Foren-Übersicht / Formel 1 / Historisches

Brüder von bekannten F1 Fahrern

Das Formel 1 Forum früherer Tage...

Beitrag Freitag, 30. Dezember 2005

Beiträge: 3560
Okay, habs rausgefunden:

Damon Hill und seine Frau Georgie haben 4 Kinder: Oliver, Joshua, Tabitha und Rosie.
Oliver ist derjenige der das Down Syndrom (früher als Mongolismus bekannt) hat. Die Hills haben dieses Problem nicht nur mit erstaunlicher Gelassenheit, sondern auch mit viel Humor bewältigt.
Damon Hill arbeitet als Journalist und er ist auch in diesem Metier erfolgreich. Und natürlich hat auch nicht aufgehört, Gitarre zu spielen.

kurz und informativ (hoffentlich halt ;-) ) ich hoff es interessiert auch überhaupt jemanden :)
"I have no idols. I admire work, dedication and competence"
Ayrton Senna

2009, das Rennen von Singapur, es regnet in Strömen, von der ganzen Gischt erkennt man keine Autos mehr. Dann: der Red Bull Funkverkehr:
Box: "Sebastian, how are the conditions?"
Vettel: "There is water on the track!"

Beitrag Freitag, 30. Dezember 2005

Beiträge: 4967
Damon Hill hat auch die meisten Siege mit Renault Motoren
heraus gefahren.

Den 1. Sieg für das Jordan Team hat er auch geholt,
na ja, sagen wir mal mit dem Segen von Eddie Jordan.
Ralf war eindeutig schneller, aber Benson & Hedges hatte
sicher lieber einen Briten siegen sehen wollen :wink:
Zuletzt geändert von torino am Freitag, 30. Dezember 2005, insgesamt 2-mal geändert.

Beitrag Freitag, 30. Dezember 2005

Beiträge: 4967
Ich habe noch eine Gemeinsamkeit zwischen den Scheckter Brüdern
entdeckt. Beide durften einen 6-Wheeler fahren.

March 240/77

Bild

Fotoquelle: Irgendwo aus Russland.

Beitrag Samstag, 04. Februar 2006

Beiträge: 4967
Es gab noch Ernesto oder Tino Brambilla. Er fuhr F2 bei Ferrari,
und zwar gar nicht so schlecht. Die F1 Karriere war nicht so
der Hammer. Ich habe hier ein Bild, das Ernesto 1961 bei
einem Motorradrennen zeigt:

Bild

Hier im Ferrari 166 F2 1968

Bild

Beitrag Samstag, 04. Februar 2006

Beiträge: 45398
Ich werde zu dem Thema noch ein paar ausführlichere ZUsammenfassungen schreiben. Dauert aber noch ein paar Tage oder vielleicht sogar Wochen, aber es kommt bestimmt. Aber würde mich freuen, wenn noch ein paar Brüderpaare genannt werden. In der ChampCar gabs doch auch ganz berühmte Brüderpaare!

Beitrag Samstag, 04. Februar 2006

Beiträge: 4967
@MichealZ:

Da freue ich mich aber schon. :D) Wenn ich an die Rennfahrer-Familien
wie die Andrettis, Foyts etc. denke.

Beitrag Samstag, 04. Februar 2006

Beiträge: 3303
Alfalfa hat geschrieben:
torino hat geschrieben:
Ich glaube Ralf Schumacher war
der Erfolgreichste.

Eigentlich sollten bei der knappen Menge an F1-Plätzen ein gleichzeitiger Einsatz von Brüdern ausgeschlossen werden! Zumindest ein Ralf Schumacher würde uns dann erspart bleiben... :lol:


Was haste denn gegen Ralle ? :D)

Aber ab 2007 ist der doch eh der einzige Schumacher in der F1 .
Dann relativiert sich das wieder :D) :D) :D)

Beitrag Samstag, 04. Februar 2006

Beiträge: 4967
Das wird sich zeigen! :wink:

Beitrag Samstag, 04. Februar 2006

Beiträge: 45398
Zu den Brüderpaaren aus der ChampCar brauch ich allerdings noch ein paar Infos, weil da kenne ich so gut wie keine. Nun die Andrettis, also Michael und sein Bruder Jeff (oder Geoff?) oder Mario und Geoff (oder Jeff?) waren ja recht berühmt. Wie gesagt, genaueres kommt noch, aber aus der USA kenne ich so gut wie keine. Könnt ja mal hier welche sammeln. Bin momentan nur sehr beschäftigt (Schulaufgabe, jetzt muss ich gleich gehen, wir feiern den Aufstieg in Liga B vom Schießen her, und außerdem mach ich gerade eine Saisonvorschau für 2006, die dauert, sowie noch einige Teamzusammenfassungen)

Beitrag Mittwoch, 22. Februar 2006

Beiträge: 45398
Noch ein Brüderpaar: Emilio und Luigi Villoresi.

