Foren-Übersicht / Formel 1 / Die Fahrer

Fahrer-Ranking 2019

Diskussionsforum über Fahrer in der Formel 1.
Beitrag Donnerstag 19. Dezember 2019, 23:15

Beiträge: 8283
Okay, wir halten (mal wieder) fest - das Ergebnis ist so wie es ist weil die alle nur Egoisten und vor allem gegen den Sebastian sind... Und wenn aber doch der Sebastian gewonnen hätte dann natürlich nur weil er ja klar der überlegene Überfahrer war...
Warum diskutiere ich den Blödsinn eigentlich jedesmal wieder mit Dir???

Beitrag Donnerstag 19. Dezember 2019, 23:22

Beiträge: 496
Als ob die Abstimmung für den "Marktwert" so wichtig wäre ...
Es ging um die Leistung der Fahrer 2019. Ein Blick auf den WM Stand hätte da auch gereicht.

Beitrag Freitag 20. Dezember 2019, 00:36

Beiträge: 20031
Mav05 hat geschrieben:
Okay, wir halten (mal wieder) fest - das Ergebnis ist so wie es ist weil die alle nur Egoisten und vor allem gegen den Sebastian sind... Und wenn aber doch der Sebastian gewonnen hätte dann natürlich nur weil er ja klar der überlegene Überfahrer war...
Warum diskutiere ich den Blödsinn eigentlich jedesmal wieder mit Dir???


Es tut mir leid dass ich deinen völlig abwegigen Gedanken so auseinander genommen habe, aber wenn du so einen Stuss schreibst musst du mit sowas rechnen.

Und das bringt es auch nix, wenn du jetzt so beleidigt und polemisch reagierst.

Es tut mir auch leid dass ich es für wahrscheinlich halte, dass einige Fahrer aus dem vorderen Mittefeld von der Möglichkeit gebraucht gemacht haben, sich selbst höher einzustufen als einen Vettel.
Dieser Beitrag ist automatisch generiert und ohne Unterschrift rechtsgültig.

Beitrag Freitag 20. Dezember 2019, 00:41

Beiträge: 20031
bredy hat geschrieben:
Als ob die Abstimmung für den "Marktwert" so wichtig wäre ...
Es ging um die Leistung der Fahrer 2019. Ein Blick auf den WM Stand hätte da auch gereicht.


Ja es wird keinen allzu starken Einfluss haben auf den Marktwert, aber PR ist es allemal, das siehst du doch an der Diskussion hier und an der Berichterstattung. Und PR hat dann eben doch wieder einen gewissen Einfluss.

Und die Wahl der Teamchefs ist ja irgendwie andersrum gesehen ein sehr guter Indikator für den Marktwert.

Vettel landet da ja auch auf der gleichen Position wie in der WM. Hamilton, Verstappen und Leclerc auch. Bottas dagegen schneidet 2 Plätze schlechter ab und wird damit eben nicht als fahrerisch zweitbester Mann gesehen.
Dieser Beitrag ist automatisch generiert und ohne Unterschrift rechtsgültig.

Beitrag Freitag 20. Dezember 2019, 12:08

Beiträge: 280
Formel 1 - Fahrerranking 2019: Durchschnittsnoten aller Rennen laut MSM und User.
Man bedenke, es handelt sich hier um ein deutsches Portal :lol:

01. Verstappen
02. Hamilton
03. Leclerc
04. Sainz
05. Bottas
06. Norris
07. Räikkönen
08. Ricciardo
09. Perez
10. Vettel

Laut Racefans steht Seb ebenfalls auf Platz 10 fest.
2019 F1 driver rankings #10: Sebastian Vettel - racefans.net

Beitrag Freitag 20. Dezember 2019, 18:35

Beiträge: 40295
formelchen, nur Vettel hat von den Topfahrern bei der Fahrerwahl schlechter abgeschnitten. Das ist doch eindeutig...

