Foren-Übersicht / Formel 1 / Die Teams

Red Bull RB14

Diskussionsforum über Teams und Motoren in der Formel 1.
Beitrag Mo Mai 28, 2018 11:38 pm

Beiträge: 16220
Also der Seb hat doch gerade erst dieses Wochenende in der PK ganz deutlich gesagt, dass er jeden Fahrer als Teamkollegen akzeptiert, als der Hammie sagte er könne ja zu Ferrari kommen.

Ich denke zwar dass der Seb bei Ferrari durchaus ein Wort mitzureden hat, ähnlich wie Hammie bei Mercedes. Aber ich denke nicht, dass es da eine fixe Abmachung mit dem Team gibt. Wenn Marchionne einen RIC oder VER will, dann muss sich der Seb damit abfinden.

Natürlich will ein Vettel nicht unbedingt einen Fahrer an seiner Seite, der ihn zu sehr ärgern könnte. Das will ein Hamilton aber auch nicht, der hat Ende 2016 schließlich auch seinen Chefs gesagt der Alonso würde nur für Ärger im Team sorgen.

Beitrag Di Mai 29, 2018 7:11 am

Beiträge: 6950
Historiker hat geschrieben:
Aber um mal wieder sachlich zu werden. Verstappen wäre sicherlich vom Speed her die größte Herausforderung, nur kommt er so oder so nicht in Frage, denn RB wird bei der letzten Vertragsverhandlung schon nicht den gleichen Fehler wie damals bei Seb gemacht haben, zumal Verstappen auch keinerlei großen Argumente dafür auf seiner Seite gehabt hätte.

Naja, er hatte damals als Wunderkind schon alle Möglichkeiten, und der Abschluß kam schon ziemlich früh - ohne dass jetzt RedBull da sooo gute Karten hatte... Wenn man die Wolff-Äußerung von letzter Woche deutet hieß das ja (trotz seiner Fehler) "Wir reden eher nicht mit Max weil wir bestehende Vertäge akzeptieren..." - oder eben auch "Schade, sonst würden wir...". Insofern musste man bei RB da schon einiges an Zugeständnissen bringen, warum also keine Ausstiegsklauseln...?

Historiker hat geschrieben:
Interessant wäre es allemal, aber genau das gleiche gilt auch für ein Revival zw. Vettel und Ricciardo, wo sicherlich viele eine sehr hohe Erwartungshaltung hätten wenn die beiden wieder aufeinandertreffen - und ich glaube das ist eigentlich das realisitschste Szenario was man unter den Paarungen der Toppiloten erhoffen darf, wenn wir auf die kommenden 1-2 Jahre schauen. Das Hamilton sich von seinem gemachten Nest bei Mercedes verabschieden wird, solange die so ein Auto bauen, glaube ich keine Sekunde, da geht es allein ums Geld was die Vertragsverlängerung hinauszögert, Alonso hat es sich mehr oder weniger selbst vergeigt und Vettel wird mit hoher Sicherheit seine Karriere bei Ferrari beenden.

Für mich das realistischste ist eher dass alles bleibt wie es ist. Bei Ferrari ist mit Kimi Ruhe und man braucht wohl eher nicht unbedingt ne Extra-Motivation für Seb, deshalb wohl noch 1 Jahr Kimi und dann Leclerc. Bei Mercedes würde man vielleicht gerne dem Lewis etwas mehr Druck machen aber ihm so offen mit Max oder Dani eine vor den Bug zu knallen traut man sich wohl doch nicht, deshalb weiter mit dem farblosen Bottas oder halt Ocon. Und damit ergibt sich der Rest dann auch - zumal man bei RB im Juniorprogramm ja etwas den Anschluss verpasst hat und mal ausnahmsweise keiner in der Warteschleife hängt...

formelchen hat geschrieben:
Also der Seb hat doch gerade erst dieses Wochenende in der PK ganz deutlich gesagt, dass er jeden Fahrer als Teamkollegen akzeptiert, als der Hammie sagte er könne ja zu Ferrari kommen.
...
Natürlich will ein Vettel nicht unbedingt einen Fahrer an seiner Seite, der ihn zu sehr ärgern könnte. Das will ein Hamilton aber auch nicht, der hat Ende 2016 schließlich auch seinen Chefs gesagt der Alonso würde nur für Ärger im Team sorgen.