Beitrag Mittwoch, 22. Februar 2006

Beiträge: 759
Du hast schon recht, Michael's Bruder heißt Jeff Andretti. Dazu kommt noch Cousin John und Michael hat einen Sohn namens Marco (18), der ebenfalls das Renngen intus zu haben scheint und im Motorsport unterwegs ist.
Gegen fanatische und engstirnige Rotkäppchen im yesterday-Forum!

Euer pironi

Beitrag Mittwoch, 22. Februar 2006

Beiträge: 759
Nicht zu vergessen die beiden Rodriguez Brüder, vor allem Ricardo galt als der Talentiertere, starb aber 1962 bei seinem Heim-GP in Mexiko. Sein Bruder Pedro verunglückte bei einem Sportwagenrennen am Norisring 1971 tödlich.
Und dann wären da noch Gilles und Jaques Villeneuve sr., der sich aber für kein Formel 1 Rennen qualifizieren konnte.

In den USA fallen mir jetzt spontan Bobby und Al Unser, die beiden sehr erfolgreichen Nascar Fahrer Bobby und Terry Labonte und die beiden Geschwister Davey und Clifford Allison ein, die beide ihr Leben geben mussten. Clifford bei einem Stockcar-Rennen und Davey stürzte mit dem Hubschrauber im Infield von Talladega ab. Ihr Vater, Bobby Allison, war ebenfalls ein sehr erfolgreicher Nascar-Fahrer.
Gegen fanatische und engstirnige Rotkäppchen im yesterday-Forum!

Euer pironi

Beitrag Mittwoch, 22. Februar 2006

Beiträge: 8060
Nix für ungut - und nix gegen Michael Andretti, aber jetzt wo sein Name fällt, kommt mir sein F1-Engagement wieder in den Sinn. Schon damals, als er in der F1 kam, hatte ich ihn als Bild des Burger-gemästeten US-Amerikaners vor Augen (wir haben ja noch andere Kandiaten wie Little Al oder Paul Tracy). Hier ein besonders 'üppiges' Bild aus den späten 80er Jahren...

Bild

Beitrag Mittwoch, 22. Februar 2006

Beiträge: 45398
pironi hat geschrieben:
Nicht zu vergessen die beiden Rodriguez Brüder, vor allem Ricardo galt als der Talentiertere, starb aber 1962 bei seinem Heim-GP in Mexiko. Sein Bruder Pedro verunglückte bei einem Sportwagenrennen am Norisring 1971 tödlich.
Und dann wären da noch Gilles und Jaques Villeneuve sr., der sich aber für kein Formel 1 Rennen qualifizieren konnte.

In den USA fallen mir jetzt spontan Bobby und Al Unser, die beiden sehr erfolgreichen Nascar Fahrer Bobby und Terry Labonte und die beiden Geschwister Davey und Clifford Allison ein, die beide ihr Leben geben mussten. Clifford bei einem Stockcar-Rennen und Davey stürzte mit dem Hubschrauber im Infield von Talladega ab. Ihr Vater, Bobby Allison, war ebenfalls ein sehr erfolgreicher Nascar-Fahrer.


Apropos Rodriguez: So weit ich mich erinnere fuhren letztes Jahr oder/Und 2004 auch 2 Rodriguez in der ChampCar, die glaube ich auch Geschwister sind. Haben die was mit den oben genannten F1 Rodriguez zu tun?

Beitrag Mittwoch, 22. Februar 2006

Beiträge: 759
MichaelZ hat geschrieben:
pironi hat geschrieben:
Nicht zu vergessen die beiden Rodriguez Brüder, vor allem Ricardo galt als der Talentiertere, starb aber 1962 bei seinem Heim-GP in Mexiko. Sein Bruder Pedro verunglückte bei einem Sportwagenrennen am Norisring 1971 tödlich.
Und dann wären da noch Gilles und Jaques Villeneuve sr., der sich aber für kein Formel 1 Rennen qualifizieren konnte.

