Foren-Übersicht / Formel 1 / Historisches

Ferrari in den Jahren 79 bis 96

Das Formel 1 Forum früherer Tage...
Beitrag Samstag, 20. August 2011

Beiträge: 87
MichaelZ hat geschrieben:
x-toph hat geschrieben:
erfolgversprechende fahrer hatte ferrari übrigens zu dieser zeit. alboreto wurde als kommender champion gesehen und auch johansson, der arnoux ersetzte, welcher in der zeitung erfuhr, dass er nun gutbezahlten urlaub hatte, war ein vielversprechender youngster damals. der für 87 geholte berger war damals recht locker mit leuten wie piquet, oder mansell gleichzustellen und ist höher einzuschätzen, als es seine statistik hergibt. zeitgleich wurde barnard zu ferrari geholt und ab da begann es richtig bunt zu werden. barnard konstruirte keine schlechten autos, jedoch bestand er darauf von england aus zu operieren. als resultat dauerten informationswege länger als üblich und erwünscht und ausserdem bot sich so platz und raum für intrigen und später auch später für scheinbar absichtlich verfälschte informationen.


Erstmal danke für die Informationen.

Zu dem oben zitierten Absatz: Gegen Senna sah Berger aber wirklich alt aus. Woher rührt also das Argument, dass Berger so viel besser als seine Statistik war?


bevor ich deine frage bezueglich berger beantworte, muss ich sagen, dass ich gluehender berger-fan bin. also kann es durchaus sein, dass meine antwort, trotz bemuehens, nicht 100% objektiv ausfaellt ;)

bis zu seinem wechsel zu mclaren galt berger in den medien als top 3-fahrer (bei prueller war er ja eigentlich sowieso der beste, prueller schaffte es ja auch in einem satz 2x "gerhard berger" zu sagen). auch ron dennis zaehlte ihn sicher dazu, als er ihn als ersatz fuer prost holte. piquet hatte seine beste zeit bereits hinter sich, mansell war (zum damaligen zeitpunkt) auch am absteigenden ast (ausserdem hasste ron dennis den loewen). angeblich soll ron dennis frank williams eine videokassette mit allen unfaellen etc von mansell zusammengeschnitten haben und FW gefragt haben: "das ist also dein wunschpilot?" aber das ist eine andere geschichte.

berger ist, wie in einem anderen beitrag bereits erwaehnt, relativ spaet zum rennsport gekommen und hat aber trotzdem recht gute ergebnisse eingefahren. es hat sicher geholfen, dass er ein bissl ein wilder hund war. ich weiss nicht mehr wo ich das gelesen habe, aber als er senna zum ersten mal im regen fahren sah (anfang der 1980er, vor beider formel 1 zeit), wusste er, dass er dieses level nicht erreichen konnte (vielleicht kennt hier jemand das buch "der untergeher" von thomas bernhard. ungefaehr so stell ich mir, duerfte berger sich gefuehlt haben, nur nicht so negativ). aber die geschwindigkeit hat GB sicher mitgebracht. sein BMW-motor hat sich also nicht nur als vitamin-b ausgezeichnet. aber er hatte auch mehr pech als andere. 1989 war ein wirkliches seuchenjahr. bei 16 rennen nur in 3 rennen durchgekommen (dafuer aber 2 zweite plaetze und 1 sieg). 12 mal ausgeschieden, 1x (monaco) aufgrund verletzung nicht gestartet. sein pech laesst sich fuer mich am besten mit seinem feuerunfall in imola charakterisieren. als ein rotes auto in der tamburello geradeaus faehrt (man konnte noch nicht erkennen wer es genau ist), sagte mein vater im wohnzimmer sofort: "der berger". nicht als befuerchtung, sondern in der art, dass nur einer so ein pech haben kann.

btw: hier zahlte sich die neue schaltung bei ferrari aus. mit seinen verbrannten haenden haette GB sicher nicht wieder so schnell in ein anderes rennauto steigen koennen.

die schrecklichsten momente im rennen waren fuer mich immer die berger-boxenstopps, ich kenne niemanden, bei dem sie weniger oft funktioniert hatten.

natuerlich haben und hatten auch andere fahrer pech, aber ich hatte den eindruck, dass es GB oefter als andere trifft. aber das kann natuerlich auch nur das subjektive gefuehl eines berger-fans sein.

Beitrag Samstag, 20. August 2011

Beiträge: 45398
Es gab ja nur sehr wenige Fahrer, die es akzeptierten, dass sie wirklich schlechter waren als die Teamkollegen: Moss gegen Fangio bei Mercedes, oder eben auch Berger gegen Senna bei McLaren. Das Thema gefällt mir eigentlich. => Neuer Thread.