Das sagen alle zunächst mal - hatte Lewis zuerst ja auch gesagt...

Beitrag Di Mai 29, 2018 7:36 am

Beiträge: 454
formelchen hat geschrieben:
Natürlich will ein Vettel nicht unbedingt einen Fahrer an seiner Seite, der ihn zu sehr ärgern könnte. Das will ein Hamilton aber auch nicht, der hat Ende 2016 schließlich auch seinen Chefs gesagt der Alonso würde nur für Ärger im Team sorgen.


Alonso ist jetzt sicher nicht das beste Beispiel welches man da nennen müsste, die Gründe dürften bekannt sein und die haben sicher nichts mit seiner fahrerischen Klasse zu tun.
Ansonsten würden wohl alle Fahrer der Top Teams ungern den denkbar stärksten Konkurrenten neben sich sehen, das ist wohl auch verständlich. Und klar würden sie letztendlich auch den dulden, was sollten sie auch sonst tun?
Im Grunde geht es doch momentan nur darum, was Ricardo macht. Seine Position könnte dank Max ständiger Sehnsucht nach Karambolagen kaum besser sein, warum sollte also RB nicht mit ihm verlängern? Dann könnten es nur Gründe sein die das Auto betreffen und Ricardo selbst keine Chance sieht, mit eben diesem im WM Kampf zu bestehen. Das könnte ein Grund sein, unbedingt zu Ferrari oder Mercedes wechseln zu wollen. Aber das Auto ist gut und wenn die noch ein wenig Leistung finden ist er voll dabei und könnte den beiden da vorn kräftig die Suppe versalzen. Daher wirds wohl noch ne Weile dauern ehe sich da ein genaueres Bild ergibt.

Beitrag Di Mai 29, 2018 9:09 am

Beiträge: 16220
Kalamati hat geschrieben:
Alonso ist jetzt sicher nicht das beste Beispiel welches man da nennen müsste, die Gründe dürften bekannt sein und die haben sicher nichts mit seiner fahrerischen Klasse zu tun..


Welche Gründe denn?

Anders als 2007 sind Alonso und Hamilton mittlerweile sowas wie "best buddies". Seit Jahren betonen sie in den Medien, dass sie sich super verstehen und 2007 nicht sie, sondern die Umstände, die Teamführung oder sonstwer für die Probleme verantwortlich gewesen ist.

Sie haben sich öffentlich gern gegen Vettel verschworen und über ihn abgelästert, als der für Red Bull einen Titel nach dem anderen holte.

Also persönlich scheint da alles gut zu sein, wenn man den zwei Glauben darf.

Machen wir uns doch nix vor: der Lewis wollte den Fernando nicht als Teamkollegen, weil er weiß wie gut der ist und weil er weiß, dass der Fernando politisch aus anderem Holz geschnitzt ist als Rosberg oder Bottas.

Kalamati hat geschrieben:
Ansonsten würden wohl alle Fahrer der Top Teams ungern den denkbar stärksten Konkurrenten neben sich sehen, das ist wohl auch verständlich. Und klar würden sie letztendlich auch den dulden, was sollten sie auch sonst tun?
Im Grunde geht es doch momentan nur darum, was Ricardo macht. Seine Position könnte dank Max ständiger Sehnsucht nach Karambolagen kaum besser sein, warum sollte also RB nicht mit ihm verlängern? Dann könnten es nur Gründe sein die das Auto betreffen und Ricardo selbst keine Chance sieht, mit eben diesem im WM Kampf zu bestehen. Das könnte ein Grund sein, unbedingt zu Ferrari oder Mercedes wechseln zu wollen. Aber das Auto ist gut und wenn die noch ein wenig Leistung finden ist er voll dabei und könnte den beiden da vorn kräftig die Suppe versalzen. Daher wirds wohl noch ne Weile dauern ehe sich da ein genaueres Bild ergibt.


Derzeit wäre es für RIC sicher das Sinnvollste, bei Red Bull zu bleiben. Dort ist er zur Zeit die Nr.1 und kann um Siege fahren. Neben Hamilton oder Vettel wäre das Risiko sehr hoch für ihn.

