Foren-Übersicht / Formel 1 / Historisches

Fahrer, die mit Verletzungen fuhren!

Das Formel 1 Forum früherer Tage...

Beitrag Mi Nov 29, 2006 4:51 pm

Beiträge: 253
Rick Mears wurde auch eine zeitlang von Mechaniker ins Auto getragen. Auch er hatte sich bei einem Crash die Beine und Füsse gebrochen.

Beitrag Mi Nov 29, 2006 7:21 pm

Beiträge: 97
Mir fällt noch Coulthard ein....
Der ist nach nem Flugzeugabsturz, bei dem seine 2Piloten starben trotzdem das Rennen gefahren(mit gebrochener oder geprellter Rippe) und hat auch gewonnen..... :)
Könnte Monaco 2002 gewesen sein....

Beitrag Mi Nov 29, 2006 7:31 pm

Beiträge: 37543
Nö, das war Spanien 2001 oder 2002 und er wurde 2.

Beitrag Do Jun 28, 2007 11:56 am
CMR CMR

Beiträge: 4475
Pironi soll 1986 einen Ligier getestet haben nach dem schweren Unfall 1982 in Hockenheim.

Mansell hatte 1985 in Frankreich nach dem Trainingsunfall auch Startverbot bekommen.
1982 fuhr er lange mit einer Handverletzung, die er sich bei einem Unfall in Kanada zugezogen hat. 2 Rennen wurde er aber deswegen auch ersetzt.
1988 mußte er das Rennen un Ungarn aufgeben wegen seiner Erkrankung und wurde die 2 folgenden Rennen ersetzt.

Berger fuhr 1989 nach dem Imolaunfall auch noch mit seinen Verletzungen ab Mexico wieder mit. Vorteilhaft war dabei die Lenkradschaltung im Ferrari.

Mansell und Berger sollen sich auch desöfteren nach schweren Unfällen selbst aus dem Krankehaus entlassen haben trotz Abraten der Ärzte.

Beitrag Do Jun 28, 2007 5:51 pm

Beiträge: 182
Naja, und da wäre natürlich noch Niki Lauda, der nach seinen Feuerunfall am Nürburgring 1976, in Monza sein Comeback feierte. Sein Kopf war ja teilweise noch bandagiert. Große Probleme bereitete ihm damals sein verbranntes Ohr: Über den restlichen Knochenknorpel war noch keine Haut gewachsen, deshalb mußte er mit einem speziell aufbereiteten Helm fahren.

Und dann war da noch Jochen Rindt. Im Training zum GP v. Frankreich 1970 bekam er einen Stein in das Gesicht geschleudert. (Er fuhr mit seinem offenen Helm, weil er befürchtete, dass ihm mit dem Integralhelm übel würde - 1969 wurde ihm bei der Berg- u. Talfahrt in Clermont Ferrand so schlecht, dass er aufgeben mußte, da litt er aber noch unter einer Gehirmerschütterung die er sich bei einem Unfall in Barcelona zugezogen hatte) Er erlitt eine Rißwunde an der Wange.
Detail am Rande: die Wunde wurde von einem anderen Rennfahrer genäht, nämlich von Dr. Alex Soler-Roigg!
lg Monzagorilla

Beitrag Do Jun 28, 2007 6:05 pm
MIB MIB

Beiträge: 474
Wirbel angebrochen 2004 Indy bei Ralle :cry:
1999 Silverstone Beinbruch von Michi :?
2007 Kanada Verstauchung Kubica :wink:

Beitrag Do Jun 28, 2007 8:31 pm

Beiträge: 266
mikel hat geschrieben:

1982 in Rio brach er nach seinem Sieg im Hitzerennen - nach tollen Duellen mit Villeneuve und Rosberg - auf dem Siegespodest zusammen und mußte reanimiert werden.



@Mikel,
reanimiert? Wohl eher nicht, oder? Wahrscheinlich eher mit einem Eimer kaltem Wasser, das man ihm über den Kopf goß. :lol:

Persönlich mochte ich Piquet in der Anfangszeit. Als Senna-Fan ergab sich dann später eine eher kritische Distanz zu Piquet, der in späteren Jahren dickbäuchig auf dem heimischen Sofa saß und über Senna ablästerte, dem er fahrerisch nie das Wasser reichen konnte.

Gruß, Jürgen

Beitrag Do Jun 28, 2007 10:24 pm

Beiträge: 1861
Monzagorilla hat geschrieben:

Und dann war da noch Jochen Rindt. Im Training zum GP v. Frankreich 1970 bekam er einen Stein in das Gesicht geschleudert. (Er fuhr mit seinem offenen Helm, weil er befürchtete, dass ihm mit dem Integralhelm übel würde - 1969 wurde ihm bei der Berg- u. Talfahrt in Clermont Ferrand so schlecht, dass er aufgeben mußte, da litt er aber noch unter einer Gehirmerschütterung die er sich bei einem Unfall in Barcelona zugezogen hatte) Er erlitt eine Rißwunde an der Wange.
Detail am Rande: die Wunde wurde von einem anderen Rennfahrer genäht, nämlich von Dr. Alex Soler-Roigg!
lg Monzagorilla


herr prüller, sind sie es?? :wink: :wink:
"When you're racing, it's life. Anything that happens before or after is just waiting."