Beitrag Samstag, 20. August 2011
AWE AWE

Beiträge: 13287
MichaelZ hat geschrieben:
Noch ein bisschen Statistik:

Die längsten Durststrecken
1. Brawn: 36 Jahre (Jackie Stewart 1973 – Jenson Button 2009)
2. Ferrari: 21 Jahre (Jody Scheckter 1979 – Michael Schumacher 2000)
3. Brabham: 14 Jahre (Denny Hulme 1967 – Nelson Piquet 1981)
4. Ferrari: 11 Jahre (John Surtees 1964 – Niki Lauda 1975)
5. McLaren: 9 Jahre (Mika Häkkinen 1999 – Lewis Hamilton 2008)
6. McLaren: 8 Jahre (James Hunt 1976 – Niki Lauda 1984)
7. McLaren: 7 Jahre (Ayrton Senna 1991 – Mika Häkkinen 1998)
8. Lotus: 6 Jahre (Emerson Fittipaldi 1972 – Mario Andretti 1978)
9. Williams: 5 Jahre (Keke Rosberg 1982 – Nelson Piquet 1987)
9. Williams: 5 Jahre (Nelson Piquet 1987 – Nigel Mansell 1992)

So lange warten die aktuellen Teams auf den Titel
1. Lotus: 33 Jahre (1978 Mario Andretti)
2. Williams: 14 Jahre (1997 Jacques Villeneuve)
3. Renault: 5 Jahre (2006 Fernando Alonso)
4. Ferrari: 4 Jahre (2007 Kimi Räikkönen)
5. McLaren: 3 Jahre (2008 Lewis Hamilton)
6. Mercedes: 2 Jahre (2009 Jenson Button)
7. Red Bull: 1 Jahr (2010 Sebastian Vettel)



Du bist schon ab und zu ein kleiner Witzbold .

Brawn wartete angeblich seit 36 Jahren auf den Titel , Lotus seit nunmehr angeblich 33 Jahren aber Mercedes hat erst ne Durststrecke von 2 Jahren .


:D

Zeig das nur keinem der dir Mathe gelehrt hat .

Beitrag Samstag, 20. August 2011

Beiträge: 45398
das dir das nicht gefällt hab ich mir fast schon gedacht, hätte dein Veto viel früher erwartet. Letztlich geht es mir vor allem ums Team und das Brawn-Team kam nun mal aus dem alten Tyrrell-Team heraus. Natürlich war das nicht mehr dasselbe, aber Ferrari von 2011 ist auch nicht mehr das Ferrari von 1950. Letztlich steht das Team noch immer in Brackley und natürlich bringt ein Besitzerwechsel einen Wechsel mit sich, aber letztlich hat man sich dadurch auch immer die Lizenz gekauft, sind also auch offiziell die Nachfolgeteams und keine neue Teams. Diskutieren kann man dann bei Lotus, weil das ja offiziell ein neues Team ist, aber rein statistisch werden die Einsätze auf die von bis 1994 aufaddiert, dafür hat man sich das Okay der Familie Chapman geben lassen.

Beitrag Samstag, 20. August 2011
AWE AWE

Beiträge: 13287
MichaelZ hat geschrieben:
das dir das nicht gefällt hab ich mir fast schon gedacht, hätte dein Veto viel früher erwartet. Letztlich geht es mir vor allem ums Team und das Brawn-Team kam nun mal aus dem alten Tyrrell-Team heraus. Natürlich war das nicht mehr dasselbe, aber Ferrari von 2011 ist auch nicht mehr das Ferrari von 1950. Letztlich steht das Team noch immer in Brackley und natürlich bringt ein Besitzerwechsel einen Wechsel mit sich, aber letztlich hat man sich dadurch auch immer die Lizenz gekauft, sind also auch offiziell die Nachfolgeteams und keine neue Teams. Diskutieren kann man dann bei Lotus, weil das ja offiziell ein neues Team ist, aber rein statistisch werden die Einsätze auf die von bis 1994 aufaddiert, dafür hat man sich das Okay der Familie Chapman geben lassen.



Ob mir das gefällt oder auch nicht ,ist vollkommen egal . Fakt ist ,das es Blödsinn ist .
Italien ist nach wie vor Italien , Frankreich ist nach vor Frankreich aber
die DDR ist nicht nach wie vor Deutschland , wenn du verstehst was ich meine .