Andererseits ist Red Bull, mit Ausnahme von Monaco, bisher noch nicht ganz auf der Höhe der anderen zwei Teams. Gerade im Quali hapert es noch gewaltig.

RIC tut gut daran, sich noch 3-4 Monat Zeit zu lassen mit seiner Entscheidung. Mercedes und Ferrari werden wohl auch keine Eile haben, mit ihren Finnen zu verlängern.

Beitrag Di Mai 29, 2018 9:18 pm

Beiträge: 454
Gut nachgeplappert...ich bin gerade am überlegen ob ich das melde.

Beitrag Di Mai 29, 2018 9:34 pm

Beiträge: 16220
Kalamati hat geschrieben:
Gut nachgeplappert...ich bin gerade am überlegen ob ich das melde.


Natürlich bist du jetzt eingeschnappt, weil ich deine Beleidigungen melde. :lol:

Du kannst meine Beiträge gern alle melden. Ich freu mich drauf. :love:

Beitrag Di Mai 29, 2018 9:54 pm

Beiträge: 454
formelchen hat geschrieben:
Kalamati hat geschrieben:
Gut nachgeplappert...ich bin gerade am überlegen ob ich das melde.


Natürlich bist du jetzt eingeschnappt, weil ich deine Beleidigungen melde. :lol:

Du kannst meine Beiträge gern alle melden. Ich freu mich drauf. :love:


Eingeschnappt? Du nimmst dich zu wichtig, wie immer. Außerdem hast du mal wieder nichts verstanden, wie immer.
Und das kannst du jetzt wieder melden....viel Spass.

Beitrag Do Mai 31, 2018 9:12 am

Beiträge: 16220
Kalamati hat geschrieben:

Eingeschnappt? Du nimmst dich zu wichtig, wie immer. Außerdem hast du mal wieder nichts verstanden, wie immer.
Und das kannst du jetzt wieder melden....viel Spass.



Naja DIR scheine ich ja sehr wichtig zu sein, sonst würdest du nicht alles von mir kommentieren. :D :D

Beitrag Do Mai 31, 2018 2:47 pm

Beiträge: 36514
Historiker hat geschrieben:
Ricciardo selbst hat oft genug erwähnt, dass man 2014 gesondert betrachten muss - eben u.a. aus den Gründen die ich unlänst mehrfach genannt habe. Da spielten sehr viele Faktoren zusammen, die so bei einem erneuten Aufeinandertreffen so nicht mehr gegeben wären. Von daher ist es natürlich verständlich dass sich gewissen Hater gern drauf berufen und meinen dass Vettel "Angst" hätte, was natürlich Unsinn ist. Ricciardo meinte zuletzt, dass er so wie er Vettel kennt davon ausgeht, keinerlei Probleme mit einer Zuammenarbeit zu haben, denn beide sind Racer-Typen die den Wettkampf suchen.

Schlussendlich macht sowieos Ferrari die Verträge und wenn man in Maranello meint, Ricciardo wäre die ideale Lösung als Kimi-Ersatz, dann wird er auch kommen, da können noch soviele Leute behaupten Vettel hätte ein Veto-Recht - was ebenfalls Unsinn ist.


Sollten Vettel und Ricciardo bei Ferrari aufeinandertreffen, bin ich mir sicher, dass Vettel sich durchsetzen würde. Aber es würde wesentlich enger werden als mit Kimi. Ricciardo schätze ich derzeit höher als Räikkönen ein.

Beitrag Do Mai 31, 2018 3:06 pm

Beiträge: 36514
formelchen hat geschrieben:
Also der Seb hat doch gerade erst dieses Wochenende in der PK ganz deutlich gesagt, dass er jeden Fahrer als Teamkollegen akzeptiert, als der Hammie sagte er könne ja zu Ferrari kommen.


Er hat aber auch gesagt: Wenns nach ihm geht, würde er Kimi behalten. Er hat also nicht gesagt: "Mensch, diese Herausforderung, mich mit dem anderen erfolgreichsten aktuellen Fahrer direkt zu messen, würde mir gefallen."

Vettel will Kimi behalten, weil er gern Nummer eins ist.

Wenn Ferrari ihm aber einen Topstar vorsetzt, kann er natürlich nichts ändern. Dann muss er es ja akzeptieren. Wie jeder andere auch.

