Foren-Übersicht / Formel 1 / Die Fahrer

Antonio Giovinazzi

Diskussionsforum über Fahrer in der Formel 1.
Beitrag Sonntag, 13. Dezember 2020

Beiträge: 43996
War auch wirklich keine besonders gute Saison von Räikkönen. Aber cool, dass er nochmal ein Jahr dran hängt. War mir sicher, es wird sein letztes Jahr. Ich denke das wird jetzt 2021 der Fall sein.

Beitrag Mittwoch, 13. Oktober 2021

Beiträge: 43996
Giovinazzi hat Kimi trotz Stallorder nicht vorbeigelassen und dem Team so einen Punkt gekostet. Keine gute Idee, wenn man noch um ein Cockpit für 2022 kämpft.

Beitrag Mittwoch, 13. Oktober 2021

Beiträge: 24203
Der ist doch sowieso raus und das weiß er auch.
Dieser Beitrag ist automatisch generiert und ohne Unterschrift rechtsgültig.

Beitrag Donnerstag, 14. Oktober 2021

Beiträge: 43996
Jub, scheint zwischen Zhou und Piastri zu gehen.

Beitrag Samstag, 16. Oktober 2021

Beiträge: 489
Die angeblich kokettierten 30 Millionen, die Zhou mitbringt, sind natürlich schon eine ordentliche Hausnummer für ein Team wie Alfa. Für Piastri spricht dagegen seine Erfolgsserie. Letztes Jahr Formel 3 gewonnen im Debütjahr, jetzt auf Platz eins im Debütjahr in der F2. Piastri spekuliert wohl aber auf das Alpine Cockpit von Alonso wenn dieser aufhört, wobei ich mir vorstellen kann, dass der über 2022 hinaus weiterfährt.

Beitrag Samstag, 16. Oktober 2021

Beiträge: 43996
Wobei ich mich schon frage, wo er die 30 Millionen denn her haben soll.

Beitrag Samstag, 16. Oktober 2021

Beiträge: 24203
Zuletzt war zu lesen dass Zhou keine großen Chancen mehr hat, weil er einen 3 Jahresvertrag will, während Vasseur übernächstes Jahr gern Piastri ins Auto setzen würde.

Wenn Alfa also einen Fahrer braucht der nur 1 Jahr fährt, könnte man Giovinazzi doch noch ein Jahr halten.
Zuletzt geändert von formelchen am Sonntag, 17. Oktober 2021, insgesamt 1-mal geändert.
Dieser Beitrag ist automatisch generiert und ohne Unterschrift rechtsgültig.

Beitrag Sonntag, 17. Oktober 2021

Beiträge: 43996
Das wäre die schlechteste aller Varianten, wie ich finde.

Beitrag Sonntag, 17. Oktober 2021

Beiträge: 24203
MichaelZ hat geschrieben:
Das wäre die schlechteste aller Varianten, wie ich finde.


Ja die ist nicht optimal, aber Piastri braucht ja nach Ansicht vieler noch ein Jahr bevor er in die F1 kommen kann.

Und welcher Fahrer unterschreibt schon gern für nur ein Jahr? Giovinazzi würde das definitiv, alternativ auch Hülkenberg um wieder Fuß zu fassen.

Aber einen Neuling wie Zhou oder Ilott ins Auto zu setzen mit dem Wissen, dass er 2023 wieder gehen muss, macht wenig Sinn und wäre auch nicht fair.
Dieser Beitrag ist automatisch generiert und ohne Unterschrift rechtsgültig.

Beitrag Montag, 18. Oktober 2021
L L

Beiträge: 897
Bananenflanke hat geschrieben:
Piastri spekuliert wohl aber auf das Alpine Cockpit von Alonso wenn dieser aufhört, wobei ich mir vorstellen kann, dass der über 2022 hinaus weiterfährt.

Ich kann mir nicht vorstellen, dass Alonso gleich Ende 2022 aufhören wird, da hätte sich das Comeback ja gar nicht gelohnt. Es sei denn, Alpine baut eine Gurke wie Haas dieses Jahr. :D

Beitrag Dienstag, 19. Oktober 2021

Beiträge: 43996
Ich denke, es liegt komplett daran, wie Alpine 2022 performt. Wenn sie schlecht sind, hört er auf. Und irgendwie traue ich Alpine nicht zu, es in die Top-3 der Teams zu schaffen. Da sind halt noch Mercedes, Ferrari, Red Bull, McLaren – selbst Aston Martin traue ich da vom Potenzial her mehr zu.

Beitrag Dienstag, 19. Oktober 2021

Beiträge: 24203
Ich traue Teams wie Alpine und Aston Martin unter dem neuen Reglement viel zu.

Das sind nämlich die Teams, die bisher etwa auf dem Level der Budgetgrenze operiert haben oder sogar leicht darunter und die jetzt Personal aufstocken und dabei auch bei Mercedes und anderen Topteams wildern.

Alonso wird meiner Ansicht nach locker bis 2023 fahren, selbst wenn Alpine 2022 nicht ganz vorne ist.
Dieser Beitrag ist automatisch generiert und ohne Unterschrift rechtsgültig.