Beitrag Freitag 20. Dezember 2019, 19:14

Beiträge: 20031
MichaelZ hat geschrieben:
formelchen, nur Vettel hat von den Topfahrern bei der Fahrerwahl schlechter abgeschnitten. Das ist doch eindeutig...


Nun ich weiß nicht wie genau du die Aussage meinst.

Wir kennen ja gar nicht die Punktzahlen der Fahrervergabe. Wir sehen nur dass Vettel bei den Fahrern auf P8 gelandet ist, bei den Teamchefs aber auf P5.

Und ich wiederhole: wichtiger ist die Beurteilung der Teamchefs, weil SIE die Fahrerwahl ihres Teams bestimmen.

Dass sich Sainz, Norris oder Albon selbst besser einschätzen als Vettel nach dieser Saison, finde ich selbstverständlich. Keine Ahnung wo euer Problem ist.
Dieser Beitrag ist automatisch generiert und ohne Unterschrift rechtsgültig.

Beitrag Samstag 21. Dezember 2019, 10:23

Beiträge: 8283
SudaNext hat geschrieben:
Woher willst du wissen, dass 60% des Feldes im Mercedes Weltmeister geworden wären und was macht dich so sicher, dass z.B Hamilton im RedBull nicht mehr Punkte als Verstappen geholt hätte?

Mit Ausnahme von Kubica, Stroll, Grossjean, Giovinazi und Magnussen hätten wohl alle gute Chancen gehabt...
Um Lewis und Max gegeneinander aufzurechnen wird es schon eng... Nicht falsch verstehen, ich sehe das wie Berger, diese enorme Konstanz und fast schon eiskalte Stärke immer da zu sein wenn es drauf ankommt verdient schon Respekt - aber rein subjektiv denke ich Max ist besser! Aber man müsste da wirklich ins Detail gehen.
Wie gesagt, rein an den Punkten gibt es bei Lewis kaum was auszusetzen - aber im Grunde hat er "nur" geliefert - nicht mehr und nicht weniger... Und er hatte halt auch 4-5 Wochenenden wo er sich mit einem zweitklassigen Teamkollegen schwer tat -und die hätte wohl Max in diesem Auto nicht... Max hätte die gleichen Rennen gewonnen (weil ich wie gesagt an Lewis Siegen nichts Außergewöhnliches sehe, keiner war ein "Wow, das konnte nur Lewis!") plus Hockenheim und evtl. noch das eine oder andere was so an Bottas ging...
Lewis im RedBull hätte wahrscheinlich auch Spielberg und Interlagos gewonnen, sich aber in Hockenheim trotzdem gedreht, und wäre evtl. in Spa und/oder Monza etwas cleverer durchgekommen. In Mexiko wäre ihm die Yellow-Flagg-Geschichte vielleicht nicht passiert, das mag sein. Bei den anderen Rennen hat Max m.M.n. das Maximum rausgeholt, ich wüsste nicht was man da hätte noch toppen können...
Die Gegenüberstellung hier auf MSM ist nicht schlecht - wenn ich es richtig in Erinnerung habe war Max zum Schluß mit 1 Punkt vorne...

Beitrag Sonntag 22. Dezember 2019, 14:19

Beiträge: 8493
formelchen hat geschrieben:
Michael, du bist echt der Knaller mit deiner tollen Liste in der Vettel nur auf P8 ist. :lol: :lol: :lol:

Wenn da alle Fahrer ausgenommen der von dir genannten Fahrer mit abgestimmt haben, ist es doch logisch dass Fahrer wie Sainz, Ricciardo und Norris vor Vettel landen. Die haben sich nämlich selbst Punkte gegeben. Aber soweit denkst du wohl nicht.... :lol: :lol:

Hier unten das Ranking von den Teamchefs.

Nunja Bottas vor Vettel....kann man so sehen, muss man aber nicht. Vettel hat einfach zu viele Böcke geschossen, seine Fehlerquote war viel zu hoch. Ich glaube auch etwas höher als bei Bottas. Aber rein vom Speed her finde ich Vettel schon noch besser als Bottas. Vettel fuhr immerhin etwa auf dem Level von Leclerc, außer im Quali. Und Leclerc hat fast doppelt so viele Punkte wie Bottas.