Beitrag Do Mai 31, 2018 3:21 pm

Beiträge: 16220
MichaelZ hat geschrieben:
formelchen hat geschrieben:
Also der Seb hat doch gerade erst dieses Wochenende in der PK ganz deutlich gesagt, dass er jeden Fahrer als Teamkollegen akzeptiert, als der Hammie sagte er könne ja zu Ferrari kommen.


Er hat aber auch gesagt: Wenns nach ihm geht, würde er Kimi behalten. Er hat also nicht gesagt: "Mensch, diese Herausforderung, mich mit dem anderen erfolgreichsten aktuellen Fahrer direkt zu messen, würde mir gefallen."

Vettel will Kimi behalten, weil er gern Nummer eins ist.

Wenn Ferrari ihm aber einen Topstar vorsetzt, kann er natürlich nichts ändern. Dann muss er es ja akzeptieren. Wie jeder andere auch.


Ich will da ja nicht widersprechen, aber deine Sicht ist etwas einseitig. Natürlich weiß Seb, dass er mit Kimi ein leichteres Spiel hat.

Aber er versteht sich auch persönlich sehr gut mit ihm, das Klima im Team ist sehr gut. Die beiden verbringen meines Wissens auch Freizeit miteinander. Zumal Kimi auch eher Familienmensch ist und ein Kind hat (oder 2?).

Mit Hammie wäre es nunmal auch auf der Ebene anders. Da gibt es keinen persönlichen Bezug, er und Vettel sind völlig unterschiedlich und was Hammie für eine Diva ist, hat der Seb ja 2007 oder eben auch 2013-2016 bei Mercedes gut miterleben können.

Beitrag Do Mai 31, 2018 5:36 pm

Beiträge: 36514
Dann könnte er sich aber auch für Ricciardo aussprechen, dem immerfreundlichen Australier. :wink:

Beitrag Do Jun 14, 2018 10:03 pm

Beiträge: 36514
Bin gespannt, ob Red Bull 2019 mit Honda oder Renault fährt.

Beitrag Do Jun 14, 2018 10:39 pm

Beiträge: 16220
Bin auch gespannt. Die Entscheidung soll wohl bis Frankreich fallen.

Honda macht in Sachen Zuverlässigkeit mittlerweile einen guten Eindruck. Die Leistung ist schwer zu beurteilen, aber ich glaube soo weit ist Honda von Renault nicht mehr entfernt.

Ich frage mich ja wie groß die finanziellen Vorteile für Red Bull wären.

Beitrag Sa Jun 16, 2018 11:27 am

Beiträge: 36514
So oder so, ich hoffe, 2021 steigt Porsche bei denen ein.

Beitrag Di Jun 19, 2018 11:09 am

Beiträge: 16220
Jetzt ist es also offiziell: Red Bull fährt 2019 mit Honda-Motoren.

Weiß nicht was ich davon halten soll. Aber da die Bullen durchaus Vergleichsmöglichkeiten haben (Daten von Torro Rosso), können wir wohl davon ausgehen dass der aktuelle Honda-Motor annähernd Renault-Niveau erreicht hat.

Für Honda ist das super, sie können 2019 damit auf ein wahrscheinlich gutes Chassis zählen und vielleicht endlich Siege holen.

Bei McLaren schaut man jetzt wohl blöde aus der Wäsche und bereut die Trennung vielleicht schon....

Andererseits...klar könnte sich das auch für Red Bull später als Flop erweisen. Aber zumindest in Sachen Zuverlässigkeit sieht Honda 2018 ganz gut aus.

Beitrag Di Jun 19, 2018 2:46 pm

Beiträge: 36514
Naja du hast uns ja immer anhand auch historischen Beispielen erklärt, dass Honda es nicht kann. Also wird das wohl auch nix mit Red Bull...

Beitrag Di Jun 19, 2018 3:11 pm

Beiträge: 16220
MichaelZ hat geschrieben:
Naja du hast uns ja immer anhand auch historischen Beispielen erklärt, dass Honda es nicht kann. Also wird das wohl auch nix mit Red Bull...


Dazu stehe ich auch und von 2015-2017 hatte ich damit durchaus Recht, die Ergebnisse bestätigen das.