Opel ist nicht nach wie vor AWE ,und AWE ist nicht nach wie vor BMW ,nur weil der Standort der Produktuion der gleiche war und die
Belegschaft z.T. übernommen wurde

Lotus ist ein recht geschmackloser PR -Gag und der großen Show F1 gehuldigt . Zumal das Team ,das den Namen des früheren Lotus Teams trägt ,der dritte im Bunde der Geschmacklosigkeit ist -
Wieso ist Mercedes in der F1 nicht auf einer Durststrecke seit 1955 wo es doch die gleichen Besitzer sind ,die aktuell ein Mercedes Team betreiben ?

Deine Logik was die Vergangenheit der Teams betrifft ,hat schon was lustiges .

Warum in den letzten 20 Jahren der schwunghafte Handel mit "Lizenzen" stattgefunden hat ,dürfte dir ja bekannt sein . Ohne diese Gründe ,wären Teams wie Tyrrell.Minardi.Arrows und Co. ganz einfach verschwunden

Beitrag Samstag, 20. August 2011
CMR CMR

Beiträge: 4496
Ich glaube die Chancen auf AWE's Tochter werden immer geringer für MichaelZ. Erst schon Fan des Vielzuvielfachen und jetzt noch das.
Mich würde da schon allein die zu große Schuhsammlung der Tochter abschrecken obwohl die Buchsammlung von AWE bestimmt ganz gut ist. :D

Beitrag Samstag, 20. August 2011
AWE AWE

Beiträge: 13287
CMR hat geschrieben:
Ich glaube die Chancen auf AWE's Tochter werden immer geringer für MichaelZ. Erst schon Fan des Vielzuvielfachen und jetzt noch das.
Mich würde da schon allein die zu große Schuhsammlung der Tochter abschrecken obwohl die Buchsammlung von AWE bestimmt ganz gut ist. :D



Wobei die roten HighHells sicher gut zu der roten Kehm Bibel passen würden ,die Micha ganz sicher im Regal stehen hat .Beide rot , absolut nicht alltagstauglich und nur gemacht damit bestimmte Männergruppen was haben ,was sie anbeten können .

Aber nun mal im Ernst . wie siehst du das denn mit dem 36 Jahre alten Brawn Team und dem ganzen Gedöns von wegen dem alten Geist von Tyrrell ,Minardi ,Arrows,Ligier und Co.

Bei Lotus könnte man ja vielleicht noch ein Fragezeichen dahinter machen aber der Rest ist m.M. nach totaler Blödsinn .

Beitrag Samstag, 20. August 2011

Beiträge: 45398
Also erstmal bin ich kein Schumacher-Fan und dann muss man sagen, dass das offiziell nun mal so ist. BAR war offiziell das Nachfolgerteam von Tyrrell, mit Pollock und Konsorten gab es neuen Schwung im Team, letztlich war das Team aber vom Standort, vom Personal und eben auch von der Lizenz her dasselbe. Der Übergang zu Honda war eh schleichend, die Übernahme durch Brawn ein Ausverkauf des eigenen Teams und Mercedes hat das Team auch nur gekauft und umbenannt. Natürlich ist die Mentalität, der Besitzer und vielleicht auch Personal des Teams neu, aber rein offiziell sind das die Nachfolgeteams und die drei Charakteristiken haben sich auch in anderen Teams geändert. Also ich bleib bei meiner Auslistung, die für dich lustig ist, für mich aber normal. Beispiel Force India: Ist Force India das gleiche Team wie Midland? Letztlich ja, wurde ja auch lange sogar vom gleichen Teamchef geführt. Wieso aber dann nicht Tyrrell und BAR? Nur weil der Ruf von Tyrrell mal ein ganz großer war?

Beitrag Samstag, 20. August 2011
CMR CMR

Beiträge: 4496
Ich finde, wenn die sich schon umbenennen und umlackieren nach dem Kauf, sollten die auch als neues Team zählen auch wenn der Standort und Personal gleich ist. Aus irgendeinem Grund werden die schon den alten Namen und auch die Lackierung nicht beibehalten haben und dann sollen die auch als neues Team zählen.
Wenn man schon Mercedes heißen will, dann war der letzte Titel eben in den 50er Jahren des 20. Jahrhunderts.
Die ganzen Autobezeichnungen wurden auch meist nicht weitergeführt sondern mit der eigenen Bezeichnung meist mit 1 begonnen.

Beitrag Samstag, 20. August 2011

Beiträge: 45398
Ich kann ja verstehen, dass sich viele daran stoßen, aber wo zieht man die Grenze? Umlackieren tun viele Teams ihre Autos auch ohne Namens- und Besitzerwechsel. Und dass die neuen Typenbezeichnung für Boliden mit der 1 anfängt, ist auch bei Mercedes jetzt so - also kann man die auch nicht auf die 50er Jahre draufrechnen.