Man kann es auch so sagen: Vettel hat halb so viele Rennen gewonnen wie der Teamkollege. Und Bottas?????

Ich persönlich hätte Verstappen sogar vor Hamilton gesetzt, weil Max weniger Fehler gemacht hat. Ansonsten kann man dem Teamchef-Ranking durchaus zustimmen.


01. Lewis Hamilton: 169 Punkte
02. Max Verstappen: 146
03. Charles Leclerc: 124
04. Valtteri Bottas: 68
05. Sebastian Vettel: 58
06. Alexander Albon: 57
07. Carlos Sainz: 55
08. Daniel Ricciardo: 49
09. George Russell: 41
10. Lando Norris: 38


In welchem Leben hat Max weniger Fehler gemacht? Max hatte einen Dreher in Deutschland und mehrfach richtig schwach gestartet mit dem Resulat den Crash in Spa. Lewis hatte in Deutschland den einen Dreher - und man könnte ihm wohl das Umdrehen von Albon noch anlasten - aber unterm Strich hat Lewis weniger Fehler gemacht als Verstappen.
GO Lewis

Beitrag Sonntag 22. Dezember 2019, 15:05

Beiträge: 8283
Wenn Du Deutschland aufzählst dann sind das bei Lewis 2 - der eine der bei ihm wie bei Max ohne Konsequenzen blieb und der der sein Rennen zerstörte... Und richtig, den gegen Albon... Die Starts waren technisch bedingt, aber Du kannst die Konsequenzen daraus (Spa und Monza) natürlich gegenrechnen...

Beitrag Sonntag 22. Dezember 2019, 18:24

Beiträge: 20031
automatix hat geschrieben:
In welchem Leben hat Max weniger Fehler gemacht? Max hatte einen Dreher in Deutschland und mehrfach richtig schwach gestartet mit dem Resulat den Crash in Spa. Lewis hatte in Deutschland den einen Dreher - und man könnte ihm wohl das Umdrehen von Albon noch anlasten - aber unterm Strich hat Lewis weniger Fehler gemacht als Verstappen.


Wenn ich von Fehlern rede meine ich eigentlich nur Fehler die auch Folgen auf das Resultat hatten. Soweit ich mich erinnere, hat Max in Hockenheim gewonnen und Lewis ist nur durch Glück noch in die Punkte gekommen. Also sorry, aber den Dreher in Hockenheim rechne ich da bei Max in keiner Weise an...auch wenn da natürlich sehr viel Glück im Spiel war, dass er nicht eingeschlagen ist. Wenn ein Fahrer das Maximum von 26 Punkten holt, was willst du denn da über Fehler rumnörgeln????

Spa war soein 75%-Fehler und Mexiko war auch dumm im Quali, weil ihm das dann auch das Rennen versaut hat. Ansonsten fuhr er eine wirklich sehr gute und quasi fehlerfreie Saison und hat auch speedtechnisch immer das Maximum rausgeholt.

Lewis saß im besten Auto, hat aber trotzdem ab und zu kapitale Fehler gemacht als das echt nicht nötig war (Hockenheim, Brasilien) und hat auch des Öfteren nicht das Maximum rausgeholt (Melbourne, Baku, Österreich, Monza, Suzuka).

Nee also für mich war Verstappen dieses Jahr eine Ecke besser als Lewis. Das heißt aber ja nicht dass Lewis schlecht war, sondern der zweitbeste Fahrer - für mich jedenfalls - und auch dank des Autos eben am Ende Weltmeister.
Dieser Beitrag ist automatisch generiert und ohne Unterschrift rechtsgültig.

Beitrag Montag 23. Dezember 2019, 10:26

Beiträge: 1452
Also wenn man mal beide Augen zudrückt, und das viele Pech beiseite lässt, sowie die Unfähigkeit des Teams war doch Super Seb wieder klar der Beste..... :drink:

Beitrag Montag 23. Dezember 2019, 13:59

Beiträge: 91
Mav05 hat geschrieben:
SudaNext hat geschrieben:
Woher willst du wissen, dass 60% des Feldes im Mercedes Weltmeister geworden wären und was macht dich so sicher, dass z.B Hamilton im RedBull nicht mehr Punkte als Verstappen geholt hätte?

