Foren-Übersicht / Formel 1 / Die Fahrer

Daniil Kvyat

Diskussionsforum über Fahrer in der Formel 1.
Beitrag Donnerstag 19. Februar 2015, 19:11

Beiträge: 40298
Nach nur einem Jahr bei Toro Rosso wurde Daniil Kvyat zu Red Bull befördert. Eine schwere Last für den 20-Jährigen – außer er schaut sich die Lockerheit von Teamkollege Daniel Ricciardo ab. Für die Verpflichtung von Kvyat musste Red Bull viel Kritik einstecken, aber andererseits hat er einen Rekord von Vorgänger Sebastian Vettel schon gebrochen.

Keiner war bisher jünger als er beim ersten F1-Punktgewinn. Gleich beim GP-Debüt in Australien 2014 pilotierte er seinen Toro Rosso Renault auf Rang neun. Und schon hatte er die ersten zwei Zähler auf dem Konto. Im weiteren Verlauf der Saison kamen aber nur sechs weitere dazu. Teamkollege Jean-Eric Vergne brachte es auf 22 WM-Punkte – und trotzdem wurde Kvyat und nicht der erfahrenere Vergne als Vettel-Nachfolger befördert. Warum?

Steckt – man kennt das Red-Bull-Talent in diesem Bereich ja – reine Marketing dahinter? Russland ist ein wichtiger und zukunftsträchtiger Markt für den Energy-Drink-Hersteller. Und Kvyat ist Russe. Der erst zweite F1-Russe, was schon erstaunlich ist, bedenkt man die Rennsporttradition dort: 1908 nahm am Frankreich-GP mit Sergey Dimitriewich der erste Russe teil, in den 60er und 70er Jahre gab es sogar eine sowjetische F1-Meisterschaft nach dem gleichen Reglement wie die F1-WM.

Kvyat erster russischer GP-Sieger?


Russlands Präsident Vladimir Putin will sein Land nun im Sport groß machen. Deswegen ja auch Olympia und der erste Russland-GP 2014 in Sotschi. Aber man hat das Gefühl, Russland setzt in Kvyat keine so großen Hoffnungen wie in Vitaly Petrov, der 2010 bei Renault sein F1-Debüt gab und den Putin stark unterstützte. Es kam sogar zu einer Demofahrt von Putin selbst im F1-Renault von Petrov!

Kvyat gilt aber als weitaus größeres Talent. Und das bewies er vor allem in seinem Jahr des Durchbruchs 2013. Damals gewann er den GP3-Titel und trumpfte auch in der F3-Europameisterschaft auf. Es war auch das Jahr, in dem er das Duell mit Carlos Sainz jr. drehte, der 2015 mit Toro Rosso sein F1-Debüt geben wird. Bis dato hatte der Spanier meist die Oberhand über Kvyat, aber 2013 entzauberte ihn Kvyat teamintern bei Arden in der GP3.

Keine Alternative zu Kvyat


Es spielten also sicherlich auch Leistungskriterien eine Rolle, wieso Red Bull auf Daniil Kvyat setzt. Welche Alternativen hätte man auch gehabt? „Wenn man ein Talent wie Sebastian Vettel will, dann wäre da nur noch Fernando Alonso, aber der war schon sehr stark mit McLaren am Verhandeln“, erklärte Red-Bull-Talentscout und Ex-F1-Fahrer Dr. Helmut Marko seine Entscheidung pro Kvyat kurz danach bei „ServusTV“.

Natürlich wäre da Vergne gewesen, der bei Toro Rosso gegen Daniel Ricciardo und gegen Daniil Kvyat durchaus glänzen konnte. Aber seine Darbietungen zeugten halt nicht davon, dass der Franzose aus jenem Holz geschnitzt ist, aus dem die Champions gemacht werden. Vielleicht ein künftiger GP-Sieger, aber ein richtiger Weltmeister? Dafür war Kvyat zu schnell auf Vergnes Niveau. Seine Niederlage hat auch etwas mit Pech zu tun: Keiner musste so oft den Antriebsstrang wechseln wie Kvyat – und das wird bekanntlich mit Rückversetzungen in der Startaufstellung belangt. Keiner fiel auch so oft aus wie Kvyat. Am spektakulärsten sicherlich in Hockenheim, als sein Toro Rosso Renault lichterloh brannte.