Aber wo zieht man die Grenze. Beispiel Renault:
In den 70er Jahren gab es ein Renault-Werksteam, dann wieder ab 2002. Das Team 2002 war aber das Benetton-Team, jedenfalls war das Renault mehr Benetton als Renault vor 25 Jahren. Und auch jetzt heißen die Chassis noch Renault, auch wenn Renault gar nicht mehr Teilhaber ist und nur noch Motoren liefert.

Ich finde die Grenze zu ziehen ist schwer und deswegen habe ich mich nach den offiziellen Behandlungen gehalten und da ist das Mercedes-Team nun mal offiziell das Nachfolgeteam von Brawn (deshalb durfte Schumacher letztes Jahr auch mit der Startnummer 3 fahren).

Beitrag Sonntag, 21. August 2011
AWE AWE

Beiträge: 13287
MichaelZ hat geschrieben:
Ich kann ja verstehen, dass sich viele daran stoßen, aber wo zieht man die Grenze? Umlackieren tun viele Teams ihre Autos auch ohne Namens- und Besitzerwechsel. Und dass die neuen Typenbezeichnung für Boliden mit der 1 anfängt, ist auch bei Mercedes jetzt so - also kann man die auch nicht auf die 50er Jahre draufrechnen.

Aber wo zieht man die Grenze. Beispiel Renault:
In den 70er Jahren gab es ein Renault-Werksteam, dann wieder ab 2002. Das Team 2002 war aber das Benetton-Team, jedenfalls war das Renault mehr Benetton als Renault vor 25 Jahren. Und auch jetzt heißen die Chassis noch Renault, auch wenn Renault gar nicht mehr Teilhaber ist und nur noch Motoren liefert.

Ich finde die Grenze zu ziehen ist schwer und deswegen habe ich mich nach den offiziellen Behandlungen gehalten und da ist das Mercedes-Team nun mal offiziell das Nachfolgeteam von Brawn (deshalb durfte Schumacher letztes Jahr auch mit der Startnummer 3 fahren).



Die Grenze ist ganz einfach die ,das ein Team an ein anderes verkauft wurde und somit nicht mehr exsistent ist .

BAR ist auch nicht mit Tyrrell Lizenz gefahren sonst hätte das Team nämlich weiterhin Tyrrell Racing Org. gehießen . BAR hat Tyrrell lediglich den Platz in der Starterliste abgekauft .

Bei Renault ist es ganauso einfach . Renault kam als Team 1977 in die WM stieg Ende 1985 wieder aus ,kam dann 2002 wieder zurück .
Das war 2002 auch nicht das Benetton Team sondern es war das Renault F1 Team . Benetton hatte sich Ende 2001 aus der WM verabschiedet . Ob Renault nun die Dixi Klos von Benetton übernommen hat oder der Nachtwächter der vorher bei Benetton seinen Dienst verrichtete nun bei Renault arbeitet ,macht aus Renault auch nicht Benetton .
Das die Chassis aktuell noch Renault heißen kann eigentlich lt. Regelwerk nur bedeuten ,das sie auch Renault gebaut hat . Ansonsten würde das aktuelle Regelwerk mal wieder untergraben was aber wohl auch nicht so neu wäre . Offiziell heisst das Team Lotus Renault GP wobei Lotus als sogenannter Titelsponsor angegeben ist ,ähnlich damals BMW Williams .
Wie nun die Besitzverhältnisse innerhalb des Teams sind ist in dem Fall eigentlich uninteressant ,zumindest für alle ausserhalb des Teams .
Das Team wird von Renault gemeldet und läuft unter dem Namen
Renault GP in der WM .

Das Schumacher letztes Jahr mit der St.Nr. 3 fahren dürfte ,.war widerum ein eindeutiger Missbrauch der Regularien denn mit der Eintragung als Mercedes GP hatte das Team nach den Regularien eindeutig den Status eines Neuteams . Peter Sauber kann dir da ein Lied von singen .

Bei Mercedes ist die Sache nun ganz einfach . Mercedes war 1954/55 in der WM vertreten und ist seit zwei Jahren wieder dabei .Die hecheln also mehr als ein halbes Jahrhundert dem letzten Sieg hinterher . Im übrigen ist es doch so ,das unser Nobby zu gerne betont ,das Mercedes GP noch so ein junges Team sei. Dem käme in seiner Ausredensuche niemals auch nur in den Sinn , von Mercedes GP Rückschlüsse auf Brawn ,Honda oder wen auch immer zu ziehen .