Mit Ausnahme von Kubica, Stroll, Grossjean, Giovinazi und Magnussen hätten wohl alle gute Chancen gehabt...
Um Lewis und Max gegeneinander aufzurechnen wird es schon eng... Nicht falsch verstehen, ich sehe das wie Berger, diese enorme Konstanz und fast schon eiskalte Stärke immer da zu sein wenn es drauf ankommt verdient schon Respekt - aber rein subjektiv denke ich Max ist besser! Aber man müsste da wirklich ins Detail gehen.
Wie gesagt, rein an den Punkten gibt es bei Lewis kaum was auszusetzen - aber im Grunde hat er "nur" geliefert - nicht mehr und nicht weniger... Und er hatte halt auch 4-5 Wochenenden wo er sich mit einem zweitklassigen Teamkollegen schwer tat -und die hätte wohl Max in diesem Auto nicht... Max hätte die gleichen Rennen gewonnen (weil ich wie gesagt an Lewis Siegen nichts Außergewöhnliches sehe, keiner war ein "Wow, das konnte nur Lewis!") plus Hockenheim und evtl. noch das eine oder andere was so an Bottas ging...
Lewis im RedBull hätte wahrscheinlich auch Spielberg und Interlagos gewonnen, sich aber in Hockenheim trotzdem gedreht, und wäre evtl. in Spa und/oder Monza etwas cleverer durchgekommen. In Mexiko wäre ihm die Yellow-Flagg-Geschichte vielleicht nicht passiert, das mag sein. Bei den anderen Rennen hat Max m.M.n. das Maximum rausgeholt, ich wüsste nicht was man da hätte noch toppen können...
Die Gegenüberstellung hier auf MSM ist nicht schlecht - wenn ich es richtig in Erinnerung habe war Max zum Schluß mit 1 Punkt vorne...


Das sind aber überwiegend SUBJEKTIVE Einschätzungen!

Dann schreibe ich auch mal meine subjektive Einschätzung nieder:

Meiner Meinung nach, war es die stärkste Saison von Hamilton. Außerdem war der Mercedes nicht immer das stärkste Auto.
Verstappen war natürlich auch sehr gut -aber auch Dank des guten Autos, oder seit wann kann ein Fahrer schneller fahren als ein Auto es zulässt???

Das Hinzuziehen der Teamkollegen und Quervergleiche anstellen, um Hamilton und Verstappen zu bewerten, ist ziemlich nutzlos, denn Bottas war unumstritten besser als Gasly, somit war es natürlich einfacher für Verstappen größere Abstände zu seinem TK zu erzielen als Hamilton zu seinem - Gasly war so schwach, dass er ersetzt wurde, das wollen wir nicht vergessen.

Wer sagt denn, dass Hamilton im Red Bull Gasly nicht noch höher distanziert hätte, wer sagt denn, dass Verstappen nicht noch größere Schwierigkeiten mit Bottas im Mercedes gehabt hätte als Hamilton es hatte, wie will man das ermitteln?

Fehler von Hamilton 2019
- Deutschland
- Brasilien

Fehler von Verstappen 2019:
- Belgien
- Monaco
- Italien
- Mexiko

Ob Max das Maximum aus seinem Auto raus holte oder Hamilton mehr aus dem RedBull raus geholt hätte, ob Hamilton das Maximum aus dem Mercedes raus geholt hat oder Verstappen es noch besser gemacht hätte, werden wir nie erfahren.

Beitrag Montag 23. Dezember 2019, 17:48

Beiträge: 40295
formelchen hat geschrieben:
Und ich wiederhole: wichtiger ist die Beurteilung der Teamchefs, weil SIE die Fahrerwahl ihres Teams bestimmen.