Allerdings zeigt die Saison 2018 zwei Dinge, die so nicht zu erwarten waren bzw. die ich so auch nicht unbedingt erwartet hätte:

1. McLaren ist mit Renault-Motor genauso langsam wie mit dem Honda-Motor

2. Der Honda-Motor ist im Torro Rosso ziemlich zuverlässig und sogar halbwegs leistungsfähig, man hat schon Achtungserfolge erzielt.


Die aktuelle Leistung des Honda-Motors ist schwer einzuschätzen, aber die Red Bull-Entscheidung lässt vermuten, dass sie aufgeholt haben. Liegt natürlich auch daran, dass die Zusammenarbeit mit Torro Rosso besser ist als mit McLaren.

Ich denke aber, dass ein Newey-Auto 2019 dem Honda-Motor wieder mehr zusetzen wird in Sachen Zuverlässigkeit.

Beitrag Di Jun 19, 2018 3:29 pm

Beiträge: 36514
Also erwartest du keine Titel von Red Bull mit Honda?

Beitrag Di Jun 19, 2018 3:44 pm

Beiträge: 16220
MichaelZ hat geschrieben:
Also erwartest du keine Titel von Red Bull mit Honda?


Ich würde das nicht ausschließen.

Wie schon gesagt:

Der McLaren war offenbar nicht so gut wie alle dachten. Oder McLaren hat sich beim Chassis von 2017 auf 2018 massiv verschlechtert, aber das bezweifel ich.

Und der Honda-Motor war vielleicht nicht ganz so schlecht, Defekte wurden offenbar auch durch das Packaging im Chassis begünstigt.

Ich denke Honda holt langsam aber stetig auf. Bei Ferrari und Renault ist das ja auch zu beobachten. Je älter ein Reglement ist, desto dünner wird die Luft nach oben für Verbesserungen. Mercedes ist bei weitem nicht mehr so überlegen wie 2014-2016. Die Units sind insgesamt dichter zusammengerückt und das wird auch so weitergehen.

Ich denke aber dass der Honda-Motor im Red Bull anfälliger sein wird als im Torro Rosso, weil Newey am Limit operiert. Das war 2010-2012 ja auch mit den Renault-Motoren zu sehen.

Beitrag Di Jun 19, 2018 5:21 pm

Beiträge: 7701
Ich denke, es war schon vor Honda offensichtlich, daß Mclaren zwar viel Anspruch hat, aber wenig Leistung dahintersteckt.
Seit man den Werksstatus von Mercedes verloren hat fuhr man hinterher - auch mit dem Mercedesmotor 2014, bevor man sich Honda holte....
Während Red Bull nach wie vor ein Topteam ist, das um Siege fährt - und bei Red Bull wird man ja nicht so blöde sein und sich noch einen schwächeren Motor ins Auto bauen, die sehen ja die Daten von Torro Rosso und können ja auch mit dem aktuellen Renaultmotor vergleichen.....

Und wenn Honda und Red Bull jetzt eine wirkliche Zusammenarbeit zusammenbringen, dann fahren die wieder um die WM - und das vielleicht schon 2019....

Mclaren dagegen wird als Renault Kunde da bleiben wo sie sind - im Niemandsland

Beitrag Di Jun 19, 2018 10:49 pm

Beiträge: 16220
automatix hat geschrieben:
Und wenn Honda und Red Bull jetzt eine wirkliche Zusammenarbeit zusammenbringen, dann fahren die wieder um die WM - und das vielleicht schon 2019....

Mclaren dagegen wird als Renault Kunde da bleiben wo sie sind - im Niemandsland


Sieht wohl so aus.

In Sachen Motor hat McLaren jedenfalls keine Ausrede mehr und wird 2019 vielleicht einen Vorteil gegenüber Red Bull haben. Aber wahrscheinlich trotzdem dahinter sein....

Ich frage mich ja inwieweit Red Bull einen finanziellen Vorteil hat durch den Umstieg auf Honda. Zahlen sie für die Motoren? Bekommen sie sie geschenkt??

Jedenfalls scheint es nicht so zu sein, dass Honda dem Team Millionen zahlt, so wie bei McLaren.

Vorherige

Zurück zu Die Teams