ATS war auch nicht das gleiche wie RIAL obwohl gleicher Besitzer, zumindest zeitweise gleiches Quartier und zum großen Teil auch die gleichen Angestellten . Sie waren ganz einfach unter grundverschiedenen Namen gemeldet ,also verschiedene Teams .
Und komm mir jetzt bitte nicht mit den sponsorbedingten Namensänderungen von Teams wie Ferrari ,McLaren ,Williams usw. .

Beitrag Sonntag, 21. August 2011

Beiträge: 45398
Gut da gibts halt zwei verschiedene Meinungen, weder deine, noch meine ist richtig. Du argumentierst, dass Regularien gebrochen wurden, ich sage, dass das so eindeutig gar nicht festgelegt ist. Du gehst nur vom Namen an sich aus, kaum heißt das Team anders, ist es ein anderes Team. Ich finde, dass das nicht so ist. Ich denke man muss da beide Argumente gelten lassen, gemäß deinem Argument ist jedenfalls das Lotus-Team seit 2010 eindeutig das Nachfolgeteam von dem aus 1994. An anderer Stelle hast du das aber auch bestritten.

Beitrag Sonntag, 21. August 2011
AWE AWE

Beiträge: 13287
MichaelZ hat geschrieben:
Gut da gibts halt zwei verschiedene Meinungen, weder deine, noch meine ist richtig. Du argumentierst, dass Regularien gebrochen wurden, ich sage, dass das so eindeutig gar nicht festgelegt ist. Du gehst nur vom Namen an sich aus, kaum heißt das Team anders, ist es ein anderes Team. Ich finde, dass das nicht so ist. Ich denke man muss da beide Argumente gelten lassen, gemäß deinem Argument ist jedenfalls das Lotus-Team seit 2010 eindeutig das Nachfolgeteam von dem aus 1994. An anderer Stelle hast du das aber auch bestritten.



Natürlich ist das eindeutig festgelegt ,wie die Startnummern an die Teams vergeben werden und es ist auch eindeutig festgelegt das neu angemeldete Teams sich ganz hinten anstellen müssen und ihre St.Nr. nach Eingang ihrer Bewerbung verteilt werden .
Neue Teams im Sinne des Regelwerkes haben ja bekanntlich auch keine Rechte an finanz. Zuschüssen ,die vom Vorgängerteam erkämpft wurden . Auch da kann dir z.Bsp. Peter Sauber ein kleines Lied von singen .
Das eine Meldung eines Teams vom Namen ausgeht und nicht vom Sternzeichen des Hausmeisters ,dem Geburtsort der Großmutter des Chefs oder der Postleitzahl des Hausbriefkastens dürfte eigentlich keiner weiteren Diskussion bedürfen .

Wenn ich mich recht erinnere schrieb ich in Bezug auf Lotus ,das man in diesem Fall eventuell ein Fragezeichen dahinter machen kann .
Aber allein die Tatsache das sich da zwei Teams streiten ,der off. Nachfolger zu sein ,macht das Thema an und für sich schon lächerlich . Gemäß meinem "Argument" ist das Team das meint der eigentlich wahre Nachfolger zu sein ,nach wie vor das Renault Team denn die
Meldung läuft unter Renault und Lotus ist im Namen lediglich als Titelsponsor angegeben . Das Fahrzeug ist ein Renault und kein Lotus . Ähnliches gab es bei (org.) Lotus Ende der 70er schon mal mit JPS . Damals hießen allerdings sogar die Autos hochoffiziell JPS .
Wobei sich allerdings wahrscheinlich kaum einer an einen JPS MK I oder einen JPS MK II erinnern wird aber viele an den Lotus 77 oder Lotus 78. Das Team hieß zu dem Zeitpunkt allerdings imemrnoch Lotus mit JPS als Titel und in diesem Fall sogar Fahrzeugnamen-Sponsor .
Was das aktuelle Team Lotus betrifft ,nun ja da erübrigt sich eigentlich jede Diskussion ,schon allein wegen der Namenstreitigkeiten .
Aber wie gesagt ,in dem Fall kann man vielleicht ein Fragezeichen setzen ,bis die Sache rein rechtlich geklärt ist .

Beitrag Sonntag, 21. August 2011

Beiträge: 3713
Micha ich finde deine Ansicht auch recht verwirrend.

Mercedes GP hat mit Tyrell genauso wenig am Hut wie Heiko Wasser mit Objektivität

Wenn ich morgen eine Fabrik abkaufe die vorher Landwirtschaftliche Geräte produzierte, nachdem Kauf aber auf Zuberhörteile für Autos umrüste, ist die neu Firma immer noch die Alte?