Aber sicherlich nicht anhand der Liste...

Beitrag Montag 23. Dezember 2019, 22:27

Beiträge: 8283
SudaNext hat geschrieben:
Das sind aber überwiegend SUBJEKTIVE Einschätzungen!
Dann schreibe ich auch mal meine subjektive Einschätzung nieder:
Meiner Meinung nach, war es die stärkste Saison von Hamilton. Außerdem war der Mercedes nicht immer das stärkste Auto.

Wenn das seine beste war reichts aber für einen Verstappen im gleichwertigen Auto nicht mehr... Und wenn der Mercedes mal nicht das schnellste Auto war hatte er entweder Glück dass sich die Gegner selbst eliminiert haben (Bahrain, Sotschi, Suzuka, Mexiko...) oder aber er hat auch nicht den Unterschied gemacht - dazu hätte er dann halt Spa oder Monza auch gewinnen müssen! Und wie gesagt - manche Rennen hatte er gegen Bottas keine Chance...

SudaNext hat geschrieben:
war natürlich auch sehr gut -aber auch Dank des guten Autos, oder seit wann kann ein Fahrer schneller fahren als ein Auto es zulässt???
Das Hinzuziehen der Teamkollegen und Quervergleiche anstellen, um Hamilton und Verstappen zu bewerten, ist ziemlich nutzlos, denn Bottas war unumstritten besser als Gasly, somit war es natürlich einfacher für Verstappen größere Abstände zu seinem TK zu erzielen als Hamilton zu seinem - Gasly war so schwach, dass er ersetzt wurde, das wollen wir nicht vergessen.

Nun - er fuhr auch gegen Albon - mit dem gleichen Ergebnis, im Schnitt 0,4-0,6sec... Und tendenziell war das ja auch 2018 schon gegen Ricciardo erkennbar...

SudaNext hat geschrieben:
Wer sagt denn, dass Hamilton im Red Bull Gasly nicht noch höher distanziert hätte, wer sagt denn, dass Verstappen nicht noch größere Schwierigkeiten mit Bottas im Mercedes gehabt hätte als Hamilton es hatte, wie will man das ermitteln?

Also ich würde sicher nicht drauf wetten...

SudaNext hat geschrieben:
Fehler von Hamilton 2019
- Deutschland
- Brasilien
Fehler von Verstappen 2019:
- Belgien
- Monaco
- Italien
- Mexiko

Zählen wir bei Lewis Österreich nicht mit?
Bei Max geht Monaco eindeutig aufs Team - und selbst wenn nicht wäre es für ihn ein Nullsummenspiel geworden - hätte er nicht reingehalten wäre neben Bottas auch noch Vettel durch (weil er den ja auch noch hätte durchlassen müssen).
Und die Tatsache dass es nun mal einfacher ist Fehler zu machen wenn man in solche Situationen gezwungen wird anstatt überlegen vornweg zu fahren klammern wir weiterhin aus...? Als Lewis mal "unter Druck" war fuhr er sich in Spielberg die Spoiler reihenweise ab und in Interlagos dem Albon im Maldonado-Stil ins Auto...

SudaNext hat geschrieben:
Ob Max das Maximum aus seinem Auto raus holte oder Hamilton mehr aus dem RedBull raus geholt hätte, ob Hamilton das Maximum aus dem Mercedes raus geholt hat oder Verstappen es noch besser gemacht hätte, werden wir nie erfahren.

Nein, aber vielleicht erleben wir ja endlich mal wieder dass der Herr Hamilton nach 6 Jahren kein Auto mit eingebauter Sieggarantie mehr hat - dann relativiert sich das sowieso.

Beitrag Montag 23. Dezember 2019, 23:18
L L

Beiträge: 393
Mav05 hat geschrieben:
Nun - er fuhr auch gegen Albon - mit dem gleichen Ergebnis, im Schnitt 0,4-0,6sec... Und tendenziell war das ja auch 2018 schon gegen Ricciardo erkennbar...