Es gab dann eben auch noch die positiven Momente, wie Startplatz fünf ausgerechnet beim Heimspiel in Russland. Leider konnte er dann aus der guten Ausgangssituation kein starkes Resultat machen – dafür war sein Auto im Rennen einfach zu schlecht. Toro Rosso baute vor allem im Rennen ab, im Quali war man durchaus für Überraschungen gut. Red Bull hofft, dass das 2015 auch auf Kvyat zutrifft!

Die zehn jüngsten F1-Punktesammler

1. Daniil Kvyat (RUS) Australien 2014 (Toro Rosso Renault) 19 Jahre, 324 Tage
2. Sebastian Vettel (GER) USA 2007 (BMW Sauber) 19 Jahre, 349 Tage
3. Jaime Alguersuari (ESP) Malaysia 2010 (Toro Rosso Ferrari) 20 Jahre, 12 Tage
4. Jenson Button (GBR) Brasilien 2000 (BMW Williams) 20 Jahre, 67 Tage
5. Ricardo Rodriguez (MEX) Belgien 1962 (Ferrari) 20 Jahre, 123 Tage
6. Sébastien Buemi (SUI) Australien 2009 (Toro Rosso Ferrari) 20 Jahre, 149 Tage
7. Nico Rosberg (GER) Bahrain 2006 (Williams Cosworth) 20 Jahre, 258 Tage
8. Chris Amon (NZL) Niederlande 1964 (Lotus BRM) 20 Jahre, 309 Tage
9. Felipe Massa (BRA) Malaysia 2002 (Sauber Petronas) 20 Jahre, 326 Tage
10. Sergio Pérez (MEX) Spanien 2011 (Sauber Ferrari) 21 Jahre, 116 Tage

Beitrag Sonntag 11. Oktober 2015, 15:44

Beiträge: 40298
Ricciardo fiel zwar aus, aber Kvyat trotzdem in der WM wieder vor dem Australier - der Russe hat definitiv was drauf! Und es kommen ja neue russische Piloten nach. Ich denke Russland wird sich in F1-Kreisen etablieren.

Beitrag Mittwoch 22. Juni 2016, 01:14

Beiträge: 2591
Kvyat: F1 should have more punishing tracks


Toro Rosso driver Daniil Kvyat praised the new Baku City Circuit venue for punishing driver mistakes, and advocated for introducing more tracks like that to the F1 calendar.

Kvyat, who had to retire from Azerbaijan's inaugural F1 race with a suspension failure, said he was glad to have a difficult, unforgiving track like Baku on the schedule.

"I think this kind of track - you need to be brave, you need to use your balls, so it's quite nice to see that," Kvyat said. "The tracks with the bravery, where you need to really attack on the limit but knowing that you can be punished really easily.

"I think, in all the modern tracks, this one is the one which we want to see more often. Of course, it doesn't have to be often racing on the street circuits, but let's say Zandvoort, Mugello - when I raced there four years ago with no run-off areas, or Imola - that's the tracks you want to see."

Zandvoort and Imola are both former grand prix racing venues, while Mugello is yet to host an F1 race, but has acted as Ferrari's test track.

Asked whether he believed Baku should be a blueprint for future F1 venues, Kvyat said: "Yeah, obviously, you cannot have a hundred percent of races on street circuits, but Zandvoort, Imola, Mugello, those kinds of tracks - where you need bravery.

"Abu Dhabi isn't bravery, it's [driving like a] robot. You go there, you brake too late, you locked up, you're upset because you locked up, you lost your lap - but there is no pressure to go off and smash your car."

Accepting the danger

Asked by Motorsport.com whether he was concerned by the possibility being punished not for a mistake but a suspension failure like in Baku, Kvyat said: "You know, suspension failures don't happen very often - of course I wouldn't be pleased to be in the wall, that's why we retired the car also.

"This is what our sport is also about, it's an extreme sport, it's a dangerous sport - if today I had a big suspension problem, I could have been in a big one - but when I signed my contract, I know it's part of it."

Quelle: motorsport.com
Zwei Dinge sind unendlich, das Universum und die menschliche Dummheit, aber bei dem Universum bin ich mir noch nicht ganz sicher. Albert Einstein

Beitrag Dienstag 28. Juni 2016, 13:31

Beiträge: 40298
Recht hat er.