Man kann sagen "MGP wird niemals was reißen, weil das Vorgängerteam ein Versagertrupp gewesen ist", aber man kann nicht sagen "MGP ist Brawn/Honda/BAR". Deshalb ist es mMn auch ne Dreistigkeit dass das Team Autos ausstellt, die von Vorgänger, bzw. Konkurrenten (Honda) entwickelt wurden.
"40 Punkte klingen nach viel, aber so sehen wir das nicht. Silverstone sollte zeigen, dass unser Auto einen Schritt voran gemacht hat. Das war der Fall. Deshalb glaube ich jetzt an die Titelchancen."
Komm schon Nano...

Beitrag Sonntag, 21. August 2011

Beiträge: 13287
Naja, und was hat das alles mit Ferrari zu tun? Bild
Bild

Beitrag Sonntag, 21. August 2011

Beiträge: 45398
AWE hat geschrieben:
Natürlich ist das eindeutig festgelegt ,wie die Startnummern an die Teams vergeben werden und es ist auch eindeutig festgelegt das neu angemeldete Teams sich ganz hinten anstellen müssen und ihre St.Nr. nach Eingang ihrer Bewerbung verteilt werden .
Neue Teams im Sinne des Regelwerkes haben ja bekanntlich auch keine Rechte an finanz. Zuschüssen ,die vom Vorgängerteam erkämpft wurden . Auch da kann dir z.Bsp. Peter Sauber ein kleines Lied von singen .
Das eine Meldung eines Teams vom Namen ausgeht und nicht vom Sternzeichen des Hausmeisters ,dem Geburtsort der Großmutter des Chefs oder der Postleitzahl des Hausbriefkastens dürfte eigentlich keiner weiteren Diskussion bedürfen .


Ja eben und da Mercedes nun die Nummer 3 und 4 bekommen hat, ist es halt offiziell kein neues Team, sondern das Nachfolgeteam des Brawn-Rennstalls.

Natürlich ist das verwirrend, aber es ist halt mal so. Die FIA hat sich dabei was gedacht, was auch immer weiß ich nicht, aber so ist es nun mal.

Ich kanns verstehen, dass man das anders sieht. Eine wirkliche Wahrheit gibts da halt nicht. Auch wenn AWE die immer für sich beansprucht.

Beitrag Sonntag, 21. August 2011

Beiträge: 0
--
Zuletzt geändert von deleted am Mittwoch, 29. Februar 2012, insgesamt 1-mal geändert.

Beitrag Sonntag, 21. August 2011
AWE AWE

Beiträge: 13287
MichaelZ hat geschrieben:
AWE hat geschrieben:
Natürlich ist das eindeutig festgelegt ,wie die Startnummern an die Teams vergeben werden und es ist auch eindeutig festgelegt das neu angemeldete Teams sich ganz hinten anstellen müssen und ihre St.Nr. nach Eingang ihrer Bewerbung verteilt werden .
Neue Teams im Sinne des Regelwerkes haben ja bekanntlich auch keine Rechte an finanz. Zuschüssen ,die vom Vorgängerteam erkämpft wurden . Auch da kann dir z.Bsp. Peter Sauber ein kleines Lied von singen .
Das eine Meldung eines Teams vom Namen ausgeht und nicht vom Sternzeichen des Hausmeisters ,dem Geburtsort der Großmutter des Chefs oder der Postleitzahl des Hausbriefkastens dürfte eigentlich keiner weiteren Diskussion bedürfen .


Ja eben und da Mercedes nun die Nummer 3 und 4 bekommen hat, ist es halt offiziell kein neues Team, sondern das Nachfolgeteam des Brawn-Rennstalls.

Natürlich ist das verwirrend, aber es ist halt mal so. Die FIA hat sich dabei was gedacht, was auch immer weiß ich nicht, aber so ist es nun mal.

Ich kanns verstehen, dass man das anders sieht. Eine wirkliche Wahrheit gibts da halt nicht. Auch wenn AWE die immer für sich beansprucht.



Nur weil die FIA mal wieder ihre eigenen Regeln nicht ernst nimmt ,bedeutet das nicht zwangsläufig das die Erde ne Scheibe ist und
Mercedes GP das gleiche ist ,wie Brawn GP .
Das die FIA sich dabei was gedacht hat ,mag schon sein ,aber sie werden weder deir noch mir verraten ,was das gewesen sein könnte .
Fürs logische Denken sind die Herren ja bekanntlich nicht bekannt .