Beitrag Freitag, 22. Oktober 2021

Beiträge: 43996
Naja aber die Budgetobergrenze ist ja dennoch sehr hoch. Mit den ganzen Ausnahmen, die es da gibt, geben Teams wie Mercedes immer noch 100 Millionen mehr aus als etwa Alpine.

Beitrag Freitag, 22. Oktober 2021

Beiträge: 24203
MichaelZ hat geschrieben:
Naja aber die Budgetobergrenze ist ja dennoch sehr hoch. Mit den ganzen Ausnahmen, die es da gibt, geben Teams wie Mercedes immer noch 100 Millionen mehr aus als etwa Alpine.


Welche Ausnahmen denn? In erster Linie doch die 3 teuersten Angestellten, also im Regelfall die Fahrer plus den Topingenieur....
Dieser Beitrag ist automatisch generiert und ohne Unterschrift rechtsgültig.

Beitrag Sonntag, 24. Oktober 2021

Beiträge: 43996
Es gibt einige Ausnahmen, die die Budgets auf rund 250 Millionen Euro bringen bei den Topteams.

Beitrag Sonntag, 24. Oktober 2021

Beiträge: 24203
MichaelZ hat geschrieben:
Es gibt einige Ausnahmen, die die Budgets auf rund 250 Millionen Euro bringen bei den Topteams.


Ja welche denn? Warum beantwortest du meine Frage nicht?

Wie gesagt, es sind in erster Linie mal die drei Top Angestellten Plus die Fahrer. Bei einem Team wie Mercedes sind das locker schonmal 50 Mio.

Meines Wissens kommen dann auch Marketingausgaben hinzu, die von der Budgetgrenze ausgenommen sind. Aber die haben keine Auswirkungen auf die Performance des Autos.

Also zieht dein Argument nicht so richtig.
Dieser Beitrag ist automatisch generiert und ohne Unterschrift rechtsgültig.

Beitrag Sonntag, 24. Oktober 2021

Beiträge: 10100
formelchen hat geschrieben:
Ich traue Teams wie Alpine und Aston Martin unter dem neuen Reglement viel zu.
Das sind nämlich die Teams, die bisher etwa auf dem Level der Budgetgrenze operiert haben oder sogar leicht darunter und die jetzt Personal aufstocken und dabei auch bei Mercedes und anderen Topteams wildern.

Letztlich hängt es nicht nur am Saison-Budget sondern auch an der Infrastruktur dahinter... Wenn - übertrieben gesagt - Mercedes ne voll betriebsfähige High-Tech-Schmiede hätte und Alpine ne alte Schlosserei mit zwei Drehbänken dann ist es auch logisch dass Mercedes mit ihren 150 Mio. viel effektiver arbeiten kann als die Handwerker bei Alpine...
Ich sehe das auch noch nicht zwangsläufig dass das wesentlich spannender und vermischter wird - die Kräfteverhältnisse werden ähnlich sein. Und vor allem sehe ich noch keine wirklich spannende Saison. Wenn da 1 oder 2 Teams einfach was besser gelöst haben als die anderen erwartet uns vielleicht ein 2009 - nur nicht zwangsläufig mit nem Underdog vorne...
"Wir sind beide tolle Fahrer, nur dass der eine mehr Glück hatte, so lange Zeit in einem so guten Auto zu sitzen."

"I'm just trying to race and this sport these days is more about penalties than about racing. "

Beitrag Mittwoch, 27. Oktober 2021

Beiträge: 43996
Genau. Wenn man mit 150 Millionen genauso erfolgreich ist wie mit 250 Millionen, würde man auch keine 250 Millionen ausgeben müssen. Teams wie Alpine müssen ja auch alles zahlen aus den 150 Millionen, die bei Mercedes eben oben drauf kommt. Heißt fürs Auto sind dann locker mal 20-50 Millionen weniger da – und das macht sich bemerkbar.

Beitrag Mittwoch, 27. Oktober 2021

Beiträge: 24203
Naja man darf aber auch nicht vergessen dass Infrastruktur, zum Beispiel der Windkanal, nur etwas bringt wenn man es auch nutzen darf.

Das aktuelle Reglement sieht aber ja eine deutliche Beschneidung der Windkanalstunden vor gemessen am WM-Stand.

Dazu haben wir gesehen wie Wolff nach dem Imola-Crash sagte dass es erheblichen negativen Einfluss auf das Budget für 2022 hat.

Also der Druck auf die Topteams ist da schon enorm.

Da sie überflüssiges Personal gern an die B-Teams abgeben, könnten Haas, Alpha Tauri und Aston Martin nächstes Jahr Profiteure sein. Man denke nur an die neue Haas-Stätte die in Maranello eingerichtet wurde.

Aber klar, es gibt immer auch Argumente für die Topteams. Es wird sicher spannend nächstes Jahr mit einem vielleicht komplett anderen Kräfteverhältnis.
Dieser Beitrag ist automatisch generiert und ohne Unterschrift rechtsgültig.

Vorherige

Zurück zu Die Fahrer