Michael Delaney (Steve McQueen), Le Mans

Beitrag Fr Jun 29, 2007 6:07 pm

Beiträge: 1861
noch ein wichtiges detail: den offenen helm, mit dem rindt in clermont-ferrand fuhr, hatte er - laut prüller - von seinem freund piers courage ausgeborgt. :wink:
"When you're racing, it's life. Anything that happens before or after is just waiting."

Michael Delaney (Steve McQueen), Le Mans

Beitrag Fr Jun 29, 2007 6:30 pm

Beiträge: 182
Benway hat geschrieben:
herr prüller, sind sie es?? :wink: :wink:


Du kannst ruhig "Heinz" zu mir sagen! :lol:

lg Monzagorilla - ähh Heinz Prüller

Beitrag Fr Jun 29, 2007 6:40 pm

Beiträge: 182
gavamar hat geschrieben:
mikel hat geschrieben:

1982 in Rio brach er nach seinem Sieg im Hitzerennen - nach tollen Duellen mit Villeneuve und Rosberg - auf dem Siegespodest zusammen und mußte reanimiert werden.



@Mikel,
reanimiert? Wohl eher nicht, oder? Wahrscheinlich eher mit einem Eimer kaltem Wasser, das man ihm über den Kopf goß. :lol:

Persönlich mochte ich Piquet in der Anfangszeit. Als Senna-Fan ergab sich dann später eine eher kritische Distanz zu Piquet, der in späteren Jahren dickbäuchig auf dem heimischen Sofa saß und über Senna ablästerte, dem er fahrerisch nie das Wasser reichen konnte.

Gruß, Jürgen


Hallo,
Piquet bezeichnete in den 80-er Jahren Senna immer als den "Taxi-Driver" und angeblich setzte er das Gerücht im Umlauf, dass Senna homosexuell war. Aber er war auch in seiner "Feindschaft" zu Senna konsequent und kam nicht zu Sennas Begräbnis. Viele andere "Feinde" kamen ja trotzdem zu Sennas Begräbnis (z.B. Stewart und Prost).
Später sagte er in einem Interview "Senna war ein großer Fahrer" ...
(Piquet hatte schon immer eine seltsame Art von Humor).
lg Monzagorilla

Beitrag Sa Jun 30, 2007 4:45 pm

Beiträge: 37543
Monzagorilla hat geschrieben:
Benway hat geschrieben:
herr prüller, sind sie es?? :wink: :wink:


Du kannst ruhig "Heinz" zu mir sagen! :lol:

lg Monzagorilla - ähh Heinz Prüller


Damit haben wir einen Promi in unserem Forum! Finde ich sehr gut!

Beitrag Mo Jul 02, 2007 5:33 pm

Beiträge: 0
Greg Moore fuhr ein Rennen mit Gebrochener Hand bevor er dann tödlich verunglückte.
Er sollte nach der Indy Car Serie eventuell in die F1

Re:

Beitrag Sa Mär 13, 2010 3:34 pm
0ph 0ph

Beiträge: 1326
UncleKen hat geschrieben:
Alfalfa hat geschrieben:
UncleKen hat geschrieben:
Der Unfall von Johnny Herbert passierte in Brands Hatch 1988 und wurde vom gefürchteten Gregor Foitek ausgelöst. Beim Saisonstart in Rio 1989 konnte er noch nicht gehen, fuhr mit dem Fahrrad zur Startaufstellung und mußte von seinen Mechanikern ins Auto gehoben werden.

Ich glaube eine der ersten Aktionen von Flavio Briatore (als er 1989 zu Benetton als Teamchef kam) war Johnny Herbert zu feuern. Er soll es nicht ganz so 'geschmacklos' gemacht haben und sinngemäß zu ihm gesagt haben 'Werd' erst mal wieder richtig fit - dann kriegst Du auch wieder einen Platz bei uns'. Und das ist ja dann Ende 1994 tatsächlich eingetreten...

An die Geschichte mit Zanardi erinnere ich mich auch noch - irgendwie muss der Unfall ziemlich doof gewesen sein, denn der gute Alex wurde ziemlich verspottet...


Vorher war ja Herberts Förderer Peter Collins dort Teamchef, dem Herbert es zu verdanken hatte, dass er fahren durfte-kein anderer hätte wohl sonst einen derartigen Invaliden genommen. Der Erfolg gab Collins recht: 4. Platz beim Debüt.
Dann kam Briatore und Herbert flog raus. Allerdings muß man Briatore zugute halten, dass Herbert wirklich stark abgebaut hat bis zum DNQ in Montreal. Das lustige ist nur, dass der Ersatz Pirro (gesund) weniger Punkte machte als Herbert (verletzt)!

Hast du zu Zanardis Fahrrad-Geschichte irgendwelche zusätzlichen Infos? Würde mich sehr interessieren!



Hier ein Video zu dem Unfall. War eingans Motodrom, und nicht ganz so harmlos...

Klick mich


Beiträge: 37543
Die Kubica-Armverletzungen sind jedenfalls scheinbar zu gravierend. Er ist raus aus dem Rennen um den Williams-Sitz.


Beiträge: 37543
Und jetzt ist er doch drin – ab 2019...

Vorherige

Zurück zu Historisches