Das es keine wirkliche Wahrheit gibt halte ich dagegen für ein Gerücht . Es mag Dinge die man nicht in schwarz und weiss unterteilen kann aber die St.Nr.-Verteilung der FIA gehört ,zumindest wenns nach dem off. Regelwerk geht ,nun mal eindeutig zu den Dingen ,von denen es nur eine "wirkliche Wahrheit" gibt . Daran ändert es dann auch nichts ,wenn die Demenzabteilung der FIA sich mal nicht an die "wahrheit" hällt .
Was meinst du warum Sauber 2010 mit der 21/22 unterwegs war , ,weil die FIA in diesem Fall komischerweise trotz des kleinen
"BMW Sauber Ferrari" Tricks ,das Team als Neuteam einstufte und das auch ausnahmsweise mal vollkommen richtig .
Denn ansonsten hätten sie nach dem 6.Platz in der K-WM ja wohl eine weit niedrigere Nummer bekommen müßen . Denn wie heißt es doch so schön im Regelwerk . Der amtierende Fahrer-WM nimmt die Nr.1/2 mit zu seinem Team .Ab St.Nr.3 erfolgt die Aufteilung nach der
Ergebnisliste der K-WM des Vorjahres . Neu angemeldete Teams bekommen entsprechend des Datums ihrer Anmeldung die darauf folgenden St.Nr.

Worum es eigentlich ursprünglich ging hast du im übrigen nach wie vor unbeantwortet gelassen . .Wieso Brawn 36 Jahre auf einen Titel warten musste obwohl ein Team mit dem Bewerber erst 2009 in der WM auftauchte und dort nur eine Saison vertreten war aber Mercedes die nachweißlich seit 1954 in der F1 aktiv waren/sind erst zwei Saisons auf den großen Wurf warten . Irgendwie vollkommen unlogisch

Beitrag Sonntag, 21. August 2011

Beiträge: 87
was mich immer ein wenig irritiert hat, war, dass ferrari johansson engagiert hatte. klar, dass man nach dem rauswurf von arnoux nicht viele freie fahrer finden konnte. aber johansson? also der haette sich fuer mich nicht unbedingt aufgedraengt und warum durfte er dann auch noch 1986 fahren?

weiss jemand genaueres?

Beitrag Sonntag, 21. August 2011

Beiträge: 13287
Würde ja zur Bellof Theorie passen, der sollte doch eigentlich 86 für Ferrari an den Start, fiel dann ja leider aus.....

Aber Johannson konnte doch so schlecht nicht sein, wenn er 87 sogar zu MCL durfte?!
Bild

Beitrag Sonntag, 21. August 2011

Beiträge: 45398
Goodwood hat geschrieben:
Deiner Argumentationskette zur folge wartet der VW Konzern seit ca 1930 auf einen Grand Prix Sieg. Auch Bugatti ist ja heute ein integriertes Mitglied im Konzern! oder doch erst seit 1939? Wegen der Auto Union? Ach nee Porsche gehört ja auch zum Konzern, dann liegt der GP Sieg doch nicht ganz solange zurück! :roteyes:
Auch für mich hat Brawn GP weder was mit Tyrrell zu tun noch MercedesGP was mit BAR! Auch wenn die Postadressen von BAR und MercedesGP identisch sind! Auch wirst du in keiner halbwegs seriösen Datenbank irgendwas zu deiner konstruierten Statistik finden!
Du findest also das Minardi und Toro Rosso, sowie Jordan, Midland, Spyker, Force India (hoffe habe keinen vergessen) immer noch dasselbe Team ist, nur weil die Postadresse immer noch die selbige ist und eventuell 10 Mechaniker die ganzen Umwälzungen überstanden haben und noch im Team arbeiten?


Ich finde gerade das Beispiel Midland/Spyker/Force India doch ganz interessant. Was hat sich denn eigtl wirklich geändert durch die Teamverkäufe? Doch in Wahrheit nur der Name und der Besitzer. Belegschaft, Ort und sogar die Teamführung um Kolles blieb gleich. Dass sich Besitzer wechseln, dass findet man doch auch bei anderen Firmen, die aber trotzdem im Prinzip noch die gleichen sind. Schon dann, wenn die Besitzer sterben, nicht immer gibt es dann eine firmeninterne Nachfolgelösung. Was macht denn Spyker zu einem neuen Team? oder dann Force India? Für mich sind das eben ein und dieselben Teams.