Beitrag Sonntag 16. Juli 2017, 15:47

Beiträge: 3345
Bravo, Kvyat! In Spielberg räumt er Verstappen ab und heute in Silverstone schießt er seinen eigenen Teamkollegn ab. Ich glaube das war's dann wohl! Es sollte mich wundern, wenn wir ihn 2018 noch in der Startaufstellung sehen...
http://de.youtube.com/user/KLOKRIECHER

http://www.klokriecher.de

YES WE CAN! Hansa-Rostock-Ferrari-YouTube-Team

Beitrag Sonntag 16. Juli 2017, 15:53

Beiträge: 20032
KLOKRIECHER hat geschrieben:
Bravo, Kvyat! In Spielberg räumt er Verstappen ab und heute in Silverstone schießt er seinen eigenen Teamkollegn ab. Ich glaube das war's dann wohl! Es sollte mich wundern, wenn wir ihn 2018 noch in der Startaufstellung sehen...


Denke ich auch. Aber wenn Sainz wirklich zu Renault wechselt, kann es sein dass Kvyat doch bleiben darf. Beide Fahrer auszutauschen wäre wohl etwas zuviel....
Dieser Beitrag ist automatisch generiert und ohne Unterschrift rechtsgültig.

Beitrag Sonntag 16. Juli 2017, 15:58

Beiträge: 3345
formelchen hat geschrieben:
KLOKRIECHER hat geschrieben:
Bravo, Kvyat! In Spielberg räumt er Verstappen ab und heute in Silverstone schießt er seinen eigenen Teamkollegn ab. Ich glaube das war's dann wohl! Es sollte mich wundern, wenn wir ihn 2018 noch in der Startaufstellung sehen...


Denke ich auch. Aber wenn Sainz wirklich zu Renault wechselt, kann es sein dass Kvyat doch bleiben darf. Beide Fahrer auszutauschen wäre wohl etwas zuviel....
Außerdem: Wer stünde als Ersatz für Kvyat bereit, sollten beide Fahrer während der Saison getauscht werden müssen?
http://de.youtube.com/user/KLOKRIECHER

http://www.klokriecher.de

YES WE CAN! Hansa-Rostock-Ferrari-YouTube-Team

Beitrag Sonntag 16. Juli 2017, 21:40

Beiträge: 1312
Gibt es nicht mehr dieses Red Bull Junior Programm :?: Da wären doch sicher ein paar für STR dabei

Beitrag Montag 17. Juli 2017, 21:41

Beiträge: 40298
nur einer hat F1-Reife: Gasly - aber der ist auch nicht der mega Überflieger.

Aber dann muss sich Toro Rosso halt mal bei anderen Fahrern bedienen. Es kommen ja durchaus einige, die sehr talentiert sind: Giovinazzi, Leclerc...

Beitrag Montag 17. Juli 2017, 22:02

Beiträge: 20032
Kvyat ist ja in Sachen Speed eigentlich kein schlechter.

Vielleicht sollten sie ihn mal zum Psychologen schicken, bei Grosjean hat das damals ja auch geholfen. :lol: :lol:
Dieser Beitrag ist automatisch generiert und ohne Unterschrift rechtsgültig.

Beitrag Dienstag 18. Juli 2017, 19:51

Beiträge: 40298
Kein schlechter ja, aber eben auch nicht die Liga von Sainz, Verstappen und Co. Was will Rwd Bull dann noch mit ihm?

Beitrag Dienstag 18. Juli 2017, 20:51

Beiträge: 20032
MichaelZ hat geschrieben:
Kein schlechter ja, aber eben auch nicht die Liga von Sainz, Verstappen und Co. Was will Rwd Bull dann noch mit ihm?


Also wenn sie in den unteren Serien gerade sowieso keinen wirklich guten Fahrer haben bzw. ZWEI (falls Sainz geht), dann macht es ja durchaus Sinn sich Kvyat als Edelreservist warm zuhalten. Es kann ja auch immer mal sein, dass Ricciardo oder Verstappen ausfallen.
Dieser Beitrag ist automatisch generiert und ohne Unterschrift rechtsgültig.

Beitrag Donnerstag 20. Juli 2017, 17:52

Beiträge: 40298
Dafür haben sie Buemi.

Beitrag Donnerstag 20. Juli 2017, 20:28

Beiträge: 20032
MichaelZ hat geschrieben:
Dafür haben sie Buemi.