Naja, Albon war ja erst in seiner ersten Saison und kam mitten in der Saison ins Team und gegen Ricciardo war das Teamduell nicht so klar, gegen Ende 2018 hatte er auch ständig Pech.
Aktive Zeit im Forum: 2006 - 2009 & 2019 -

Beitrag Dienstag 24. Dezember 2019, 00:10

Beiträge: 280
Mav05 hat geschrieben:
SudaNext hat geschrieben:
Ob Max das Maximum aus seinem Auto raus holte oder Hamilton mehr aus dem RedBull raus geholt hätte, ob Hamilton das Maximum aus dem Mercedes raus geholt hat oder Verstappen es noch besser gemacht hätte, werden wir nie erfahren.

Nein, aber vielleicht erleben wir ja endlich mal wieder dass der Herr Hamilton nach 6 Jahren kein Auto mit eingebauter Sieggarantie mehr hat - dann relativiert sich das sowieso.


Wenn VER doch soooo toll ist und HAM nur mit einem Auto mit eingebauter Sieggarantie siegen kann, dann stellt sich doch die Frage, warum konnte sich VER nicht gegen BOT durchsetzten, der ist doch nach deiner Meinung nur mittelmässig - heißt, er holt nicht das Maximum aus seinem Gefährt raus. Wenn ich mir die Tabelle anschaue und die Rennen, dann hat der mittelmässige Bottas den Verstappen aber in recht vielen Rennen geschlagen.

Beitrag Dienstag 24. Dezember 2019, 00:59

Beiträge: 8283
formel-at hat geschrieben:
Wenn VER doch soooo toll ist und HAM nur mit einem Auto mit eingebauter Sieggarantie siegen kann, dann stellt sich doch die Frage, warum konnte sich VER nicht gegen BOT durchsetzten, der ist doch nach deiner Meinung nur mittelmässig - heißt, er holt nicht das Maximum aus seinem Gefährt raus. Wenn ich mir die Tabelle anschaue und die Rennen, dann hat der mittelmässige Bottas den Verstappen aber in recht vielen Rennen geschlagen.

Yepp und wenn Du 1 und 1 jetzt auch noch richtig zusammenzählen würdest kämst Du drauf wie gut die Kiste mit der eingebauten Sieggarantie wirklich war - so gut dass selbst ein Bottas vorne bleiben konnte...
Ich nehme an es wird nur wenige geben die Bottas 2.Gesamtrang und damit den Sieg über Max, Leclerc und Vettel seiner außerordentlichen fahrerischen Leistung zuschreiben werden...
Zur Erinnerung:


Mav05 hat geschrieben:
SudaNext hat geschrieben:
Woher willst du wissen, dass 60% des Feldes im Mercedes Weltmeister geworden wären?

Mit Ausnahme von Kubica, Stroll, Grossjean, Giovinazi und Magnussen hätten wohl alle gute Chancen gehabt...

Beitrag Dienstag 24. Dezember 2019, 01:27

Beiträge: 280
Ach ja, dann erzähl doch mal, wie gut war denn das Auto und dann bitte mal mit Belegen und nicht immer diese vom Himmel hergeholten Einschätzungen.

Beitrag Dienstag 24. Dezember 2019, 01:58

Beiträge: 8283
Das ist recht einfach - geht man davon aus dass Spitzenpiloten mit +/- 0.1 gleich schnell fahren ist das was an Abstand bleibt so ungefähr das was das Auto besser ist...