Beitrag Sonntag, 21. August 2011

Beiträge: 45398
AWE hat geschrieben:
Das es keine wirkliche Wahrheit gibt halte ich dagegen für ein Gerücht . Es mag Dinge die man nicht in schwarz und weiss unterteilen kann aber die St.Nr.-Verteilung der FIA gehört ,zumindest wenns nach dem off. Regelwerk geht ,nun mal eindeutig zu den Dingen ,von denen es nur eine "wirkliche Wahrheit" gibt . Daran ändert es dann auch nichts ,wenn die Demenzabteilung der FIA sich mal nicht an die "wahrheit" hällt .
Was meinst du warum Sauber 2010 mit der 21/22 unterwegs war , ,weil die FIA in diesem Fall komischerweise trotz des kleinen
"BMW Sauber Ferrari" Tricks ,das Team als Neuteam einstufte und das auch ausnahmsweise mal vollkommen richtig .
Denn ansonsten hätten sie nach dem 6.Platz in der K-WM ja wohl eine weit niedrigere Nummer bekommen müßen . Denn wie heißt es doch so schön im Regelwerk . Der amtierende Fahrer-WM nimmt die Nr.1/2 mit zu seinem Team .Ab St.Nr.3 erfolgt die Aufteilung nach der
Ergebnisliste der K-WM des Vorjahres . Neu angemeldete Teams bekommen entsprechend des Datums ihrer Anmeldung die darauf folgenden St.Nr.

Ja und die Frage ist hier doch, wer neu angemeldete Teams sind. Es gibt wohl mehr Beispiele à la Brawn->Mercedes als BMW Sauber=>Sauber, das Beispiel Jordan/Midland/Spyker und Force India wurde ja genannt. Bei Spyker wars ja sogar so, dass sie während der Saison Namen und Besitzer gewechselt haben.

Worum es eigentlich ursprünglich ging hast du im übrigen nach wie vor unbeantwortet gelassen . .Wieso Brawn 36 Jahre auf einen Titel warten musste obwohl ein Team mit dem Bewerber erst 2009 in der WM auftauchte und dort nur eine Saison vertreten war aber Mercedes die nachweißlich seit 1954 in der F1 aktiv waren/sind erst zwei Saisons auf den großen Wurf warten . Irgendwie vollkommen unlogisch

Ich gebe zu, bei Mercedes ist meine Logik wirklich etwas verworren, aber ansonsten dürfte dir doch wohl klar sein, wen ich als Vorgängerteam betrachte, nämlich Tyrrell. Bei dem Beispiel hab ich selbst ein paar Bauchschmerzen, aber ansonsten ist meine Logik nicht weniger richtig, als deine und deine nicht weniger falsch als meine. Denn wer als neues Team eingestuft wird, das steht nicht in den Regeln und genau darum gehts jetzt. Nachfolgeregelungen sind doch bei Teams, aber auch anderen Firmen normal, ohne dass sich die Firma komplett ändert.

Aber was solls: Ich geb ja zu, dass meine Aufstellung nicht unbedingt logisch ist, aber so ganz Recht hat AWE trotzdem nicht, dabei bleib ich. Letztlich kommen wir aber auch vom Thema ab.

Beitrag Sonntag, 21. August 2011

Beiträge: 87
das mit johansson zu mclaren ist fuer mich genau so unverstaendlich.

viele sagen ja, dass er oft pech hatte. obwohl er, so wie chris amon, auch nie einen gp gewann, war doch amon viel besser (meine persoenliche meinung). die johansson-befuerworter bringen immer das imola-rennen, dass er beinahe gewonnen haette. er verlor es aber, da (wenn mich meine erinnerung nicht truegt, und falls doch korrigiert mich AWE sicher bald) im der sprit ausging. seine tankuhr (untechnisch gesprochen) ist ausgefallen und so wusste er nicht, wieviel er verbrauchen durfte.
aber meiner meinung nach ist das nicht unbedingt ein pro-johansson argument. denn bei funktionierender "tankuhr" haette er erkannt, dass er nicht so schnell fahren darf.

um zu ferrari zurueckzukommen. bin mir sicher, sie haetten patrese bekommen koennen. der hatte doch auch schon ein wenig erfahrung. gern gesehen haette ich auch de angelis im ferrari (sein lotus-vertrag lief ende 1985 sowieso aus und er wechselte dann 1986 zu brabham). auch laffite haette mir gut gefallen (ich weiss, ich weiss, kein wunschkonzert).

und dann gab es natuerlich auch noch den christian danner ;)

Beitrag Sonntag, 21. August 2011

Beiträge: 1679
johansson ging in imola der sprit aus, wobei er nicht der einzige war, dem dies an diesem tag passierte.

ich glaube in der gp story 84 standen ein paar zeilen zu den beweggründen johansson in den ferrari zu setzen.

Beitrag Sonntag, 21. August 2011

Beiträge: 45398
Wäre cool, wenn du das abtippen könntest, hab nämlich das Buch nicht. Ich bin zwar gerade dabei, ordentlich einzukaufen und deshalb auch schon im Besitz mehrerer GP-Stories, aber das von 1984 habe ich noch nicht.

VorherigeNächste

Zurück zu Historisches