In den USA fallen mir jetzt spontan Bobby und Al Unser, die beiden sehr erfolgreichen Nascar Fahrer Bobby und Terry Labonte und die beiden Geschwister Davey und Clifford Allison ein, die beide ihr Leben geben mussten. Clifford bei einem Stockcar-Rennen und Davey stürzte mit dem Hubschrauber im Infield von Talladega ab. Ihr Vater, Bobby Allison, war ebenfalls ein sehr erfolgreicher Nascar-Fahrer.


Apropos Rodriguez: So weit ich mich erinnere fuhren letztes Jahr oder/Und 2004 auch 2 Rodriguez in der ChampCar, die glaube ich auch Geschwister sind. Haben die was mit den oben genannten F1 Rodriguez zu tun?


Wär mir jetzt ganz neu. Ich habe auch die Ergebnislisten der letzten Jahre durchgeschaut und finde dort keine(n) Fahrer namens Rodriguez. Bist du dir da ganz sicher?
Gegen fanatische und engstirnige Rotkäppchen im yesterday-Forum!

Euer pironi

Beitrag Mittwoch, 22. Februar 2006

Beiträge: 45398
Ja ich glaube schon. Das sind auf jeden Fall 2 Brüder. 100% sicher bin ich mir nicht, aber fast. Also es waren sicher Brüder. Gab es sonst noch Brüder bzw. gleichnamige Fahrer 2005 in der ChampCar?

Beitrag Mittwoch, 22. Februar 2006

Beiträge: 759
MichaelZ hat geschrieben:
Ja ich glaube schon. Das sind auf jeden Fall 2 Brüder. 100% sicher bin ich mir nicht, aber fast. Also es waren sicher Brüder. Gab es sonst noch Brüder bzw. gleichnamige Fahrer 2005 in der ChampCar?


Nein, nicht das ich wüsste. Wobei Tracy schon so dick ist, dass er fast für zwei durchgehen könnte! :D
Gegen fanatische und engstirnige Rotkäppchen im yesterday-Forum!

Euer pironi

Beitrag Mittwoch, 01. März 2006

Beiträge: 45398
Ist eigentlich Roland Binder, der in den70er Jahren Formel-2 fuhr der Bruder von Hans Binder?

Beitrag Dienstag, 07. März 2006

Beiträge: 45398
Ich habe gelesen, dass Manfred und Joachim Winkelhock noch einen Bruder namens Thomas hatten/haben. Der soll auch Rennen gefahren sein. Hat einer Infos zu ihm und einen Karriereverlauf?

Beitrag Dienstag, 07. März 2006

Beiträge: 4967
Ja, den gibt es. Er fuhr jahrelang einen BMW in der DPM.
Irgendwie schaffte er den Sprung zu den Grossen nicht. :?
Was er jetzt fährt, weiss ich nicht.

Thomas Winkelhock (links)
Bild

Bild

Quelle arturdeutgen.de

Beitrag Dienstag, 07. März 2006

Beiträge: 1862
unglaublich, wie sehr sich die vertreter der winkelhock-dynastie einander alle ähnlich sehen...
"When you're racing, it's life. Anything that happens before or after is just waiting."

Michael Delaney (Steve McQueen), Le Mans

Beitrag Dienstag, 07. März 2006

Beiträge: 4967
Das habe ich auch immer gedacht, die hätten als Drillinge durchgehen
können. Und jetzt noch Markus, wenn der den Helm aufhat, sieht er
seinem Vater Manfred so ähnlich.

Beitrag Dienstag, 07. März 2006

Beiträge: 45398
Ich werde zu den Winkelhocks noch eine ausfürhliche Zusammenfassung machen. Dann aber in einem anderen Thema.

Beitrag Donnerstag, 23. März 2006

Beiträge: 45398
Torino hat ja in seinem Eingangspost bereits erwähnt, dass Jackie Stewart einen Bruder namens Jimmy Stewart hatte. Aber es gab auchmal einen Ian Stewart (fuhr genau wie Jimmy Stewart beim Großbritrannien GP 1953). War der auch ein Bruder von den beiden oder andersweitig verwandt?

Beitrag Donnerstag, 23. März 2006

Beiträge: 4967
Das war auch ein Bruder von Jackie Stewart, soviel ich weiss.

VorherigeNächste

Zurück zu Historisches