Beitrag Dienstag 24. Dezember 2019, 09:13

Beiträge: 1452
Gleich schnell fahren ist aber nicht alles, es gehört schon etwas mehr dazu ein Rennen erfolgreich zu fahren. Und genau da liegen dann auch die Unterschiede zwischen den Fahrern.. Was nützt es wenn ich schnell wie die Hölle bin, mir aber das Rennen nicht einteilen kann, Reifen wäre da ein Stichwort...Oder Lücken zufahren und Abstände zu generieren wenn es nötig ist.
Mav, ich denke du machst es dir viel zu einfach mit Hamilton, der liefert bereits über Jahre und das kommt nicht von ungefähr. Und hat auch mit der Fahrzeugentwicklung zu tun, wo Hamilton ganz offensichtlich auch das richtige Händchen hat, um gemeinsam mit den Ings. das Mögliche aus dem Auto zu holen. Der vom einzigen Experten hier vorher gesagte Untergang ist mit dem Weggang vom "Technik Genie" Rosberg ja nicht eingetreten, also irgendwas muss der Hamilton schon drauf haben, sonst wäre er nicht so erfolgreich. Und gerade wenn man sich die letzten Jahren anschaut und analysiert, kommt man unweigerlich zu dem Schluss, dass Hamilton äußerst fokussiert ans Werk geht, gerade was das Auto betrifft. Nämlich um es genau dahin zu bringen, wie er es haben will. Kann das ein Leclerc oder Verstappen in dieser Konstanz und Akribie auch? Beide sind sehr schnell und vom Speed her sicher auch auf einer Stufe mit Hamilton und andere sind nicht weit weg, schnell fahren können die alle.
Aber wie gesagt, schnell fahren ist nicht alles, es gehört weit mehr dazu.
Wollte ich nur mal anmerken. Ich persönlich würde mich nie an solchen Diskussionen, "wer ist der Beste" beteiligen. Das ist viel zu spekulativ, und klar sehen die jeweiligen Teamchefs ihre Schützlinge dabei meist besser als es die Realität widerspiegelt. Und das ist der WM-Stand, einen besseren Indikator gibt es nicht. Und der trifft es in diesem Jahr ganz gut. Noch ein Wort zu Bottas, der wird mir hier viel zu sehr unterschätzt. Es ist richtig, dass Bottas manchmal nicht aus dem Auto holt was drin ist und teilweise schwache Rennen abliefert. Aber das steht auch immer im Vergleich zu seinem Teamkollegen, der wohl in den Rennen zusammen mit Verstappen klar die Meßlatte darstellt. Andererseits fährt er aber auch Rennen absolut am Limit und fehlerfrei. Das sollte man auch mal sehen, es spricht ja auch für einen gewisse Unternehmenskultur bei Mercedes, die ich so bei keinem anderen Rennstall sehe. Denn es steht wohl außer Frage das Hamilton bereits alle Rekorde inne hätte, würde man bei Mercedes so wie bei den ärgsten Konkurrenten agieren.

Beitrag Dienstag 24. Dezember 2019, 09:34

Beiträge: 8493
irgendwann hat Lewis mal gesagt, daß er es nicht mag, wie es früher üblich war, oft tagelang bei Testfahrten im Kreis zu fahren - und seitdem kommen die Formelchens dieser Welt immer daher und sagen, Lewis wäre testfaul und hat keine Ahnung vom Auto.
Man hat Lewis schon immer den Untergang vorhergesagt, nach 2007, weil er kann ja kein Autoabstimmen und er habe ja nur von Alonsos Arbeit profitiert.
Als er zu Mercedes ging sagten die Neider, er würde kein Rennen mehr gewinnen und nur des Geldes wegen dahin gehen
Als Rosberg zurücktrat haben alle dem testfaulen Hamilton, der kein Auto abstimmen kann und nichts von Technik versteht den Untergang vorhergesagt....

komischerweise ist nur das Team untergegangen, daß er 2012 verlassen hat - und das dafür bisher richtig nachhaltig....

Ich denke, die meisten hier können nicht glauben, daß Lewis einerseits so lebt, wie er lebt und trotzdem in seinem Job absolut professionell ist und weiß, was er tut.

Max Verstappen ist schnell, keine Frage und er hat letztes Jahr eine weltmeisterliche Saison gefahren - aber er hatte halt keinerlei Druck, weil die WM war ja schon entschieden, bis Red Bull aus dem Tran kam -und wenn man nur um Einzelergebnisse fährt tut man sich deutlich leichter als wenn man die WM im Hintergrund hat.