Der ist allerdings auch schon ne Weile raus aus der F1...und ob der auf Anhieb solche Leistungen bringt wie Kvyat, darf wohl bezweifelt werden.
Dieser Beitrag ist automatisch generiert und ohne Unterschrift rechtsgültig.

Beitrag Freitag 21. Juli 2017, 10:46

Beiträge: 40298
mir ist Buemi nicht als Crashpilot aufgefallen.

In der LMP1 und Formel E ist er einer der Schnellsten und er darf nicht umsonst viele Reifentestkilometer abspulen.

Wenns darum geht mal 1 -2 Rennen einzuspringen wäre er gut. Wenns um mehr Rennen geht kann sich Red Bull ja nach einer anderen Alternative umschauen, wie das meistens ja jedes Team macht (siehe Ferrrai 2009 Fisichella) und da würden sicher viele zu Red Bull gehen.

Beitrag Freitag 21. Juli 2017, 13:22

Beiträge: 20032
MichaelZ hat geschrieben:
mir ist Buemi nicht als Crashpilot aufgefallen.

In der LMP1 und Formel E ist er einer der Schnellsten und er darf nicht umsonst viele Reifentestkilometer abspulen.

Wenns darum geht mal 1 -2 Rennen einzuspringen wäre er gut. Wenns um mehr Rennen geht kann sich Red Bull ja nach einer anderen Alternative umschauen, wie das meistens ja jedes Team macht (siehe Ferrrai 2009 Fisichella) und da würden sicher viele zu Red Bull gehen.


Natürlich ist er kein Crashpilot.

Aber ist er überhaupt schon ein 2017er Auto gefahren? Doch wohl höchstens im Simulator.

Also ich bezweifel dass er kurzfristig bei 1-2 Rennen als Ersatzmann sofort auf Kvyat-Niveau wäre. Aber insgesamt nach einer Eingewöhnungszeit natürlich schon....


Robert Kubica könnte jetzt aber zum Sargnagel für Kvyat werden. Wenn Kubica nämlich 2018 (oder noch 2017) im Renault sitzt, ist die Tür für Sainz zu.

Und wenn Sainz bei Torro Rosso bleibt, sieht es für Kvyat wohl ziemlich schlecht aus.....
Dieser Beitrag ist automatisch generiert und ohne Unterschrift rechtsgültig.

Beitrag Dienstag 19. September 2017, 08:39

Beiträge: 903
Nun wechselt Sainz zu Renault, ich bin aber trotzdem der Meinung, dass Torro Rosso auch Kvyat ersetzten muss.
Seine Leistung sind über die Saison gesehen einfach zu schwach. Torro Rosso hat das gleiche Problem wie Renault mit Palmer, auch wenn Palmer beim letzten GP seine ersten Punkte geholt hat. Beide Teams haben nur einen Punktefahrer; der zweite Fahrer holt nur mit viel Glück mal ein paar Punkte. Für die nächste Saison braucht Torro Rosso zwei Fahrer, die in die Punkte fahren können, gerade wenn man bedenkt, dass es mit den Honda Motor ( stand Heute ) schwieriger wird.

Beitrag Dienstag 19. September 2017, 09:05

Beiträge: 20032
Kvyat hat eigentlich einen guten Speed. Aber ich finde er schrottet das Auto zu oft.

Als Russe ist er natürlich wichtig aus kommerziellen Gründen, andererseits ist Torro Rosso nicht auf ihn angewiesen, zumal ja 2018 Honda-Gelder fließen werden.

Dass Sainz zu Renault wechselt, könnte Kvyat allerdings für 2018 den A.... retten.

Wenn die Bullen einen ihrer Zöglinge 2018 ins Auto setzen, wäre ein Vergleich mit Kvyat sinnvoller als mit einem anderen Rookie. Und als Ersatzmann für Red Bull wäre Kvyat auch nicht ganz unwichtig, sollte mal einer der zwei Topfahrer ausfallen.

Also ich tendiere eher dazu, dass ich an Markos Stelle dem Kvyat noch ein Jahr gebe.
Dieser Beitrag ist automatisch generiert und ohne Unterschrift rechtsgültig.

