.


Frage:
Warum soll ein 1,6l Turbomotor, zudem 4 Zylinder und ausser den Ventildeckeln alle gleich, für mehr Überhohlvorgänge führen?

Da vergisst wohl jemand das es in der letzten Turbozeit zum Beispiel keinen maximal Druck gab und darum durch kurzzeitiges erhöhen des Druckes mehr Leistung zur Verfügung stand. Bezweifle das die FIA einen Beschluss fassen wird, der mehr Freiheit als heute erlauben wird.


Was die Aerodynamik anbelangt genügt es zu schauen was das angebliche Entfernen der Flügelchen und anderen Blödsinn gebracht hat. Theoretisch eine saubere Aussenfläche ohne Aerodynamische firlefanz. Erkläre das einem Neuling und dann lass Ihn ein 2009 oder 2010 F1 anschauen, er wird glauben das seien ältere Autos.

Die FIA schafft das nie, erstens weil Sie sich dafür den Rat der Aerodynamiker der Teams abstützt. Zweitens der jetzige Präsident ist mehr darum bemüht sich beliebt zu machen als wirkliche Lösungen zu präsentieren, und wird sich erst recht nicht gegen die Wünsche einiger Teams stellen. Der einzige Fortschritt gegenüber dem Vorgänger liegt darin das er sich nicht als Retter der F1 aufspielen will, für deren Situation der Vorgänger, in Zusammenarbeit mit Ecclestone, ja selber Verantwortlich ist.

Darum haben wir ja auch die blödsinigen Vorschläge fürs nächste Jahr.


Übrigens das KERS von Williams hat vor allem Probleme weil man ja, im Gegensatz von 2009 , vorschreibt das es vor dem Motor eingebaut werden muss!

.

Beitrag Mittwoch 23. Juni 2010, 11:33
AWE AWE

Beiträge: 13291
Wenn die aus den Rennwagen wieder das machen was sie sein sollen ,nämlich Rennwagen und nicht an hässlichkeit kaum noch zu überbietende Kreaturen ,die mich mehr an halb gerupfte Geier
erinnern als an Rennfahrzeuge .
Wir haben das doch schon alles so oft durchgekaut aber scheinbar sind die Fans wohl die einzigen die Ahnung haben bzw. unabhängig von den Interessen des Arbweitgebers denken können .

Ob der Motor nun ein 1,6 Liter turbo ist oder ein 2,4 Liter Sauger ist doch vollkommen egal .
Im Rahmen der techn.Freiheit sollte allerdings sowohl der Turbo als auch der Sauger in unterschiedlichen Bauweisen erlaubt sein .
Dazu Heckantrieb , Getriebe und Diffi stromfrei und breite Räder die einen GP ohne Probleme durchhalten und fertig ist der Antriebsstrang .
Die Aerodynamik so beschnitten , das der Unterboden von der Vorderachse ist zur Hinterachse auf der gesamten Fläche auf einer Höhe zur Fahrbahn ist ,einen ordentlichen fest montierten Heckflügel der aus einem Flügel ,Flap und geraden Seitenteilen besteht ,einen mögl. Frontflügel der ebenfalls fest ist und ähnlich einfach gestrickt wie der Heckflügel ist ,eine breitere Spur und ein breiteres Auto wobei die Karosse keine unterzogenen Querschnitte hat ,eine abgespeckte Elektronik ,Verbot der Carbon und Keramikbremsscheiben und dann noch ein paar
Änderungen im Rennablauf wie keine geplanten Boxenstopps und fertig ist die F1 wo auch wieder ohne Chaos überholt wird .

Aber wem erzähl ich das und die die die die Macht haben denken lieber laut über so geistigen Dünnschiss wie auszulosende Startaufstellung und Schikanen mit Überholspur-Abkürzungen nach

Beitrag Mittwoch 23. Juni 2010, 15:22

Beiträge: 7113
Whitmarsh bedauert sehr das verbot des F-schachts fuer die naechste saison. Und da es kein vetorecht mehr fuer einzelne teams gibt - :| seit wann eigentlich? - kann er es auch nicht verhindern.

ich frage mich eigentlich auch, warum dieses system, nachdem es jetzt die meisten teams eh entwickelt haben, nun verboten wird.
Die kosteneinsparung duerfte doch dafuer auch nicht greifen.

Regeln fuer 2011 stehen

Mit dabei: Pirelli als Reifenhersteller und bewegliche Heckflügel.
Fernando Alonso: "Everything I have done up to now has been more than worth it – all the sacrifices I have had to make since I was a child. Every drop of sweat along the way has been worth it to get to Formula One, to win."

Beitrag Mittwoch 23. Juni 2010, 15:39

Beiträge: 6484
Das verstellbare Flügelzeugs gefällt mir nicht. Ist wieder ein toller Show-effekt aber gut. Viel zu komplex für den Normalo.
Kimi Raikkonen

Nächste

Zurück zu Technisches

Mitarbeiter Motorsport Designer Journalismus Programmierer Video