Und solange Max nicht um die WM fährt kann er leicht glänzen, weil dann Dinge wie Spa einfach keine Rolle spielen, da kann er einen Leclerc von der Strecke drängen und hoffen, durchzukommen, da kann er Risiken eingehen, die vielleicht funktionieren - oder halt auch nicht....
GO Lewis

Beitrag Dienstag 24. Dezember 2019, 11:37

Beiträge: 20031
automatix hat geschrieben:
irgendwann hat Lewis mal gesagt, daß er es nicht mag, wie es früher üblich war, oft tagelang bei Testfahrten im Kreis zu fahren - und seitdem kommen die Formelchens dieser Welt immer daher und sagen, Lewis wäre testfaul und hat keine Ahnung vom Auto.
..


Lewis war testfaul. Denn auch die letzten Jahre gab es immer wieder Tests und ich erinnere mich daran, dass es da mal einen Test während der Saison gab den Rosberg machen musste, während Lewis feiern war und in der Welt rumgejettet ist.

Lewis ist zweifelsohne eines der größten Talente und davon lebt er auch. Der Fleißigste war er nie. Das hat übrigens auch Lauda hier und da durchblicken lassen.

Ist ja auch nicht schlimm, die Erfolge sprechen für sich. Aber dass er 2011 auch wegen privater Ablenkung gegen Button verloren hat, das hat er selbst zugegeben. Und ich denke 2016 hätte er Rosberg geschlagen, wenn er sich das ganze Jahr über auf das Wesentliche konzentriert hätte. Ich erinnere mich auch daran, dass Lauda mal ernste Gespräche mit Hammie geführt hat, er solle weniger reisen zwischen den Rennen. Ich glaube das war auch 2016, nachdem Lewis ein paar schlechtere Rennen hatte. Und siehe da, danach wurde er besser. :wink:

Am Ende des Tages hatte Lewis nur mit Rosberg einen annähernd gleichen Fahrer mit gleichwertigem Material neben sich. Seit 2017 gab es keine richtig ernste Konkurrenz. Bottas ist nicht gut genug und der Ferrari und Red Bull waren nie so konstant gut wie der Mercedes.
Dieser Beitrag ist automatisch generiert und ohne Unterschrift rechtsgültig.

Beitrag Dienstag 24. Dezember 2019, 16:03

Beiträge: 40295
automatix hat geschrieben:
Und solange Max nicht um die WM fährt kann er leicht glänzen, weil dann Dinge wie Spa einfach keine Rolle spielen, da kann er einen Leclerc von der Strecke drängen und hoffen, durchzukommen, da kann er Risiken eingehen, die vielleicht funktionieren - oder halt auch nicht....


Hat man ja auch bei Frentzen gesehen.

Ich seh das so: Hamilton und Verstappen waren für mich 2019 gleich gut. Verstappen hat halt den Druck nicht, da kann man lockerer fahren und Hamilton hat ab und an gegen Bottas verloren. Andererseits: Ich denke wenn Hamilton richtig gefordert werden würde, würde er auch eine Schippe drauf legen können. Hamilton wusste halt, dass er sich gegen Bottas nicht richtig strecken muss, weil der auf die Dauer einfach keine Chance hatte, über eine ganze Saison gesehen.

Beitrag Dienstag 24. Dezember 2019, 16:12

Beiträge: 1452
Die Ergebnisse widerlegen deine abstrusen Theorien. Mehr braucht man dazu nicht sagen. Aus dir spricht der personifizierte Hass gegenüber Hamilton ob seiner Lebensweise, die dich gelinde gesagt einen feuchten Kericht angeht und im übrigen nicht halb so schlimm ist, wie du es gern und oft darstellst.
Und Vettel, dein großer Held, also der bienenfleißíge Junge aus Deutschland, der Tag und Nacht mit seinen Ings verbringt, der kriegt es einfach nicht gebacken.....nur Pech oder einfach zu doof?
Was kann man daraus wohl schließen.....

VorherigeNächste

Zurück zu Die Fahrer

Mitarbeiter Motorsport Designer Journalismus Programmierer Video