Beitrag Dienstag 19. September 2017, 13:42

Beiträge: 8493
Wozu? Kvyat hatte alle Chancen - bei Red Bull, bei Torro Rosso, der wird nicht mehr besser. Wozu will man den weiter halten, daß er ein 2. mal in den Red Bull kommt ist auszuschließen und somit ist er für Red Bull er verschwendetes Cockpit. Da kann man dann genausogut irgendeinen Japaner reinhocken....
GO Lewis

Beitrag Dienstag 19. September 2017, 14:50

Beiträge: 20032
automatix hat geschrieben:
Wozu? Kvyat hatte alle Chancen - bei Red Bull, bei Torro Rosso, der wird nicht mehr besser. Wozu will man den weiter halten, daß er ein 2. mal in den Red Bull kommt ist auszuschließen und somit ist er für Red Bull er verschwendetes Cockpit. Da kann man dann genausogut irgendeinen Japaner reinhocken....


Da muss ich den Russen aber mal verteidigen.

Er lag 2015 in der WM vor seinem Teamkollegen Ricciardo. Das ist Fakt und kommt sicher nicht ohne Leistung. Die Zahl der Ausfälle der beiden war sogar gleich damals.

Außerdem: wenn Red Bull 2019 tatsächlich zu Honda-Motoren gezwungen wird und die immer noch nix taugen, dann werden die zwei Stammfahrer schnell das Weite suchen. Und da kann ein erfahrener Fahrer wie Kvyat wieder wichtig sein. Soo schlecht ist er wirklich nicht. Der Speed ist ok, er muss nur seine Unfallstatistik mal verbessern. Wenn du aber immer im Mittelfeld bist, ist die Crash-Gefahr ja sowieso schonmal höher.
Dieser Beitrag ist automatisch generiert und ohne Unterschrift rechtsgültig.

Beitrag Dienstag 19. September 2017, 14:57

Beiträge: 8493
naja, Kyvat macht schon sehr viele Fehler - hat man ja in Singapur gesehen, wo er und Paydriver Ericson als einzige unverschuldet ihr Auto weggeworfen haben - und dann hat er noch nichtmal die Übersicht, den Notausgang zu nehmen.

Es findet halt keine Weiterentwicklung statt. Und so wie er gegen Sainz jetzt untergeht....
GO Lewis

Beitrag Dienstag 19. September 2017, 16:10

Beiträge: 20032
Es stimmt schon, dass er neben Sainz untergeht und zu viele Crashes baut....das muss er dringend abstellen, wenn es dafür nicht schon zu spät ist.

Aber trotzdem hat 2015 sein Potential gezeigt. Vielleicht hat er sich nach der Abstufung auch schon aufgegeben. Ich denke er kann eigentlich mehr als das was er zeigt.

Er sollte mal zum Therapeuten, bei Grosjean hat das damals auch geholfen.
Dieser Beitrag ist automatisch generiert und ohne Unterschrift rechtsgültig.

Beitrag Dienstag 19. September 2017, 18:16

Beiträge: 40298
top10racer hat geschrieben:
Nun wechselt Sainz zu Renault, ich bin aber trotzdem der Meinung, dass Torro Rosso auch Kvyat ersetzten muss.
Seine Leistung sind über die Saison gesehen einfach zu schwach. Torro Rosso hat das gleiche Problem wie Renault mit Palmer, auch wenn Palmer beim letzten GP seine ersten Punkte geholt hat. Beide Teams haben nur einen Punktefahrer; der zweite Fahrer holt nur mit viel Glück mal ein paar Punkte. Für die nächste Saison braucht Torro Rosso zwei Fahrer, die in die Punkte fahren können, gerade wenn man bedenkt, dass es mit den Honda Motor ( stand Heute ) schwieriger wird.


Kvyat ist ein Phänomen. Er war weder bei Toro Rosso, noch bei Red Bull im 1. Jahr schlecht - eher im Gegenteil, richtig gut. Ich denke der Killer war dann die Saison 2016 - seither ist auch der Kopf nicht mehr frei. So wird das nichts mehr.

Das Problem ist halt, dass Red Bull sonst eigentlich auch keine anderen Junioren hat, die besonders überzeugend sind. Gasly ist ja auch eher so lala.

Beitrag Dienstag 26. September 2017, 13:33

Beiträge: 8493
Und schon ist er weg....
GO Lewis

Beitrag Dienstag 26. September 2017, 14:31

Beiträge: 40298
er kommt wieder - schon in Austin.

Nächste

Zurück zu Die Fahrer

Mitarbeiter Motorsport Designer Journalismus Programmierer Video